Interview zu Mobile CRM im B2B

Eine individuelle CRM-Lösung für jede Branche

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Bei der Entwicklung des CRM.pad beziehungsweise der CRM-App für das iPad wurde größtes Augenmerk auf die User-Experience gelegt. Wie sind die Rückmeldungen der Anwender? Wie wird das System angenommen?

Wir haben viel positive Resonanz von unseren Kunden bekommen. Unsere Lösung ist weitgehend selbsterklärend, die Mitarbeiter können ohne lange Schulungen schnell produktiv damit arbeiten. CRM.pad hebt sich durch Design, intuitive Bedienung und schnellen Zugriff auf Kundendaten von anderen Enterprise-Lösungen ab. Die Software passt sich dabei an den User an. Prozesse und Daten etwa werden intelligent dargestellt: Es wird nur das angezeigt, was der Anwender in einem bestimmten Arbeitsschritt braucht. Die Informationsqualität wird verbessert. Genau aus diesem Grund sind wir mit der Applikation beim Red Dot Award für Communication Design ausgezeichnet worden.

Herzlichen Glückwunsch dazu! Bereits im letzten Jahr haben Sie die Vorstellung Ihres CRM.pad ja als Kampagne beim media-TREFF-Award eingereicht und damit den dritten Platz belegt. Gibt es seitdem neue Features?

Seit dem Launch der CRM.pad App haben wir sie kontinuierlich weiterentwickelt und auf die speziellen Bedürfnisse der einzelnen Branchen ausgerichtet. Zahlreiche Erweiterungen und neue Funktionalitäten optimieren den Arbeitsalltag eines Außendienst-Mitarbeiters weiter. Dazu zählt etwa die Erfassung einer elektronischen Unterschrift durch den Außendienst, Funktionen zur Abwicklung von Angeboten, der Einsatz von Fragebögen zur Durchführung von Umfragen, die Anzeige aggregierter CRM-Daten in Form von Kacheln, das Scannen von Barcodes zur effizienten Erfassung von Produkten und zur Verwaltung von Materiallagern, das Hochladen und Verknüpfen von Fotos mit Kundendaten – und last but not least die Integration mit CRM.intelligence zur Analyse von Unternehmensdaten.

Können Sie sich beispielsweise auch die Integration einer Augmented Reality-Funktion vorstellen? Ist dies angedacht? Mit dieser Funktion könnten Verkäufer ihren Kunden zum Beispiel komplexe Produkte einfacher erklären.

Augmented Reality hat eine sehr interessante Entwicklung durchgemacht. Im Moment ist es eines der Schlagworte, wenn es um innovative Anwendungen auf mobilen Endgeräten geht. Die Bilderkennung ist mittlerweile so ausgereift, dass Objekte aller Art problemlos identifiziert werden können. Im Kontext von CRM sehen wir darum ein riesiges Potenzial an interessanten Anwendungen für Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen. Man kann zum Beispiel mit der Kamera auf eine Fertigungsmaschine fokussieren und bekommt dann die relevanten Komponenten auf dem Display angezeigt – kombiniert mit 3D-Animationen, Videos oder CAD-Plänen. Die Arbeitsabläufe eines Servicemitarbeiters, der komplexe Maschinen warten und instandsetzen muss, lassen sich so wesentlich optimieren. Aktuell arbeiten wir allerdings noch nicht an der Umsetzung dieser Thematik. Denn die Herausforderung besteht zurzeit gar nicht in der Bereitstellung von CRM-Software und Technologie, sondern in der Erstellung von Content und in der optimalen Verknüpfung mit Objekten.

Viel Erfolg dabei und vielen Dank für das Gespräch.

* Zur Einführung in das CRM.pad bietet update software ein eigenes Webinar an. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Ergänzendes zum Thema
Persönlich

Christian Puhr, Product Manager bei der update software AG.
Christian Puhr, Product Manager bei der update software AG.
( Bildquelle: update software AG )

Christian Puhr ist seit 2008 als Produkt Manager „Mobile CRM Solutions” bei der update software AG tätig und für die Konzeptionierung der mobilen CRM-Strategien des österreichischen Softwareherstellers verantwortlich. Er verfügt über zehn Jahre Erfahrungen in den Bereichen Produkt- und Markenentwicklung sowie im Umfeld der Mobilkommunikation bei verschiedenen international tätigen Unternehmen.

(ID:42282283)