Suchen

Multitalent Content Marketing Mit guten Geschichten Marke und Produkte stärken

| Autor / Redakteur: Vincent Nicolai / Gesine Herzberger

Das Ziel von Content Marketing besteht darin, Marken über Inhalte ins Gespräch zu bringen. Gerade für den Dialog in Social Media ist das eigentlich die Voraussetzung. So werden Marken selbst zu Medien.

(Bildquelle: buddybrand)

Content Marketing ist dabei gar nicht so neu, wie man ob des aktuellen Hypes vielleicht denken könnte. Die ersten Kundenmagazine erschienen bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Neben Informationen zum Produkt wurden die Kunden damals mit Tipps und Wissenswertem rund um eine Marke und verwandte Themen versorgt. Die Arbeit mit Inhalten im Marketing war geboren. Und schon zu dieser Zeit bestand das Ziel darin, eine Erlebniswelt rund um Marken und Produkte aufzubauen und sie mit einem bestimmten Lebensgefühl zu verbinden.

Stichwort Storytelling

Content Marketing ist Storytelling. Und das bedeutet in diesem Zusammenhang: Wir erzählen auf journalistische Weise maßgeschneiderte Geschichten, die zum Produkt und zur Marke passen. Die Geschichten verbreiten relevante Inhalte für eine klar definierte Zielgruppe, um sie als Kunden zu binden oder zu gewinnen. Das Ziel von Content Marketing besteht darin, Marken über Inhalte ins Gespräch zu bringen.

Bildergalerie

Von Werbung zum Dialog

Insofern steht Content Marketing auch für eine Trendwende in der Kommunikation. In der klassischen Werbung senden Marken kurze, knackige und laute Botschaften: Push – der Nutzer erhält die Werbung ungefragt. Content Marketing enthält dagegen ein Angebot, die Zielgruppe soll über Inhalte in einen Dialog eingebunden werden: Pull – der Nutzer entscheidet selbst, ob er das Angebot nutzen möchte oder nicht. Dies bedeutet in einigen Branchen eine komplette Kehrtwende, weg von Werbung zu einem vertieften inhaltlichen Dialog mit den Zielgruppen.

Gerade der Social-Media-Dialog setzt eigentlich eine Content-Marketing-Strategie voraus, denn jeder Blog-Artikel, Facebook Post und Tweet schafft letztlich Gesprächsanlässe. Allerdings stellt schon die Ansprache der Zielgruppe viele Unternehmen vor große Herausforderungen: Worüber soll man mit dem Nutzer sprechen, was ihm mitteilen? Wer im Social Web wahrgenommen werden möchte, braucht deshalb hochwertige Inhalte und relevante Themen, die Nutzer integrieren. Erfolgreiche Marken setzen sich bei der Planung ihrer Themenwelten beispielsweise die Nutzerbrille auf und schaffen es so nicht nur in die sozialen Netzwerke der Nutzer, sondern auch auf die erste Seite bei Google.

(ID:42282078)