Interview

Astrid Frohloff zu Corporate Social Responsibility und Bewegtbild im Internet

11.02.2011 |

Die Journalistin und Fernsehmoderatorin Astrid Frohloff moderierte in diesem Jahr die Würzburger WerbeFachgespräche. Im Gespräch mit media-TREFF äußert sie sich zum Kongressthema Corporate Social Responsibility (CSR). Marketingexperten müssten vor allem das Thema Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit auf ihre Agenda setzen; CSR tauge nicht als Feigenblatt. Daraus leitet Frohloff auch drei Grundregeln ab, um CSR als sinnvolles Instrument in der Unternehmenskultur zu verankern. Erstens müsse CSR als ernsthaftes Anliegen betrieben werden, denn dies sei zweitens die Voraussetzung dafür, dass die Aktivitäten authentisch in der Öffentlichkeit wahrgenommen würden. Und somit drittens die Voraussetzung, um mit seiner Botschaft in den Medien transportiert zu werden.