Lead Management

Mit digitalen Showrooms zu mehr Leads

| Autor / Redakteur: Stefan Adlung* / Georgina Bott

Ein Autohaus mitten in der Stadt? Durch einen digitalen Showroom kann eine personalisierte, konsistente Customer Experience im urbanen Raum geschaffen werden.
Ein Autohaus mitten in der Stadt? Durch einen digitalen Showroom kann eine personalisierte, konsistente Customer Experience im urbanen Raum geschaffen werden. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Shoppen gehen und gleich noch das neue Auto dabei konfigurieren? Mit den richtigen Produktvisualisierungen verlagert ein digitaler Showroom das dreidimensionale Kundenerlebnis mitten in die Innenstadt und erzeugt einen besonderen Nutzen.

Digitale Showrooms bringen neue Impulse und Ideen für die digitale Marketingstrategie mit sich. So auch im hier vorgestellten Kundenbeispiel aus der Automobilbranche. Ziel war die Schaffung einer personalisierten, konsistenten Customer Experience im urbanen Raum. Das größte Autohaus der Welt soll in die reduzierten Räumlichkeiten in Innenstädten der internationalen Metropolen passen. In diesen urbanen Toplagen entstehen Trends, hier wird gesellschaftliche Vielfalt gelebt und es sind die führenden Marken anderer Branchen vertreten.

Deshalb wurde ein digitaler Showroom geschaffen, in dem es mit einer vollständig digitalisierten Produktpräsentation möglich ist, mehrere hundert Millionen Automobile virtuell bereit zu stellen. So können die Besucher ihr Wunschmodell im Maßstab 1:1 konfigurieren und von zu Hause aus weiter bearbeiten. Eine konsistente Customer Experience wird durch die individuell erstellte Fahrzeugkonfiguration erzeugt, die auch über andere Touchpoints nutzbar ist. Servicemitarbeiter im Showroom sind zusätzlich mit modernen Touchpads ausgestattet und erweitern das Kundenerlebnis zum Beispiel durch die Vereinbarung von Probefahrten, die Bestellung von Katalogen etc.

Nutzen für den B2B-Bereich

Die Leads, die durch den digitalen Showroom gewonnen werden, können im nächsten Schritt an die Händler übergeben werden. Durch das Überführen von qualifizierten, hochwertigen Leads an die Händler entstehen neue Verkaufschancen. Der CRM-Spezialist Vision11 wurde in diesem Zusammenhang mit dem Aufbau eines professionellen Lead Managements beauftragt. Entscheidend dabei: Das Einbinden von Kundendaten in bestehende CRM-Systeme und das Schaffen von konsistenten Kundenprofilen. Die beiden Hauptziele des Konzeptes lauten zum einen die Datengenerierung vor Ort – das heißt die digitale Gewinnung von Leads und die Steigerung der Leadanzahl. Weiterer Erfolgsfaktor und Kernaufgabe ist die Datenintegration zwischen Showroom, Hersteller und Händler.

Herausforderungen und Key Learnings

Besondere Herausforderung in einem internationalen Projekt ist die spezifische Länderbetrachtung. Die individuellen Marktanforderungen müssen im Vorfeld intensiv recherchiert und analysiert werden. So hat jeder Markt seine eigenen fachlichen Prozesse und individuellen technischen Systeme, die oft nicht mit denen des Gesamtkonzerns übereinstimmen und trotzdem kommunizieren müssen.

Eines der Key Learnings für Vision11 war der Umgang mit der Komplexität der Prozesse. Die umfangreichen technischen Zwischenschritte erzeugen einen hohen Zeit- und Kostenaufwand. Aus den Erfahrungen des Kundenprojektes entwickelt Vision11 daher den Formularbaukasten hubtiq. Dieses anwenderfreundliche Tool vermeidet aufwändige, technische Zwischenschritte und erzeugt eine Kosten- und Zeitersparnis, wenn es um die Administration und Integration von Formularen geht. hubtiq wurde ins Besondere für Dialogmaßnahmen entwickelt, die weltweit eingesetzt werden und einer hohen Änderungshäufigkeit unterworfen sind.

Letzter wichtiger Punkt bei der digitalen Erfassung von Leads ist der Fokus auf Schnelligkeit. Entscheidend ist immer die Auswahl des passenden Devices, die Anpassung der Formulargröße und die geringe Anzahl der zu erfassenden Daten.

Projektergebnisse

Durch das Konzept im Rahmen des Leadmanagement-Projektes wurden die Verkaufszahlen des Automobilkonzerns an allen Standorten gesteigert. Durch den integrierten Datentransfer konnten qualifizierte Leads nahtlos zwischen den CRM-Systemen von Hersteller und Händler übergeben werden. Ein zusätzliches Marketingpotenzial ergab sich vor allem durch neue Registrierungen mit Daten zum aktuellen Fahrzeug oder geplanten Neukäufen, aus denen Marketingaktivitäten wie Probefahrt, Händlerkontakt etc. abgeleitet werden konnten.

* Stefan Adlung leitet das Team Online Integration der Vision11 GmbH.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45465229 / Leadmanagement)