Suchen

China Market Insider Künstliche Intelligenz erobert Chinas B2B-Marketing

| Autor / Redakteur: Henrik Bork* / Veronika Kremsreiter

Das Coronavirus verhilft KI in Chinas Marketing zum Durchbruch. Die Umstellung ihres gesamten Marketings auf digitale Kanäle lässt viele chinesische Firmen nun auch erstmals mit Künstlicher Intelligenz experimentieren. Als Beispiel skizzierte die chinesische Finanzzeitung Dazhong Ribao vergangene Woche eine neue Marketing-Plattform der „Shandong Energie-Gruppe“.

Firma zum Thema

Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet marconomy regelmäßig über Marketing-Trends in China.
Mit dem Format „China Market Insider“ berichtet marconomy regelmäßig über Marketing-Trends in China.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Die gesamte Steinkohle des Konzerns werde nun mit Hilfe von Algorithmen vermarktet, die historische Preise, aktuelle Preistrends, die Entwicklung relevanter Kohle-Indizes der Provinz und andere Daten in Echtzeit nutzbar mache, berichtete die Zeitung.Die Genauigkeit von Preisprognosen sei bis auf wenige chinesische Yuan pro Tonne gesenkt worden, was das Marketing der Kohle deutlich vereinfache, hieß es. „Smartes Kohle-Marketing“ mit Hilfe von Big Data und KI sei nun für seine Firma Realität geworden, ließ sich Yuan Yong, der Vize-Parteisekretär des staatlichen Energiekonzerns für den Bericht zitieren.

Mit KI zur effizienten Lead-Generierung

Wie sich Strategien des Online-Marketings und Online-Verkaufs mit Hilfe von KI optimieren ließen, sei für viele Unternehmen in China im Zuge der Coronakrise zu einer Überlebensfrage geworden, schrieb das auf KI spezialisierte Nachrichtenportal Jiqi Zhixin. Verglichen mit manueller Arbeit, könnten mit Hilfe von Algorithmen ein Vielfaches von qualifizierten Leads in wesentlich kürzerer Zeit generiert werden, heißt es in einem Bericht des Portals über KI-Marketing in der Folge von Covid-19. Als Beispiel für eine der vielen neuen Marketingfirmen in China, die sich auf KI spezialisiert haben, stellte das Portal das Startup „Bailian AI“ vor. Ein typischer Prozess sei die Definition der exakten Kundenwünsche, und dann die kontinuierliche Anpassung der online generierten Sales-Leads durch Natural Language Processing (NLP). Damit würden Verbindungen zwischen Menschen und Organisationen im Internet transparent gemacht, was zu einem besseren Verständnis von Zielkunden führe.

Vogel Market Insight China Report

Chinas Pharma-Ausrüstermarkt 2020: Aktueller Status, Trends und Handlungsempfehlungen

China ist bekannt als das Land der großen Zahlen - das gilt auch für die dortige Pharmaindustrie. Mit aktuell über 4.800 Pharmaproduzenten bietet der chinesische Markt weiterhin riesige Chancen für die globale Ausrüsterbranche. Denn ein aktueller „Vogel Market Insight Report“ zeigt: Die Anwenderbranche kommt trotz umfassender Kopierversuche lokaler Ausrüsterunternehmen nicht an westlicher High-Technologie-Ausrüstung vorbei.

Mehr Infos zum Report

Gerade im B2B-Marketing, wo oft große Mengen von Daten über Tender, Beschaffungsstrukturen und Marktprognosen kombiniert würden, sei KI von enormer Hilfe, hieß es in dem Bericht des Fachportals. „Mit Hilfe von KI lassen sich die Gebotsabgaben eines gesamten Handelsnetzwerkes der letzten drei Jahre überwachen, und 1.000 qualifizierte Leads in Echtzeit auf den jeweils neuesten Stand aktualisieren“, zitierte das Fachmedium Feng Shicong, den CEO von Bailian AI. Auch das Timing von Kundenansprachen könne mit Hilfe der Algorithmen wesentlich verbessert werden, hieß es. Mit Hilfe von KI könne der jeweils beste Zeitpunkt errechnet werden, um potenzielle Kunden einen Monat vor ihrer nächsten Kaufentscheidung zu erreichen.

Angeblich könne KI im Marketing die Generierung von qualifizierten Leads um den Faktor 20 erhöhen, hieß es. Wo in der Vergangenheit rund 500 Leads für potenzielle Neukunden zu fünf Bestellungen geführt hätten, also zu einer Konversionsrate von einem Prozent, käme man nun mit Hilfe von KI bei durchschnittlich 300 hochqualifizierten Leads auf neun bis 18 Bestellungen, also eine Konversionsrate von drei bis sechs Prozent, schrieb das Marketingportal.

*Henrik Bork, langjähriger China-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung und der Frankfurter Rundschau, ist Managing Director bei Asia Waypoint, einer auf China spezialisierten Beratungsagentur mit Sitz in Peking. „China Market Insider“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vogel Communications Group, Würzburg, und der Jigong Vogel Media Advertising in Beijing.

Das Event zum Thema

marconomy Barcamp „B2B Marketing in China“

Um eine erfolgreiche Marketingstrategie für Industriegüter in China zu entwickeln, ist die Kenntnis über relevante Kommunikationskanäle, passende Formate und landesspezifische Regularien unabdingbar. Sie befassen sich mit dem Marketing in China oder wollen gerade eine neue Strategie schaffen? Dann dürfen Sie das marconomy Barcamp zum Thema „B2B Marketing in China“ am 23. Februar 2021 in München nicht verpassen!

Weitere Informationen

(ID:46714598)