Suchen

„Echo of Help“ Erster Sprachassistent gegen häusliche Gewalt

| Redakteur: Georgina Bott

Die Organisation UN Women hat basierend auf Amazons Alexa einen Sprachassistenten konstruiert, der auf individuelle Wakewords reagiert. Mit diesem Prototyp ist es erstmals für Opfer von häuslicher Gewalt möglich, via Alexa einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte zu senden.

Firmen zum Thema

„Echo of Help“ ist der erste Sprachassistent, der auf ein beliebig wählbares Codewort reagiert und einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte sendet.
„Echo of Help“ ist der erste Sprachassistent, der auf ein beliebig wählbares Codewort reagiert und einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte sendet.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

In Deutschland werden jährlich mehr als 100.000 Fälle von häuslicher Gewalt gegenüber Frauen registriert. Eine Zahl, die wenigen Menschen bewusst ist und die unbedingt sinken muss. Die meisten Opfer von häuslicher Gewalt sind Frauen, die in ihrer Notsituation allein sind. Dabei gibt es Möglichkeiten, mit der sie Hilfe rufen könnten. Zum Beispiel mit Amazons Sprachassistenten Echo, besser bekannt als „Alexa“. Das Problem: Echo hört zwar permanent zu, reagiert aber nur auf bestimmte Aktivierungswörter.

Amazon zum Handeln bewegen

Das Deutsche UN Women Komitee entwickelte gemeinsam mit der Kreativagentur GREY Düsseldorf einen neuen Sprachassistenten: „Echo of Help“. Der Prototyp basiert auf den Bauteilen, die Amazon anderen Unternehmen zur Verfügung stellt, damit diese die Alexa-Technologie in ihre Produkte integrieren können.

Das Besondere an „Echo of Help“: Es kann neben den üblichen Alexa-Funktionen in Gewaltsituationen über ein persönliches Codewort einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte senden. „Echo of Help“ ist damit der erste Sprachassistent, der auf ein beliebig wählbares Codewort reagiert und einen stillen Alarm an vordefinierte Kontakte sendet.

„Echo of Help“ ist ein Denkanstoß und Aufruf an Amazon, die Umsetzungsmöglichkeiten zu prüfen. Daher hat UN Women einen offenen Brief an Amazon veröffentlicht, in dem die serienmäßige Implementierung der Funktion gefordert wird. Ziel ist hierbei ist es aber nicht nur, Amazon zu einer Umsetzung der Funktion in allen mit Alexa ausgestatteten Geräten zu bewegen, sondern auch, Aufmerksamkeit für die Situation in Deutschland zu schaffen.

(ID:45306049)