Marketing Operations – Teil 1

Strategien alleine erfüllen noch keine Kundenerwartungen

| Autor / Redakteur: Holger Neckenbürger* / Elena Koch

Eine richtige Marketing-Strategie ist immens wichtig. Eines darf hierbei jedoch niemals vergessen werden: Der Kunde ist König.
Eine richtige Marketing-Strategie ist immens wichtig. Eines darf hierbei jedoch niemals vergessen werden: Der Kunde ist König. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Mit neuen digitalen Kanälen lassen sich zwar Kunden entlang ihrer Customer Journey besser begleiten. Jedoch schaffen es nur die wenigsten Unternehmen, die dafür benötigte komplexe Marketing-Klaviatur zu bedienen. Hier kommen Spezialisten für Marketing Operations ins Spiel.

Agenturen entwickeln für Marken beständig hochwertige Marketing-Strategien – die heute natürlich auch digitale Komponenten enthalten. Die Kehrseite der Digitalisierung: Wer kann die komplexen Konzepte tatsächlich einheitlich und wie geplant umsetzen? Es kristallisiert sich immer stärker heraus, dass sich Marketing-Mitarbeiter von der zunehmenden Komplexität des digitalen Marketings überfordert fühlen. Sinkende Budgets und zunehmende Workloads kommen als Herausforderungen für die Marketing-Branche hinzu.

Mit der Vielzahl an neuen Technologien im Marketing und den dazugehörigen Kompetenzen im Digitalbereich, die sich die Verantwortlichen aneignen müssten, verhält es sich wie mit dem Hasen und dem Igel: Marketer laufen dem digitalen Wandel schlicht hinterher. Laut einer aktuellen Studie von Absolit beschäftigt sich der Marketer im Schnitt mit fünf Marketing-Trends gleichzeitig, weil sie sich dadurch mehr Umsatz und Leads versprechen. Zu den Top-Themen, mit denen sich die Marketing-Verantwortlichen 2018 beschäftigen, zählen Content Marketing (81 Prozent), Marketing Automation (68 Prozent), Conversion-Optimierung (62 Prozent), Personalisierung (60 Prozent) sowie die Integration der Systeme (57 Prozent).

Hat Virtual Reality 2018 eine Chance?

Studie „Digital Marketing Trends 2018“

Hat Virtual Reality 2018 eine Chance?

09.03.18 - Content Marketing ist das Thema, mit denen sich die meisten Marketer in diesem Jahr befassen werden. Trends, wie digitale Assistenten oder Virtual Reality, werden dagegen kaum beachtet. Das ergibt die neue absolit-Studie „Digital Marketing Trends 2018“. lesen

Unternehmen sollten sich auf Ihre Stärken besinnen

All diese Disziplinen bedürfen auch in der Umsetzung eines Spezialwissens, das eine Marketing-Abteilung – oft bestehend aus wenigen Köpfen – kaum aufbauen kann. Zumal das für die meisten Unternehmen aber nicht ihr Kerngeschäft ist, wäre das auch nicht wirtschaftlich. Stattdessen empfiehlt es sich oft, komplexe Marketing-Aktivitäten auszulagern und lediglich Kernkompetenzen im Unternehmen zu konzentrieren. Entlastung ist bitter nötig – bereits im Herbst 2017 schrieb das renommierte US-Magazin Forbes „The future of marketing is marketing as a service“. Dabei ist Marketing-as-a-Service (MaaS) nicht nur eine Sammlung von Tools zur Arbeitserleichterung. Es ist in Zeiten immer knapper werdender Ressourcen und zunehmend anspruchsvollen Tätigkeiten vor allem die effizienteste Möglichkeit, um hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten und die eigenen Mitarbeiter zu entlasten.

Neben der Strategie im Vorfeld geht es letztlich darum, trotz knapper Ressourcen die eigene Markenbotschaft koordiniert auf den für die Zielgruppen relevanten Kanälen zu verbreiten. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Marketing den Kunden zielgerichtet erreicht und begeistert. Mit der Beschäftigung von Spezialisten stellen Unternehmen die Qualität sicher, halten ihre Mitarbeiter auch bei saisonalen Kapazitätsspitzen flexibel und die Kosten unter Kontrolle. Im Idealfall führt eine Ausgliederung von Marketing-Prozessen sogar zu einer Verschlankung der Prozesse innerhalb des Unternehmen. Doch wie gelingt die externe Unterstützung? Und worauf sollte geachtet werden?

Marketing Operations kann sich auf die gesamte Marketing-Struktur positiv auswirken.
Marketing Operations kann sich auf die gesamte Marketing-Struktur positiv auswirken. (Bild: Namics)

Marketing Operations – ein ganzheitlicher Optimierungsansatz

Damit Unternehmen und Organisationen ihre Inhalte in allen Disziplinen in hoher Qualität liefern und schnell auf Marktveränderungen reagieren können, müssen Full-Service-Agenturen neben der Strategie auch die Marketing-Umsetzung als professionelle Komplettlösung anbieten. Marketing Operations ist dabei der organisatorische Ansatz, um die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen zu steigern. Er konzentriert sich auf End-to-End-Marketing-Optimierung – von der Planung und Budgetierung bis zur Durchführung und Analyse.

Marketing Operations steigert damit die Effizienz und sorgt für konsistente Ergebnisse in Unternehmen. Der Ansatz bildet die Grundlage einer nahtlosen Umsetzung der Marketing-Strategie mit Kennzahlen, Infrastruktur, Geschäftsprozessen, Best Practices, Budgetierung und Reporting. Zu den Handlungsfeldern gehören Brand Awareness, also die Positionierung der Marke im geeigneten Umfeld, des weiteren Performance, also das Generieren von Leads, dazu Kommunikation, also der Dialog mit den Kunden sowie die datenbasierte kontinuierliche Verbesserung aller Maßnahmen und Kanäle.

Der Kunde im Fokus

Dabei darf eines niemals vergessen werden: Der Kunde muss im Fokus stehen. Es geht darum, seine Customer Journey zu begleiten und ihn in jeder Phase der Entscheidungsfindung zu begeistern, egal in welchem Kanal er sich gerade bewegt. Neben der Strategie und Planung sind Kreativität und Umsetzung herausstechender Cross-Channel-Kampagnen entscheidend. Das Ziel: Personalisierte Kundenerfahrungen nahezu in Echtzeit schaffen – unter Einbeziehung aller Earned-, Owned- und Paid-Media-Kanäle. Kommen Strategie und Umsetzung aus derselben Hand, können Reibungsverluste vermieden und eine nahezu nahtlose Customer Experience erreicht werden.

Vorschau Teil 2

So viel zur Theorie. Konkret wird es im nächsten Teil unserer Serie „Marketing Operations“. Wie sich die Kundenansprache in allen Kanälen orchestrieren lässt, lesen Sie hier:

Mit Cross-Channel-Marketing die Kundenansprache orchestrieren

Marketing Operations – Teil 2

Mit Cross-Channel-Marketing die Kundenansprache orchestrieren

24.09.18 - Wie gelingt eine konsistente Markenerfahrung in allen Kanälen? Die Basis dafür legen Datenanalysen, die in die Cross-Channel-Marketing-Strategie einfließen. Hinzu kommen geeignete Technologien zur Koordination, Automatisierung und Auswertung von Kampagnen. lesen

* Holger Neckenbürger leitet als Head of Marketing Operations bei Namics die Anfang 2018 neu gegründete Einheit „Marketing Operations“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45480322 / Leadmanagement)