Suchen

Guerilla-Taktik Growth Hacking 10 Tipps zur B2B Lead Generierung

| Autor / Redakteur: Sylvia Lermann / Dr. Gesine Herzberger

Growth Hacking ermöglicht jedem Unternehmen einen Start ins Online-Marketing – auch wenn ihm nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen. Um trotzdem zum Erfolg zu kommen, werden dabei oft bereits etablierte Mittel, wie zum Beispiel Suchmaschinenoptimierung, Websiteanalyse oder Content Marketing, eingesetzt.

(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Als Alternative zur traditionellen Werbung, wie Mediaschaltungen in elektronischen oder gedruckten Medien, wächst das Interesse an Growth Hacking stark an. Das Prinzip wurde von Startups entwickelt, die mit wenig Budget, dafür aber mit viel Kreativität, analytischem Denken und dem Einsatz von Social Media ihren Absatz fördern und Bekanntheit erlangen. Die Techniken des Growth Hacking sind in erster Linie auf Wachstum ausgerichtet und werden von Unternehmen wie etwa Facebook, Twitter, LinkedIn, Airbnb und Dropbox eingesetzt.

Auch Vermarkter merken heute, dass traditionelle Marketing-Ansätze nicht mehr so funktionieren wie bisher. Höchste Zeit also herauszufinden, ob man von den Vorzügen des Growth Hacking profitieren kann. Eins ist sicher: Der Einsatz von Growth Hacking verschafft einem Unternehmen einen enormen Wissensvorsprung gegenüber der Konkurrenz. Die Lernkurve dabei ist steil, die Erfolge nachhaltig und der Einsatz gering.

Finden Sie in folgendem Beitrag heraus, ob Growth Hacking auch etwas für Ihr Unternehmen ist!

B2B vs. B2C

Für viele stellt sich nach wie vor die Frage: „Funktionieren die Growth Hacking-Techniken besser für den B2B- oder besser für den B2C-Bereich?“ Eine eindeutige Antwort kann man darauf nicht geben.

Dem Endverbraucher etwas zu verkaufen, wird heutzutage immer schwieriger. Smarte Unternehmer wissen jedoch, dass sich ein finanzielles Investment in die richtige Sache später auszahlen kann. Im B2C Bereich haben die Verbraucher oft das Gefühl, dass sie aus einer unbegrenzten Zahl an Herstellern auswählen können – das macht den Wettbewerb härter.

Im B2B-Markt herrscht zwar auch Wettkampfstimmung, dem Kunden stehen hier aber weitaus weniger Herstelleroptionen zur Auswahl. Dieser Mangel macht Growth Hacking im B2B-Marketing so effektiv. Während sich traditionelles B2B-Marketing darauf konzentriert, dass passende Interessenten direkt angesprochen werden, ermöglicht Ihnen Growth Hacking, Ihr Netz weiter zu spannen und ein größeres Publikum zu erreichen. Damit können Sie Ihre Chancen auf Erfolg dramatisch erhöhen.

Auf dem digitalen Markt sind Ihre Konkurrenten zahlreich und das Schlachtfeld ist das riesige globale Netz. Doch mit Hilfe von Growth Hacking-Taktiken können Sie auch hier mehr und qualitativ bessere Leads erzeugen als auf herkömmlichen Wege.

Ergänzendes zum Thema
Über die Autorin:

Sylvia Lermann leitet seit 12 Jahren die B2B PR Agentur Lermann Public Relations und ContentB2B. Sie und ihr Team verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Public Relations- und Marketingkommunikation für Technologie-Unternehmen und helfen mittelständischen Unternehmen und international tätigen Konzernen, den digitalen Wandel für ihre Geschäfte optimal zu nutzen.

(ID:44206227)