Marketing in Echtzeit

So erreichen Sie Ihre Kunden auf dem passenden Kanal und zur richtigen Zeit

| Autor / Redakteur: Bert Bröske / Georgina Bott

Marketer sollten ihren Content perfekt auf Kundengruppe, -kanal und -gerät abstimmen – das erfordert eine durchgängige Cross-Channel-Marketing-Strategie.
Marketer sollten ihren Content perfekt auf Kundengruppe, -kanal und -gerät abstimmen – das erfordert eine durchgängige Cross-Channel-Marketing-Strategie. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Marketer sollten auf Datenanalysen setzen, bevor auch nur ein Kampagnen-Euro in einen Medienkanal fließt. Denn über Big Data können sie das Kundenverhalten präzise analysieren und die Ergebnisse effizient für echtes Cross-Channel-Marketing nutzen.

Hat ein Kunde einen Flug gebucht, freut er sich über eine Service-SMS, die das Gate ankündigt. Wer die Bestellung für ein Notebook abschickt, den interessiert möglicherweise das passende Zubehör. Verfolgt ihn jedoch stattdessen Display-Werbung für Notebooks, führt dies bestenfalls zu Irritationen und gefährdet möglicherweise die Kundenbeziehung. Unpassende Werbebotschaften dieser Art sind überflüssig, kosten Geld – und lassen sich vermeiden. Stattdessen sollten Marketer ihren Content perfekt auf Kundengruppe, -kanal und -gerät abstimmen; das jedoch erfordert eine durchgängige Cross-Channel-Marketing-Strategie.

Über Big Data zum Kundenprofil

Doch den richtigen Inhalt auf dem richtigen Kanal zur richtigen Zeit an die richtige Zielgruppe zu bringen heißt heute, in Echtzeit zu reagieren. Egal, ob der Kunde auf dem Smartphone, dem Tablet, dem PC/Mac oder am Point of Sale agiert und mit dem Unternehmen kommuniziert – die Informationen zu all seinen Aktivitäten müssen in einer Datenbank zusammenfließen. So können sie der richtigen Person zugeordnet werden und ergeben ein schlüssiges Gesamtbild, das für alle Beteiligten im Marketing verfügbar ist. Big Data schafft so die Grundlage für das digitale Marketing. Und Big Data wächst, denn neben PC, Smartphone und Tablets sind perspektivisch auch Wearables wie Smartwatches oder Fitnesstracker sowie stationäre Haushaltsgeräte und Anlagen über das Internet of Things (IoT) als Datenquellen zu berücksichtigen.

Entscheidend für die Umsetzung eines erfolgreichen, datengetriebenen Marketings sind neben der Strategie die richtigen Software-Tools. Der Markt hält hierfür immer mehr Software unterschiedlichster Couleur bereit. Marketing Cloud-Lösungen haben dabei den Vorteil, dass sie Ressourcen effizient zur Verfügung stellen und außerdem stets auf dem aktuellsten Stand sind – auch aus sicherheitstechnischer Perspektive ein Plus für die Anwender. Unternehmen, die vor der Wahl aus verschiedenen Angeboten im Markt stehen, sollten darauf achten, dass ihre Marketing Cloud Best-of-Breed-Lösungen umfasst, die Top-Bewertungen von Analysten erhalten haben.

Auf allen Kanälen richtig präsent

Laufend kommen heute neue Kanäle und damit auch Nutzer-Verhaltensweisen hinzu – war vor Kurzem noch Facebook der letzte Schrei im Social-Media-Marketing, müssen Unternehmen heute je nach Zielgruppe auch auf Pinterest, Vines oder Instagram aktiv sein. Jeder Kanal folgt seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten, auf die Content und Kundenansprache optimiert werden müssen. Gleichzeitig gilt es, die bewährten Umsatzbringer, wie Mailings, Webseiten und Werbemaßnahmen, auf die verschiedenen Endgeräte abzustimmen.

Natürlich beginnt jede Kampagne immer noch mit der richtigen Strategie, einer sorgfältigen Planung und einem Kreativprozess. Doch eine integrierte Datenmanagement-Plattform kann diese Schritte entscheidend unterstützen: Sie führt Online- und Offline-Daten sowie Daten von verschiedenen Endgeräten in Kunden-Nutzerprofilen zusammen. So weiß der Marketer stets, in welchem „Stadium“ seiner Customer Journey sich der Kunde gerade befindet und mit welchen relevanten Inhalten er ihn auf welchem Kanal versorgen kann. Gleichzeitig bringt die Analyse und Auswertung von Kampagnen Erkenntnisse, welche Aktion auf welchen Kanälen erfolgreich war. So fließt beispielsweise bei der Neukundenakquise viel Geld in teure Display- und Suchmaschinenwerbung; Bestandskunden aber lassen sich häufig günstig über E-Mails oder Push-Nachrichten ansprechen. Auf Basis solcher Erkenntnisse lassen sich Streuverluste vermindern und Marketing-Budgets gezielt einsetzen – und die nächste Kampagne wird ein Volltreffer!

Bert Bröske ist Marketing Director Northern Europe bei Oracle Marketing Cloud und Experte für datengetriebenes Marketing.
Bert Bröske ist Marketing Director Northern Europe bei Oracle Marketing Cloud und Experte für datengetriebenes Marketing. (Bild: Oracle Marketing Cloud)

Über den Autor

Seit Juli 2016 zeichnet Bert Bröske als Marketing Director Northern Europe verantwortlich für die PR- und Marketing-Aktivitäten der Oracle Marketing Cloud in Deutschland, Schweiz, Benelux und Skandinavien.
Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Marketing und Vertrieb. Zuletzt war Bröske als Marketing Director EMEA für den Performance Marketing Cloud-Anbieter aus Kalifornien Marin Software tätig. Davor verantwortete er vier Jahre lang die Werbevermarktung und die Recruiting-Produkte des deutschen Business Social Network XING. Seine Karriere startete er nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt B2B- und internationales Marketing an der Berlin School of Economics & Law als Marketing Assistant bei Siemens. Darauf folgten verschiedene Positionen im Vertrieb und Marketing bei Google in Dublin und Hamburg.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44522144 / Digital)