Suchen

Interview „3 trillion reasons to spend better“ –wie SAP Ariba sich für Nachhaltigkeit einsetzt

| Redakteur: Annika Lutz

Nachhaltigkeit betrifft uns alle – das wird auch immer mehr Unternehmen bewusst. Doch wie können sie sich für das Thema einsetzen und Kunden dafür sensibilisieren? Und welche Bedeutung kommt dem Marketing dabei zu? Antworten auf diese Fragen gibt Tifenn Dano Kwan, CMO von SAP Ariba im Interview.

SAP Ariba möchte eigeninitiativ Maßnahmen ergreifen, um ethischer und umweltbewusster zu handeln.
SAP Ariba möchte eigeninitiativ Maßnahmen ergreifen, um ethischer und umweltbewusster zu handeln.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

marconomy: SAP Ariba ist das größte Business-Netzwerk mit über vier Millionen Einkäufern und Lieferanten – ihr Unternehmen setzt sich stark für das Thema Nachhaltigkeit ein. Können Sie Ihre aktuelle Kampagne „3 trillion reasons to spend better“ kurz erklären?

Tifenn Dano Kwan: Nun, um mit der Realität zu beginnen – Unternehmen haben zunehmend mit massiven Störungen durch externe Faktoren zu kämpfen. Diese Faktoren können von Gesellschaft, Politik, Wirtschaft bis hin zu Klimawandel und der Technologie reichen. Das Innovationstempo nimmt zu und Unternehmen müssen sich anpassen. Hier haben Einkaufs- und Lieferkettenfunktionen eine fast einzigartige Position im Unternehmen, denn sie können agil handeln und einen immensen Mehrwert schaffen. Das gelingt jedoch nur, wenn sie die Auswirkungen frühzeitig erkennen und spätestens jetzt zu einer strategischen Funktion werden. Fast drei Billionen US-Dollar pro Jahr fließen durch das SAP Ariba Netzwerk, das gibt unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Ausgaben unabhängig von Quelle und Kategorie zu verwalten und das alles mit durchgängiger Transparenz.

Die Frage ist also, wie wollen wir, dass die Welt diese Billionen von Dollar ausgibt? Und vor allem, was können wir alle gemeinsam tun, um das weltweite Ausgabenmanagement zu verbessern?

SAP Ariba hat sich zum Ziel gesetzt, das Engagement der Kunden (und unserer eigenen) die Welt ethisch, verantwortungsbewusster, konform, transparent und nachhaltiger zu gestalten, zu bestärken.

Neben staatlichen Gesetzen und Verboten wie Plastiktüten oder Strohhalmen im Handel, gibt es auch noch Maßnahmen, die Unternehmen aus eigener Initiative ergreifen können, um umweltbewusster und ethisch zu handeln. Wie sensibilisieren Sie Ihre Kunden für das Thema? Welche Bedeutung trägt das Marketing für diese Kampagne?

Durch unser Marketing gewinnen Kunden einen Eindruck davon, was Unternehmen aus allen Branchen in Bezug auf einen umweltverträglichen Einkauf und eine ethische Lieferkette tun. Mit unseren Live-Events wie kürzlich in Barcelona untermauern wir diese Entwicklung auch durch Kundenvorträge und -präsentationen. Aber es geht nicht immer in erster Linie darum, unsere Kunden zu sensibilisieren. Sehr oft sind sie bereits sensibilisiert – denn ihre eigenen Kunden, Investoren, Mitarbeiter und andere Stakeholder machen ihnen ebenfalls deutlich, welchen Stellenwert sie der Nachhaltigkeit beimessen sollten und müssen. Unsere Kunden ergreifen daher oft die eigene Initiative und stellen sicher, dass sich ihre Markenwerte in ihren Handelsbeziehungen widerspiegeln. SAP Ariba liefert ihnen die nötige Transparenz.

Nachhaltigkeit betrifft uns alle! Welchen Schritt sollten Unternehmen jetzt unbedingt anstreben, die sich bisher nicht oder nur wenig um das Thema gekümmert haben?

Manchmal erkennt ein Unternehmen nicht das volle Ausmaß der Einsparungen, die es durch mehr Nachhaltigkeit erzielen kann – und das Gute, das es dadurch bewirkt. Denn oft fehlt Unternehmen der Einblick in die Stärken und Schwächen seiner bestehenden Geschäftspraktiken und die seiner Handelspartner. Der beste Weg um Transparenz über diese miteinander verbundenen Geschäftspraktiken zu erlangen ist der Einsatz Cloud-basierter digitaler Netzwerke. Und damit nicht genug, mit der gewonnenen Transparenz und dem Einblick in Echtzeit-Analysen erhalten sie zudem Kontrolle über die Betriebsfaktoren und können optimal Entscheidungen treffen.

Treffen Sie in Ihrer Marketing-Abteilungen bewusste Entscheidungen über Ausgaben etc.? Worauf achten Sie besonders?

Als Chief Marketing Officer für das weltgrößte Business Netzwerk achte ich darauf, die Transparenz, die unsere Kunden bei ihrem Ausgabenmanagement genießen, nicht als selbstverständlich hinzunehmen. Die Realität ist, dass ein Großteil der Welt immer noch sehr wenig Ahnung hat, wo – oder wie – Produkte oder Alltagsgegenstände bezogen und hergestellt werden. Woher kommen die Rohstoffe? Aber als Gesellschaft bewegen wir uns allmählich in die richtige Richtung. Wir werden nachdenklicher, neugieriger darauf, woher unsere Einkäufe und Produkte kommen und welche ethischen Auswirkungen die Herkunft hat. In dem Maße, wie SAP Ariba Teil dieses Denkens ist, sind unsere Mitarbeiter und Partner sehr stolz. Ich natürlich auch. In naher Zukunft wird jeder die Marken, die er bevorzugt, zur Rechenschaft ziehen. Hier kommt SAP Ariba ins Spiel, denn wir helfen der Welt, „bessere“ Ausgaben zu tätigen.

Vielen Dank für das Gespräch!

(ID:46027707)