mehr...

SAP, Daimler und Siemens sind die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands

„LinkedIn Top Companies“

SAP, Daimler und Siemens sind die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands

Das Berufs-Netzwerk LinkedIn hat die Liste der 25 deutschen Top Companies veröffentlicht. Um die attraktivsten Arbeitgeber zu ermitteln, wurden interne Mitgliederdaten wie Interesse an Unternehmen, Stellenangebots-Nachfragen, Interaktionen und Mitarbeiterbindung analysiert. lesen

Industrie 4.0 – wie weit ist der deutsche Mittelstand?

Digitalisierung

Industrie 4.0 – wie weit ist der deutsche Mittelstand?

Mit Industrie 4.0. – der intelligenten Vernetzung einzelner Geräte auf Basis von cyber-physischen Systemen – gehen viele Transformationen einher, auf die sich mittelständige Unternehmen einstellen müssen. Wie gut sind diese auf die industrielle Revolution 4.0 vorbereitet? lesen

Steigende Mitarbeiterfluktuation erfordert konkrete Maßnahmen

Arbeitsmarktstudie 2018/2019

Steigende Mitarbeiterfluktuation erfordert konkrete Maßnahmen

Fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland bangt um seine Mitarbeiter – das zeigt eine aktuelle Arbeitsmarktstudie. Demnach ist Mitarbeiterfluktuation ein branchenübergreifendes Problem. Die Gründe für das Abwandern von Mitarbeitern unterscheiden sich hingegen je nach Unternehmensgröße. lesen

Wird das Marketingbudget zum Blümchenkaffee?

Gedanken zur bvik-Studie

Wird das Marketingbudget zum Blümchenkaffee?

Selbst trinke ich gerne Kaffee – es ist einfach eine tolle Sache. Würde ich jetzt mein Pulver stark reduzieren, ja dann kommt irgendwann Blümchenkaffee raus. Zwar Kaffee aber ohne „Wirkung“. Doch was hat das alles nun mit Marketingbudget, dem Thema dieses Beitrags und der aktuellen bvik Studie zu tun? lesen

Warum es in Zukunft Digital Architects braucht

Berufsbild

Warum es in Zukunft Digital Architects braucht

In Zukunft werden komplett neue Berufsprofile gefordert. Eines davon wird der Digital Architect sein. International ist dieser Job bereits populär, in Deutschland wird er oft noch missverstanden. Warum ist das so und welche Aufgaben sollte ein Digital Architect haben? lesen

Wie Empfehlungsmarketing die Customer Journey beeinflusst

Vertrauen, Automatisierung und Mobilität

Wie Empfehlungsmarketing die Customer Journey beeinflusst

Datengetriebenes Empfehlungsmarketing kann im B2B-Bereich zum Umsatzhebel werden. Denn ganzheitliche Informationen schaffen ein sicheres und vertrauensvolles Markenerlebnis. Automation vereinfacht hierbei das Tracking entlang der Customer Journey. lesen

Content und Commerce – emka Schmiertechnik launcht B2B-Onlineshop

E-Commerce

Content und Commerce – emka Schmiertechnik launcht B2B-Onlineshop

Der Spezialist für Hochleistungs-Schmierstoffe emka Schmiertechnik weitet im Rahmen des Digital Projektes „emka 4.0“ seinen Handel mit einem B2B Onlineshop als neuen Vertriebskanal aus. Ziel des Projektes war es, eine Digital Strategie auszuarbeiten, die Content und Commerce verbindet. lesen

Deutsche Programmatic Viewability schwächelt in der umsatzstärksten Zeit

„Media Quality Report H2 2018“

Deutsche Programmatic Viewability schwächelt in der umsatzstärksten Zeit

Da vor allem zur Weihnachtszeit viele Unternehmen ihre Werbe-Ads platzieren wollen, sind vor allem Premium-Slots auf Webseiten begrenzt. Wenn nicht mit entsprechenden Maßnahmen etwas unternommen wird, landet Branding-Werbung häufiger auf Werbeplätzen, wo sie keine Sichtbarkeit und Wirkung erzielt – und dadurch sinkt häufig die Viewability-Rate. lesen

Gender Pay Gap – Studie zeigt Lohnverhältnisse in Deutschland

„So arbeitet Deutschland“

Gender Pay Gap – Studie zeigt Lohnverhältnisse in Deutschland

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Mehrheit befragter Arbeitnehmer und Freelancer in Deutschland die sogenannte Gender Pay Gap für Realität hält – und diese Realität müsste sich, nach Meinung einiger Befragten, auch nicht ändern. lesen

Die schönsten Emotionen erlebt man offline

Kommunikation

Die schönsten Emotionen erlebt man offline

Unsere Wahrnehmungsfähigkeit ist sehr eingeschränkt – jeden Tag prasseln täglich mehr als 30.000 Werbebotschaften auf uns ein. Davon nehmen wir aber nur 52 überhaupt wahr – also gerade mal 0,17 Prozent. Wie soll es da gelingen, Kunden überhaupt anzusprechen, sie emotional zu erreichen und dann auch noch zum Kauf zu bewegen? lesen