E-Commerce im B2B

E-Commerce als Kern der digitalen Vertriebsstruktur

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Tiefe Systemintegration

Über den Erfolg einer B2B E-Commerce-Strategie entscheidet also die intelligente Anbindung von Drittsystemen über entsprechende Schnittstellen. Ohne die erwähnten Systeme und ein leistungsfähiges Content Management lässt sich kein wirksamer Omnichannel-Commerce realisieren. Kunden und Unternehmen würden sich im Dschungel aus Services, Produkten und Kanälen verirren. Da die Mehrzahl der Anwendungen – und die Prozesse, für die sie eingeführt wurden – bereits bestehen, muss die Integration der B2B-Plattform von ihnen aus gedacht werden. Konkret heißt das etwa, dass der B2B-Shop entweder den Aufbau der Produktkategorien und Produktattribute aus den Daten haltenden Systemen übernimmt, oder zuvor eine Transformation der Daten erfolgen muss. Die Datenstruktur der etablierten Systeme wird jedoch nicht verändert.

Schnittstellen

Diese Herausforderungen stellen sich auch bei Bestell-, Rechnungs- und Versandprozessen. Hier werden die Daten zwischen der B2B E-Commerce-Plattform, dem ERP sowie in der Regel noch einem CRM und den Logistiksystemen Dritter ausgetauscht. Und dieser Austausch muss nicht nur fehlerfrei funktionieren, sondern auch performant sein. Nachdem also geklärt ist, welche Systeme welche Informationen wie oft austauschen beziehungsweise welche Prozesse miteinander kommunizieren müssen, geht es im nächsten Schritt um die beste Anbindung. Je nach Volumen, Richtung (uni- oder bidirektional), Häufigkeit und Datenformat des Transfers gilt es abzuwägen, ob dafür komfortable Webservices genügen oder ob nicht doch ein direkter Datenbankzugriff erfolgen muss. Die Kosten-Nutzen-Analyse muss aber eine langfristige Perspektive haben, wenn sie valide sein soll.

Prozesse verstehen und digitalisieren

Da der Nutzen und die Wertschöpfung einer B2B E-Commerce-Lösung vor allem durch die perfekte Abbildung der Unternehmensprozesse bestimmt wird und selbst einzelne Workflows einen großen Einfluss auf den Erfolg haben, ist eine hochflexible, modulare E-Commerce-Software gefragt. Dann ist es möglich individuelle Single-Sign-on-Lösungen, die Konfiguration der Zugriffsrechte von Mitarbeitern wie Kunden, die Umsetzung komplexer Freigabeprozesse oder die Einbindung von unternehmensindividuellen Fachapplikationen wie 3D CAD-Anwendungen für die Konstruktion von Prototypen und Mustern kosteneffizient umzusetzen.

Vorausgesetzt alle Projektbeteiligten haben die Workflows zuvor genau definiert und der Integrator verfügt über ausreichend Branchen-Know-how. Die Vorstellung aber, eine Standardsoftware könnte solch individuelle Aufgaben out-of-the-box umsetzen und dabei auch noch zukunftsfähig skalieren, ist illusorisch. Die Lösung ist ein E-Commerce Framework, das durch hohe Modularität und die saubere Trennung der Module jederzeit ein schnelles, fehlerfreies Customizing der Plattform an die Unternehmensbedürfnisse erlaubt.

Ergänzendes zum Thema
Über den Autor:

Tim Hahn ist als Geschäftsführer von netz98 verantwortlich für die Bereiche Marketing / Sales und Projekte.
Tim Hahn ist als Geschäftsführer von netz98 verantwortlich für die Bereiche Marketing / Sales und Projekte.
( Bildquelle: netz98 )

Tim Hahn ist Mitgründer und einer der Geschäftsführer der E-Commerce-Agentur netz98. Er verantwortet die Bereiche Sales und Marketing und kann auf mehr als 15 Jahre Erfahrungen aus E-Commerce- und B2B-E-Commerce-Projekten verweisen. Seine Fachgebiete sind strategische E-Commerce-Beratung, Realisierung von Magento-Shopsystemen sowie Market-Strategien und Qualitätssicherung.

Über netz98 new media:

Als größter deutscher Magento Enterprise Solutions Partner betreut netz98 ganzheitlich komplexe E-Commerce-Projekte. Das Leistungsspektrum reicht von der E-Commerce-Beratung über die Shop-Realisierung und Optimierung bis hin zu Infrastruktur und Vermarktung. Auf dem Blog Regalsprecher posten die Experten von netz98 regelmäßig über interessante Hintergründe und Trends zu diesen Themen.

In Mainz, Hamburg, München, Stuttgart und Würzburg beschäftigt netz98 insgesamt 55 Mitarbeiter. Dabei stehen „Leidenschaft“ und „messbarer Erfolg“ im Fokus aller Aktivitäten für die Kunden. Zu diesen Kunden zählen unter anderem AXRO, BAUHAUS, Bibliographisches Institut (Duden), Friedrich Niemann, MDM Münzhandelsgesellschaft, PartsRunner, Polo Motorrad, SEAT, Škoda, SSI Schäfer und T-Online.

netz98 ist Ihre E-Commerce-Agentur und Partner für Ihr Online-Business. Für Ihren messbaren Erfolg verbindet das Unternehmen seine langjährige Erfahrung in den Bereichen Beratung, Umsetzung und Vermarktung zu einer maßgeschneiderten Lösung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43463221)