Data Marketing

KI wird Industrien und Wertschöpfungsketten verändern

| Redakteur: Georgina Bott

Es gibt mittlerweile mehr Dateitypen und -formate als je zuvor, und ein Großteil davon sind „unstrukturierte Daten“.
Es gibt mittlerweile mehr Dateitypen und -formate als je zuvor, und ein Großteil davon sind „unstrukturierte Daten“. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Welches Potenzial schlummert in „unstrukturieren Daten“ und wie kann Künstliche Intelligenz (KI) dabei helfen, die Potenziale aufzudecken? Hält der Hype, was er verspricht? Das wollten wir im Interview mit Dr. Dorian Selz erfahren.

Welche neue Technologien gibt es? Der aktuelle Hype heißt immer noch KI. Doch der Begriff deckt ein breites Feld ab und wird in verschiedensten Lösungen eingesetzt. Die eine Sache, die KI helfen kann nicht nur ein Hype zu sein, ist einfach: Daten. Organisationen halten mehr Daten als je zuvor, und dank des Internet der Dinge und der vernetzten Welt, in der wir leben und arbeiten, wachsen diese Daten ständig. Es gibt mittlerweile mehr Dateitypen und -formate als je zuvor, und ein Großteil davon sind „unstrukturierte Daten“. Was das bedeutet, ob KI dabei helfen kann, die Daten zu sortieren und was es mit Augmented Intelligence auf sich hat, wollten wir von Dr. Dorian Selz, CEO und Mitgründer von Squirro im Interview erfahren.

KI ist nach wie vor ein großer Trend. Hält der Hype, was er verspricht?

Dr. Dorian Selz: Nein. KI ist ‘überhypt’. Was heute als KI verkauft wird, hat wenig mit echter Intelligenz zu tun, als vielmehr mit Korrelation. Selbst große Beispiele wie Deepmind versus Weltbester Go Spieler zeigen eines: Schnelle Computer multipliziert mit cleveren Algorithmen sind ein potenter Mix. Aber auch ein limitierter Mix – oft Narrow AI genannt.

Das asiatische Brettspiel Go ist zwar ein komplexes Spiel, aber mathematisch gut abbildbar. Das Spiel und Spielzüge schneller berechnen, kann ein Computer gut. Im Wesentlichen hat der Computer erfolgreiche Spielstrategien korreliert. Doch weder Deepmind noch irgendein anderes KI-Tool haben bisher ein neues Shakespeare-Theaterstück geschrieben. Das setzt echte – menschliche – Intelligenz und Vorstellungskraft voraus.

Wie können Unternehmen KI erfolgreich einsetzen?

Korrelation – der heutige Stand von KI – ist ein sehr mächtiges Instrument. In Unternehmen können damit Muster erkannt werden, die ohne KI unerkannt blieben. Zum Beispiel können so Röntgen- und MRI-Bilder schneller auf mögliche Krebszellen analysiert oder in Finanzunternehmen neue Anlage- und Finanzierungsopportunitäten schneller erkannt werden.

Dr. Dorian Selz ist CEO und Mitgründer von Squirro.
Dr. Dorian Selz ist CEO und Mitgründer von Squirro. (Bild: Squirro)

Was ist der Unterschied zwischen KI und Augmented Intelligence?

KI ist heute, wie dargelegt, gut im Korrelieren von großen Datenmengen. Menschen sind gut in der Entscheidungsfindung in unklaren Situationen, sprich wo eine Entscheidung aufgrund von ungenügenden Datenmengen oder Analysen getroffen werden muss. In der Verknüpfung dieser beiden Talente liegt die Stärke des Ansatzes ‘Augmented Intelligence’: KI wird benutzt um Entscheidungsgrundlagen für den Menschen zu schaffen; dem Menschen obliegt der eigentliche Entscheid.

Inwiefern profitieren Unternehmen von Augmented Intelligence?

Augmented Intelligence setzt Potenziale frei. Wir haben in angewandten Fällen erhebliche Ertragssteigerungen erlebt, zum Beispiel bei einem großen Asset Manager, der bessere Investitionsempfehlungen abgeben kann. Auch Kostensenkungen sind ein Potenzial. Bei einem großen Versicherer reduzieren wir beispielsweise die Durchlaufzeiten für Neuverträge um mehr als 15 Prozent.

Stichwort unstrukturierte Daten: Welches Potenzial schlummert dort für Unternehmen?

Unstrukturierte Daten ist eine umständliche Beschreibung für Daten, die ein Computer nicht oder nur in Teilen zu verarbeiten vermag. Beispiele sind etwa Nachrichten, E-Mails, Forschungsberichte, Feedbacks, Verträge. Vereinfacht gesagt Daten, die wir Menschen sofort lesen und verstehen können, ein Computer aber nicht. Unstrukturierte Daten machen weit über 80 Prozent aller Daten aus. Wenn das Diktum ‘Daten sind das neue Öl’ stimmt, dann liegt das größte Potential in den unstrukturierten Daten.

Was erwartet uns bezüglich KI in der näheren Zukunft?

Kurzfristig wird noch mehr KI-Hype und dessen Auswirkungen aufs Geschäftsleben zirkulieren. Anstatt sich auf einfache, realisierbare, erste kleine Schritte zu konzentrieren, werden große Konzepte erarbeitet, die nie umgesetzt werden. Die Gegenreaktion kommt unweigerlich.

Dieser Umstand verschleiert die transformative Kraft von KI in unseren Unternehmen. Prozesse, (Kunden-) Interaktionen, Organisationsformen können mittels KI komplett neu gedacht werden. Ähnlich wie das Internet beispielsweise die Musikindustrie und andere Industrien komplett umgekrempelt hat, wird KI Industrien und Wertschöpfungsketten ebenfalls gründlich verändern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45516810 / Data Marketing)