Marke & Recht

Google AdWords: Wettbewerber-Marken rechtssicher als Keywords nutzen

| Autor / Redakteur: Frank Stiegler / Dr. Gesine Herzberger

Anders herum formuliert könnte man auch sagen, dass durch die Verwendung der fremden Marke als Keyword dem Betrachter nur eine Alternative zur Ware oder Dienstleistung des Inhabers der bekannten Marke vorgeschlagen werden darf. Es muss jedoch immer (möglichst auf den ersten Blick) klar sein, dass die Google-Anzeige mit dem Markeninhaber „nichts zu tun hat“.

Als Entscheider müssen Sie sich in der Marketing-Praxis also folgende Fragen stellen, bevor Sie Google AdWords mit fremden Marken nutzen:

  • 1. Ist der angezeigte Werbeblock optisch erkennbar von den organischen Suchergebnissen getrennt? Bei Google Adwords-Werbung ist das in aller Regel der Fall.
  • 2. Ist der Werbeblock frei von der fremden Marke? Taucht weder das Markenprodukt noch der Markeninhaber im Werbeblock auf? Es muss jedem Durchschnittsnutzer klar sein, dass Ihr Werbeblock weder vom Markeninhaber selbst noch einem diese Produkte führenden Online-Shop oder ähnlichem Handelspartner kommt.
  • 3. Ist jedem Durchschnittsnutzer klar, dass die Werbung nicht vom Markeninhaber kommt?
  • 4. Ist sichergestellt, dass die fremde Marke nicht verunglimpft wird? Sind Sie sicher, dass die Marke durch Ihre Verwendung nicht an Kennzeichnungskraft verliert?

Wenn Sie alle diese Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, dürfen Sie die fremde Marke im Normalfall als Keyword in Google Adwords verwenden.

Achtung bitte: Die Verwendung fremder Marken als Metatags ist von der in diesem Artikel beschriebenen Möglichkeit nicht gedeckt! Hiervon wird aus zwei Gründen abgeraten: Erstens ist die Verwendung fremder Marken als Metatags in der Rechtsprechung bereits als unzulässige Verwendung eingestuft worden. Der BGH urteilte schon vor einiger Zeit, dass die Verwendung eines fremden Kennzeichens im geschäftlichen Verkehr unzulässig ist, auch das Metatag für den Nutzer nicht wahrnehmbar ist. Zweitens aber bringen Metatags heute ohnehin erheblich weniger Erfolg als früher, da Suchmaschinen Websites heute intelligenter nach Inhalten durchsuchen und auf „pro forma“-Angaben weniger Wert legen.

* Sie möchten mehr zum rechtssicheren Einsatz von Google AdWords wissen oder haben Rechtsfragen im Online-Marketing? Frank Stiegler gibt immer wieder Seminare zu diesen Themen. Wenn Sie informiert werden wollen, welche Seminare kommen, kontaktieren Sie ihn!

** Das folgende Video, aus dem übrigens auch der Screenshot für unseren Aufmacher stammt, erklärt Ihnen anhand von 5 Tipps, wie Sie in Google AdWords die richtigen Keywords aussuchen:

Ergänzendes zum Thema
 
Checkliste „Google AdWords mit fremden Marken rechtssicher nutzen“:

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43311257 / Marke)