Suchen

Covid-19 Die CMCX 2020 und wie es jetzt weiter geht

| Redakteur: Julia Krause

Nach langen Überlegungen gaben die Veranstalter am vergangenen Samstag bekannt, dass die Content Marketing Conference & Expo (CMCX) am 10. und 11. März 2020 in München aufgrund des Coronavirus NICHT wie geplant statt finden wird. Alle News und Updates finden Sie hier.

Die CMCX 2020 findet NICHT wie geplant am 10./11. März statt.
Die CMCX 2020 findet NICHT wie geplant am 10./11. März statt.
(Bild: © Martin Miseré / Contilla )

Aufgrund des Virus Covid-19 finden die CMCX sowie die Partnermesse INTERNET WORLD EXPO nicht wie geplant am 10. und 11. März 2020 statt. Das gaben die Veranstalter am Samstag bekannt.

Am 10. und 11. März sollten sich bei der CMCX in München über 7.000 Besucher und mehr als 100 Aussteller über aktuelle Formate und Trends im Bereich Content Marketing austauschen. Damit ist die CMCX das größte Event seiner Art außerhalb der USA.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war eine offizielle Nachricht der Stadt München am Freitagabend, woraufhin die Veranstalter nach zahlreichen Gesprächen am folgenden Tag nach eigenen Angaben „schweren Herzens“ die Absage der CMCX 2020 aufgrund des Coronavirus verkündeten. Auch die INTERNET WORLD EXPO, in deren Rahmen die CMCX planmäßig stattfinden sollte, wurde im Zuge dessen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, welcher jedoch noch nicht bekannt gegeben wurde.

Carsten Szameitat, Director der INTERNET WORLD EXPO, veröffentlichte daher am Wochenende folgendes Statement:

„Liebe Aussteller, Partner und Freunde der INTERNET WORLD EXPO,

am Freitagabend um 19:24 Uhr hat uns der Bescheid des Referats für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München zur aktuellen Coronavirus-Situation erreicht, der aus unserer Sicht leider nicht erfüllbare Auflagen enthält. Darin heißt es unter anderem, dass jede(r) Ausstellerin*Aussteller einen Tag vor Teilnahme an der Veranstaltung dem Referat für Gesundheit und Umwelt ein negatives Testergebnis mit Abstrich auf SARSCoV-2, zum Zeitpunkt der Vorlage nicht älter als zwei Tage, vorzulegen hat. Erst bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses ist die Teilnahme an der Veranstaltung möglich.

Weiterhin muss jede(r) Besucherin*Besucher der Internetmesse gegenüber belegen, nicht aus einem vom Robert Koch Institut definierten Risikogebiet oder Südtirol anzureisen, sich dort in den letzten 14 Tagen aufgehalten oder Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person gehabt zu haben. Ist dies nicht der Fall, sind Besucherinnen*Besucher von der Messe auszuschließen.

Bis Freitag haben wir keinen negativen Bescheid der Landeshauptstadt München erhalten, der gegen eine Durchführung der Messe gesprochen hätte – auch nicht unter Auflagen. Bis zum heutigen Tag gibt es seitens der Messe München auch keinerlei Einschränkungen. Nach Erhalt des Bescheids haben wir als Veranstalter umgehend den Kontakt zum Referat für Gesundheit und Umwelt aufgenommen, um zusammen die Umsetzung der Auflagen zu realisieren. Gestern war es uns trotz der andauernden Diskussion wichtig, Sie erst einmal kurzfristig zu informieren. Derzeit prüfen wir selbstverständlich die Rechtslage und mögliche Maßnahmen, müssen allerdings davon ausgehen, dass in Anbetracht der Zeit eine Änderung der Auflage nicht mehr erreicht werden kann bzw. die Veranstaltung durch das Referat für Gesundheit und Umwelt gänzlich untersagt wird.

Trotz des regen Austausches und entgegen unserer Erwartungen hat uns die Stadt München bei der Umsetzung der Auflagen keine Unterstützung in Aussicht gestellt. Wir sehen uns daher gezwungen, die INTERNET WORLD EXPO zu verschieben und prüfen aktuell Termine zu einem späteren Zeitpunkt. Einen neuen Termin werden wir in enger Abstimmung mit Ihnen diskutieren und finden.

Mein Team und ich bedauern diese Umstände zutiefst. Für uns ist die INTERNET WORLD EXPO eine Plattform für das Business unserer Partner. Das wollen wir auch in Zukunft gewährleisten. Die oberste Priorität hat jedoch weiterhin die Gesundheit der Teilnehmer und Aussteller. Als Veranstalter sind wir entsetzt über die späte Zustellung des Auflagenbescheids durch das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München. Die auferlegten Auflagen sind für uns als Aussteller so kurzfristig weder umsetzbar noch zumutbar.

Wir hoffen an dieser Stelle auf eine klare Linie und ein starkes Signal der Regierung, das eindeutig festlegt, wie Großveranstaltungen künftig umzusetzen sind. Lediglich Empfehlungen auszusprechen und den jeweiligen Veranstaltern die Verantwortung mit kurzfristigen, nicht tragbaren Auflagen zu überlassen, stellt für uns keine Lösung dar.

Ich versichere Ihnen, dass wir in den kommenden Wochen mit allen betroffenen Partnern an einer adäquaten und kulanten Lösung arbeiten sowie Kommunikationsmaßnahmen bereitstellen werden, durch die sich erfolgreiche Marketing- und Vertriebsaktivitäten sicherstellen lassen.“

Die CMCX@Home: Conference & B2B Day am 26. März 2020

Trotz der Absage müssen Sie nicht auf den Conference & B2B Day der CMCX verzichten. Am ersten virtuellen Konferenztag der CMCX warten viele Highlight-Speaker aus dem B2B-Marketing auf Sie. Seien Sie dabei, wenn Julia Oppelt, Head of marconomy, als Moderatorin durch die Veranstaltung führt. Nähere Informationen finden Sie hier.

In diesem Artikel halten wir die marconomy-Leser über alle Neuigkeiten bezüglich der CMCX 2020 auf dem Laufenden. Bleiben Sie dran!

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46400800)