Künstliche Intelligenz KI im Influencer Marketing – Warum ist es die Zukunft?

Autor / Redakteur: Rory Kenny* / Antonia Röper

Influencer Marketing ist heutzutage auch aus dem B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken. Im Folgenden Artikel erfahren Sie in welchen Einsatzbereichen die Marketing-Disziplin künftig von künstlicher Intelligenz unterstützt werden wird.

Firmen zum Thema

Künstliche Intelligenz ist in der Lage viele Bereiche im Influencer Marketing zu unterstützen. Zum Beispiel kann KI schneller die passenden Influencer zur eigenen Marke finden oder Musik kann durch die Verwendung von KI-basierten Musikplattformen intuitiver und schneller kreiert werden.
Künstliche Intelligenz ist in der Lage viele Bereiche im Influencer Marketing zu unterstützen. Zum Beispiel kann KI schneller die passenden Influencer zur eigenen Marke finden oder Musik kann durch die Verwendung von KI-basierten Musikplattformen intuitiver und schneller kreiert werden.
(Bild: gemeinfrei / Pexels )

Schon seit geraumer Zeit sind Influencer:innen ein wichtiger Teil des Online-B2C-Marketings und haben keinen Exotenstatus mehr inne. Einst zögerlich und misstrauisch, nähern sich nun auch immer mehr B2B-Unternehmen wie Cisco und SAP der Trend-Disziplin. Und das ist auch kein Wunder. Immerhin ermöglichen die vertrauenswürdigen Stimmen der jeweiligen Branchen, den Marketeers und Industriemarken gemeinsam relevante Inhalte zu erstellen, sinnvolles Engagement zu erzeugen und durch authentische Befürwortung die eigene Marke nachhaltig zu stärken. So hat eine Studie von Wildfire ergeben, dass über 90 Prozent der Kaufentscheidungen im B2B-Bereich durch Word of Mouth beeinflusst wurden. Es ist also nicht verwunderlich, dass mittlerweile knapp 96 Prozent der B2B-Unternehmen von der Wirkung des Influencer Marketings überzeugt sind und der derzeitige Wert der Branche auf rund acht Milliarden US-Dollar geschätzt wird .

Doch um als Marke von diesem enormen Wachstum profitieren zu können, bedarf es smarte technologische Lösungen wie intelligente Algorithmen beziehungsweise Künstliche Intelligenz (KI). Denn KI ist schon in nahezu allen Phasen von modernen Influencer-Marketing-Kampagnen vertreten. Doch in welchen Bereichen wird sie auch in Zukunft ein wichtiger Schlüssel sein?

Wenn KI relevante Influencer findet

Besonders im B2B-Marketing ist die Auswahl der passenden Multiplikator:innen entscheidend für den Erfolg einer Kampagne. Denn B2B-Konsument:innen legen verglichen mit B2C-Konsument:innen einen stärkeren Wert auf Word of Mouth und die Meinungen von Industrie-Expert:innen, wie es Influencer:innen sind. Zudem spielen Faktoren wie Reputation, Position und Standing des Influencers im B2B-Kosmos eine weitaus größere Rolle. Doch einem Großteil der Unternehmen fällt genau dies schwer, wie eine Studie der Agentur mediakix herausfand .

KI kann künftig genau hier Abhilfe schaffen und beispielsweise mittels KI-basierter Matching-Tools schnell passenden Influencer:innen für die jeweilige Marke finden. Denn die intelligenten Algorithmen können automatisiert relevante Influencer:innen und B2B-Unternehmen matchen. Auch KI-basierte Suchmaschinen können die riesige Menge an Influencer:innen nach beliebigen Kategorien wie beispielsweise der Performance analysieren. Als Resultat ergibt sich den Unternehmen ein klares Bild, welcher Influencer:innen am besten zur eigenen Marke und dem Messaging des Unternehmens passt – und das binnen weniger Sekunden. Auch die passenden Plattformen können die KI-basierten Marketing-Tools identifizieren. So können die B2B-Unternehmen sicherstellen, dass die eigene Zielgruppe bestmöglich mit relevantem Content erreicht wird.

Wenn KI Content zielgerichteter und produktver erstellt

Auch die richtige Auswahl und Platzierung des Contents ist maßgeblich für eine erfolgreiche Influencer-Kampagne. Eine oft mühsame Angelegenheit. Doch in Zukunft wird der Trend zu Unterstützung durch KI-basierte Kreativitätsservices übergehen. Denn Services wie Apps zur leichteren Erstellung von Video-Content oder smarte Website Builder ermöglichen eine blitzschnelle Generierung von Inhalten, ohne dafür stundenlang manuell arbeiten zu müssen. Gleichzeitig können die KI-basierten Tools sicherstellen, dass die Inhalte perfekt auf die gewählte Plattformen sowie Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind. Das Storytelling der jeweiligen Marken wird so effizienter und zielgerichteter.

Zudem haben KI-basierte Tools auch die Suchmaschinenoptimierung für B2B-Unternehmen maßgeblich vereinfacht. Beispielsweise ermöglichen GPT-3-Tools eine automatisierte SEO-optimierte Text- oder Snippeterstellung. Dafür identifizieren die Anwendung automatisiert relevante Keywords basierend auf den jeweiligen Nutzerabsichten und generieren im Nachgang beispielsweise hochwertige Backlinks für die Influencer-Kampagne. Das spart nicht nur Zeit, sondern automatisiert einst manuell aufwendige und mühsame SEO-Tätigkeiten.

Wenn KI das audiovisuelle Erlebnis stärkt

Influencer-Kampagnen auf Social-Media-Plattformen leben auch vom audiovisuellen Erlebnis. Immerhin werden TikTok-Posts, Snaps und Instagram Stories vor allem durch den Sound lebendig und emotional. Deswegen sollten Marketeers die Musik ihrer Kampagnen stets mitdenken. Und auch zur Erstellung von Audio-Content bietet sich der Einsatz von KI an.

Bislang wurde Hintergrundmusik jedoch zumeist manuell komponiert und kreiert und die Nutzung von lizenzierter Musik führte häufig zu Urheberrechtsverletzungen, welche einen unangekündigten Takedown und somit Content-Verlust für zahlreiche Influencer:innen führte. Allein bei Google gehen derzeit knapp 75 Millionen Takedown-Anfragen im Monat ein. Um diese Anfragen und die Gefahr vor Content-Verlust zu minimieren, aber dennoch ein einmaliges audiovisuelles Erlebnis zu kreieren, können in Zukunft KI-basierte Musikplattformen genutzt werden. Denn diese helfen Influencer:innen intuitiver und schneller Musik zu kreieren, die auf ihren Content abgestimmt und zudem lizenzfrei verfügbar ist.

Wenn KI ein besseres Monitoring ermöglicht

In den Anfängen, als Snapchat, Instagram und Co. noch neuartige Plattformen waren, war das Influencer Marketing eine gesetzlose Welt und mit Abstand der am wenigsten datengetriebene Bereich der Online-Marketing-Branche. Unternehmen auf der ganzen Welt waren darauf erpicht, vom plötzlichen Ruhm der Influencer:innen eine Scheibe abzubekommen und zahlten viel Geld dafür. Sie hatten jedoch keine Möglichkeit, die wirkliche Rentabilität ihrer Investitionen zu messen. Einige Influencer:innen nutzen dies aus und kauften zum Beispiel Tausende von “Fake”-Followern, bekannt als Bots. Mittlerweile hat sich hier die Analytik und Monitoring basierend auf festgesetzten KPIs durchgesetzt. Immerhin wollen Unternehmen wissen, was sie für ihr Geld bekommen und Konsument:innen, wann sie gesponserten Content erhalten. Heute sind KPIs und das Monitoring also viel wichtiger für den Erfolg einer gelungenen Kampagne. Denn sie helfen das Engagement zwischen Influencern und ihren Followern zu verstehen.

Doch die Bemessung der festgelegten KPIs gehört immer noch zu einer der kompliziertesten Aufgaben in der Kampagnen-Planung. Es existieren Unmengen an Faktoren, die dabei in Betracht gezogen werden müssen – beispielsweise Reichweiten, Engagement-Raten und Nutzungsrechte. Eine Einbeziehung von KI kann diese Prognosen künftig besser und präziser gestalten. Dabei analysieren etwa KI-basierte Web Tools den Content von Multiplikator:innen automatisiert und prognostizieren darauf basierend deren Leistungen weitaus genauer als es manuell möglich wäre. Auf diese Weise können Marketeers einfach feststellen, ob die ausgewählten Influencer:innen die KPIs der Kampagne auch wirklich erreichen können.

Auch während die Influencer-Kampagne läuft, können KI-Tools äußert hilfreich sein. Denn erfolgreiches Online-Reputationsmanagement erfordert schnelle Reaktionen auf negative Kommentare, schlechte Bewertungen oder andere User:innen-Probleme. Das kann jedoch eine ziemliche Herausforderung für die Marketing-Abteilung sein und die meiste Zeit ist es schier unmöglich, herauszufinden, was und wann Kund:innen über die eigene Marke schreiben. Es sei denn, Tools der Künstlichen Intelligenz werden eingesetzt. Diese ermöglichen nämlich ein Monitoring aller Social-Media-Plattformen rund um die Uhr, indem sie jede neue Erwähnung analysieren und ihre Valenz bewerten. Auf diese Weise können Unternehmen alles, was über ihre Marke online gesagt wird, im Auge behalten und im Notfall sofort reagieren. Eine wichtige Voraussetzung für ein positives Markenimage.

Influencer Marketing der Zukunft: Mit KI wirds einfacher

Obwohl Influencer Marketing derzeit immer noch hauptsächlich von B2C-Unternehmen genutzt wird, ist die Nutzung von Multiplikator:innen auch im B2B-Bereich auf dem Vormarsch. Besonders in Bereichen wie Finanzdienstleistungen, Pharmazeutika und Technologie wird es immer wichtiger. Der Grund: B2B-Konsument:innen vertrauen mitunter sehr stark auf die Meinungen von Branchen-Expert:innen und Word of Mouth ist einer der wichtigsten Kauffaktoren. Und obwohl Influencer Marketing auch in Zukunft vor allem durch persönliche Geschichten und menschliche Emotionen getragen werden wird, birgt die Nutzung von smarten technologischen Lösungen wie etwa KI künftig zahlreiche Vorteile für die Sparte. Denn immer optimiertere intelligente Algorithmen können einst manuelle Tätigkeiten vollends automatisieren – so kann viel Aufwand und Zeit eingespart werden und die Branche effizienter und präziser gestaltet werden.

*Rory Kenny ist Gründer und CEO von Loudly.

(ID:47644552)