Build your own Brand!

Strategie schlägt Inhalte – so geht Karriere heute

| Autor / Redakteur: Regina Mehler / Georgina Bott

Um die Karriereleiter bis in die Führungsetage hochzuklettern, reicht reine Performance nicht aus. Was gefragt ist: Strategie.
Um die Karriereleiter bis in die Führungsetage hochzuklettern, reicht reine Performance nicht aus. Was gefragt ist: Strategie. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Werden Vorgesetzte zu Feel-Good-Managern? Wie führt man Mitarbeiter an Latte-Macchiato-Arbeitsplätzen? Wie geht Karriere in einer digitalisierten Unternehmenswelt? Wir leben in einer spannenden Umbruchzeit – unsere Welt verändert sich radikal.

Viele der Gewissheiten, Ziele und Rahmenbedingungen des vergangenen Jahrhunderts sind pulverisiert – andere behalten ihre Gültigkeit und treten in den Vordergrund. Alle Unternehmen, Old Economy und New Economy stehen unter zunehmendem Druck, ständig ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen. Damit sind sie gezwungen, auch das Unternehmensdesign zu verändern, damit sie schneller, innovativer und flexibel auf Veränderungen in ihren Märkten reagieren und neue erschließen können.

Vielfältige Mischung an Strukturen

Selbst in der Stahl-Industrie kann der Kunde schon heute bis kurz vor der Produktion noch entscheiden, in welcher Mischung, in welchen Maßen und wann der Stahl geliefert wird. CRM, Sourcing, Controlling, Vertrieb, Produktion und alle beteiligten Bereiche im Unternehmen sind dabei involviert und vernetzt – ebenso in „Echtzeit“. Jeder betroffene Mitarbeiter kann im Grunde an jedem Ort der Welt informiert werden oder eingreifen. Die alten Top-down Kaskaden wären dafür viel zu schwerfällig. Zurzeit gibt es jedoch noch eine vielfältige Mischung an Strukturen und Prozessen in den Unternehmen – alte und neue nebeneinander.

In dem Moment, in dem wir uns vom hierarchischen Pyramiden-Denken im Unternehmensdesign verabschieden, wird ein Karriere-Plan in Matrix-Strukturen oder in agilen Netzwerken ganz anders aussehen. Vor allem gehört dazu, dass wir in zunehmendem Maße Eigenverantwortung für unsere persönliche Entwicklung übernehmen.

Karriere in der Matrix

Wie sehen die Skillsets aus, die uns in Führung bringen? Der Leadership-Forscher Warren Bennis hatte den Gedanken, in einer umfassenden Studie Führungspersönlichkeiten zu befragen, um die Kriterien für erfolgreiche Führung in den Gemeinsamkeiten dieser Menschen zu finden. Sein Ergebnis: Jeder muss seinen eigenen, authentischen Stil entwickeln um erfolgreich zu werden. Wesentliche Gemeinsamkeiten allerdings konnte er definieren:

  • Man benötigt eine Vision, um den Geist zu konzentrieren.
  • Man muss die Vision vermitteln können.
  • Man muss konsistent und glaubhaft sein.
  • Man muss sich seiner eigenen Schwächen bewusst sein.
Warum wir eine neue Führungskultur brauchen

Bitte keinen Rückschritt!

Warum wir eine neue Führungskultur brauchen

11.04.17 - Trump, Erdogan, Brexit, Orban – was wir gerade in der Politik erleben, ist ein Rückschritt. Weg von einer modernen Führungskultur, weg von Partizipation und Diversity. lesen

Wer sind Sie?

Authentizität ist das Geheimnis des Erfolgs, wie schon Warren Bennis herausfand. Authentizität schafft Glaubwürdigkeit. Eine glaubwürdige Führungspersönlichkeit mit klarem Profil und Haltung kann ein Team, ein Unternehmen und den Markt verändern. Investieren Sie Zeit und Kraft herauszufinden, wer Sie sind:

  • Für welche Werte stehen Sie?
  • Was ist Ihr Leidenschaftsthema?
  • Professionalisieren Sie Ihre Performance für die Vermittlung Ihrer Inhalte.
  • Entwickeln Sie Ihre Vision und einen Plan für Ihre Zukunft.

Dazu gehört auch das Thema „Selbstführung“. Nur wer sich selbst kennt – auch seinen „blinden Fleck“ – kann andere erfolgreich führen.

Karriere-Strategie Expertenmarke

Auch ich war in den Anfangszeiten meiner Karriere davon überzeugt, dass ich den nächsten Schritt auf der Karriere-Leiter machen werde, indem ich liefere, was immer verlangt wird, überperforme und deswegen „entdeckt“ und gefördert werde. Ich habe gelernt, dass Strategie Inhalte schlägt im Wettbewerb um Führungspositionen: Ein Hamsterrad sieht von innen auch aus wie eine Karriereleiter – aber Fleiß und Perfektion führen uns in den Burn-out und nicht in Führungspositionen.

Der Aufbau einer Experten-Marke ist ein wesentlicher Schritt. Wenn es darum geht, uns selbst zu verkaufen, können wir jedoch oft nicht sofort und glasklar formulieren, was uns besonders macht. Was ist das Thema, für das Sie brennen? Was macht Sie als Experten einzigartig? Ich bin der festen Überzeugung, wer es beruflich wirklich wissen will, muss genau daran arbeiten und in seine Personal Brand investieren.

Impulsvortrag auf den B2B Days

Über-performen und darauf warten, entdeckt zu werden, bringt niemanden mehr in eine Führungsposition! Wie der Aufbau Ihrer Expertenmarke Ihre Leadership-Skills erweitert und Sie als Markenbotschafter fürs Unternehmen wertvoll werden, zeigt Regina Mehler in ihrem Impulsvortrag „Build your own Brand“ auf den B2B Days 2017 am 17. und 18. Oktober in Würzburg.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für die B2B Days 2017 und erhalten Sie spannende Impulse von Regina Mehler live auf der Bühne. Hier geht es zur Anmeldung.

Sie möchten erfahren, welche weiteren spannenden Cases und Vorträge auf den B2B Days vorgestellt werden und was Sie von unseren Experten lernen können? Informationen hierzu finden Sie im Programm der B2B Days 2017.

Regina Mehler ist Unternehmerin und Gründerin des Start-ups 1ST ROW und der WOMEN SPEAKER FOUNDATION.
Regina Mehler ist Unternehmerin und Gründerin des Start-ups 1ST ROW und der WOMEN SPEAKER FOUNDATION. (Bild: 1ST ROW / Sandra Eckhardt photography)

Über die Autorin

Regina Mehler ist Unternehmerin und Gründerin des Start-ups 1ST ROW und der WOMEN SPEAKER FOUNDATION. Sie entwickelt Leadership Brands und Experten-Marken für Executives und Unternehmensleitung. Als Unternehmensberaterin sind ihre Themen Innovations- und Change Management mit Kernkompetenz im Marketing.
Regina Mehler verfügt über das Know-how aus mehr als 20 Jahren Berufserfahrung, überwiegend in Führungsrollen der IT Branche: In Unternehmen wie Siebel, Software AG und Adobe war sie federführend für innovatives Marketing und Change Management verantwortlich.
Sie ist im Beirat des europäischen Marketingnetzwerkes CMO Council. Regina Mehler ist „Member of Board“ im Deutschen Gründerverband und Fach-Referentin an der Universität St. Gallen. Ihr auch auf Englisch erschienenes Buch „Der Phoenix-Effekt“ hat das Thema Innovationsmanagement und Marketing durch Querdenken.

Über 1ST ROW
1ST ROW bietet Personal Brand Building und Strategieberatung für Unternehmen und Führungsriege. Die Positionierungsarbeit sowie das Innovational Leadership Konzept etablieren einen wirksamen Führungsstil für Innovationskraft und Flexibilität in digitalisierten Unternehmen und unterstützen das Change Management. Wir bieten die Kombination aus Markenbildungs-Kompetenz und Business-Erfahrung für eine wirksame Positionierung im Markt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44803230 / Marke)