Studie: 2014 hat ABB online die Nase vorn

Das sind die online aktivsten B2B-Unternehmen Deutschlands

| Redakteur: Dr. Gesine Herzberger

Das online aktivste Unternehmen des Jahres 2014 ist ABB. Auf der Webseite des Energie- und Automatisierungstechnikkonzerns steht aktuell der Messeauftritt auf der SPS/IPC/DRIVES im Mittelpunkt. Jeder Besucher der Homepage wird sofort über die Standnummer bzw. die Präsenz des Unternehmens auf der Messe informiert.
Das online aktivste Unternehmen des Jahres 2014 ist ABB. Auf der Webseite des Energie- und Automatisierungstechnikkonzerns steht aktuell der Messeauftritt auf der SPS/IPC/DRIVES im Mittelpunkt. Jeder Besucher der Homepage wird sofort über die Standnummer bzw. die Präsenz des Unternehmens auf der Messe informiert. (Bildquelle: ABB – Screenshot: www.new.abb.com/de)

Jeder Zweite surft über Smartphone oder Tablet. Dennoch haben 48 Prozent der deutschen B2B-Unternehmen auch 2014 keine mobil optimierte Website. Im Bereich Social Media hat sich seit dem letzten Jahr dagegen einiges getan.

Das belegt die Studie „Online-Aktivitäten von B2B-Unternehmen“ von Absolit Dr. Schwarz Consulting. Die Untersuchung vergleicht Jahr für Jahr die Online-Präsenz der 40 aktivsten B2B-Unternehmen. Dabei wird zum einen der Bereich des Suchmaschinen-Marketing betrachtet, zum anderen die Social Media-Aktivitäten der Unternehmen. Neben der Reichweite der Websites wird auch das Engagement der sogenannten „Fans“ im Social Web analysiert.

Die größte Online-Aktivität zeigt 2014 ABB – im Jahr zuvor noch auf Platz 10! – dicht gefolgt von BASF auf Platz 2 (2013 auf Platz 1) und Mettler-Toledo auf Platz drei (2013 Platz 7). Auf Rang vier und fünf stehen Festo (2013 Platz 6) und SKF (2013 Platz 12).

Über sechzig Prozent mehr Besucher als im letzten Jahr haben Webasto, Voith, Smurfit Kappa und Dachser. Die Webseiten dieser Unternehmen sind inzwischen alle professionell gestaltet. „Bei der Anpassung an Smartphones besteht jedoch Handlungsbedarf“, betont Studienautor Dr. Torsten Schwarz. 48 Prozent der B2B-Unternehmen ignorieren das Thema Mobile nach wie vor, 32 Prozent haben eine spezielle Mobilseite, 20 nutzen professionelles Responsive Design.

Präsenz in Suchmaschinen

In den Suchmaschinen haben Hansgrohe, Mettler-Toledo, Würth und Vaillant die Nase vorn. Hier gilt es, nicht nur mit dem Unternehmensnamen, sondern auch mit generischen Begriffen oben zu stehen, um von neuen Kunden entdeckt zu werden. BASF und Festo sind mit sehr vielen generischen Begriffen auf Rang 1 bei Google. Wer einen „anti graffiti aufkleber“ sucht, landet fast automatisch bei BASF und wer „edelstahlzylinder“ in die Google-Suchleiste eingibt, findet Festo auf Platz 1. Am stärksten gegenüber 2013 aufgeholt haben Krones, Fischerwerke und Schaeffler.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43096914 / Digital)