Stimmungsmanagement

Weg mit der schlechten Laune – 6 Tipps zur Gefühlssteuerung

| Autor / Redakteur: Suzana Janosevic / Georgina Bott

Sie haben das Steuer in der Hand: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es möglich ist, die eigene Stimmung positiv zu beeinflussen. Denn es gibt mehrere wirksame Instrumente, um die eigenen Emotionen zu steuern.
Sie haben das Steuer in der Hand: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es möglich ist, die eigene Stimmung positiv zu beeinflussen. Denn es gibt mehrere wirksame Instrumente, um die eigenen Emotionen zu steuern. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Wer in gereizter oder deprimierter Stimmung Kaltakquise-Telefonate oder Verkaufsgespräche führt, wird wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Doch schlechte Laune ist kein Schicksal. Mit ein paar körperlichen und mentalen Techniken kann sie neutralisiert werden.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es möglich ist, die eigene Stimmung positiv zu beeinflussen. Denn es gibt mehrere wirksame Instrumente, um die eigenen Emotionen zu steuern. Fachleute bezeichnen deren Anwendung als „Stimmungsmanagement“. Das bedeutet: Ab sofort sind wir unserer eigenen schlechten Laune nicht mehr hilflos ausgeliefert.

Einige der Werkzeuge sind der bewusste Einsatz der Körpersprache, Atemtechniken, innere Leitsätze, Achtsamkeit, Selbstakzeptanz und die Wahrnehmung der eigenen Gefühle. Mehr Informationen zu den einzelnen Instrumenten:

1. Setzen Sie auf nonverbale Kommunikation

Die Körpersprache dient in der menschlichen Gesellschaft dazu, den Inhalt von Äußerungen zu unterstützen, wörtliche Rede zu ersetzen, Gefühle auszudrücken, Einstellungen anderen Menschen gegenüber kund zu tun und etwas über die eigene Person mitzuteilen. Wenn die sprachlichen Äußerungen eines Gesprächspartners von den Körpersignalen abweichen, haben wir das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Nichtsprachliche Signale wirken immer stärker als Gesagtes. Nicht umsonst heißt es: „Der Körper kann nicht lügen.“

2. Atmen Sie Ihre schlechte Laune weg

Unsere Lungenbläschen sind eng von den Fasern des vegetativen Nervensystems umgeben. Diese steuern über das Mittelhirn zahlreiche Körperfunktionen, die keiner bewussten Entscheidung unterliegen, sondern quasi automatisiert ablaufen. Dazu gehören das Herz-Kreislaufsystem, der Herzschlag, der Blutdruck und auch die Stimmung. Dehnen sich die Lungenbläschen bei tiefen Atemzügen aus, senden die Fasern Impulse an das vegetative Nervensystem. Dadurch wird der gesamte Organismus beeinflusst. Ein Entspannungsgefühl macht sich bei kontinuierlich tiefer Bauchatmung breit. Der Puls sinkt. Der Einfluss der Atmung zeigt sich insbesondere in Stress-Situationen: Wer aufgeregt ist, atmet unregelmäßig und verkrampft. Manche Menschen verfallen sogar in eine hechelnde, oberflächliche Schnappatmung. Zwingen Sie sich in solchen Situationen, tief in den Bauch zu atmen, sinkt der Stresspegel. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie wirklich tief genug atmen: Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl oder legen Sie sich hin. Platzieren Sie eine Hand beim Atmen auf den Unterbauch. Hebt und senkt er sich deutlich spürbar, machen Sie es richtig.

3. Legen Sie positive innere Leitsätze fest

Kennen Sie Ihre inneren Selbstgespräche? Bei vielen Menschen sind diese sehr entmutigend. Schon beim morgendlichen Blick in Spiegel tönt es gehässig im eigenen Kopf: „So kannst du nicht auf die Straße gehen. Deine Haare sitzen schlecht und du hast dicke Ringe unter den Augen.“ Und weiter geht es beim Frühstück: „Iss bloß nicht so viel Nutella. Du weißt ja, dass du sowieso schon zugenommen hast.“ In beruflichen Zusammenhängen warnt die Stimme vielleicht davor, sich zu viel zuzutrauen und besser im gewohnten Terrain zu bleiben, denn „Das schaffst du doch nie!“ Was glauben Sie, wie sich solche Gedanken auf die augenblickliche Stimmung und Ihr Selbstwertgefühl auswirken? Zum Glück gibt es wirksame innere Leitsätze, die Ihnen dabei helfen, die eigenen Gefühle in eine positive Richtung zu lenken, Ihre Stimmung zu verbessern und Ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44516743 / Live)