Amazon Business – Teil 2

SEO für Amazon Business

| Autor / Redakteur: Franz Jordan* / Julia Krause

Wie im B2C-Geschäft ist auch bei Amazon Business das Ziel, die eigenen Produkte möglichst an der Spitze der Suchergebnisse von Käufern anzuzeigen.
Wie im B2C-Geschäft ist auch bei Amazon Business das Ziel, die eigenen Produkte möglichst an der Spitze der Suchergebnisse von Käufern anzuzeigen. (Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Amazon Business bietet viele Chancen für Online-Händler mit B2B-Fokus und wächst nicht ohne Grund rasant. Es lohnt sich also, das Thema SEO für einen erfolgreichen Verkauf und ein positives Geschäftswachstum anzugehen. Wie das gelingt und welche SEO-Aspekte zu beachten sind, erfahren Sie im zweiten Teil unserer Serie.

Nachdem wir uns im ersten Teil unserer Amazon-Business-Reihe mit dem Verkaufspotenzial der Plattform für B2B-Online-Händler auseinandergesetzt haben, werfen wir im zweiten Teil einen Blick auf die damit verbundenen SEO-Aspekte.

Keine Scheu vor dem Amazon Business Geschäft

Amazon Business – Teil 1

Keine Scheu vor dem Amazon Business Geschäft

08.08.19 - Mit Amazon Business hat der Internetgigant eine attraktive E-Commerce-Plattform für Geschäftskunden geschaffen. Es lohnt sich also, einen Blick auf die Vorteile für Käufer und Verkäufer sowie auf die wichtigsten Eckpfeiler des Angebots zu werfen. Wie auch B2B-Unternehmen diese Vorteile nutzen können, erfahren Sie im ersten Teil unserer Serie. lesen

Denn je mehr Anbieter auf der E-Commerce-Plattform aktiv sind, umso schwieriger wird es für die Marken, aus der Masse hervorzustechen und Käufer für sich zu gewinnen. Wie im B2C-Geschäft ist auch bei Amazon Business das Ziel, die eigenen Produkte möglichst an der Spitze der Suchergebnisse von Käufern anzuzeigen. Wer ganz oben im Ranking landet, bestimmt auch hier der Ranking-Algorithmus – sprich Amazon SEO – basierend auf der Optimierung von Faktoren wie Keywords, Klickraten und Conversion Rates. Um auch im Business-Bereich erfolgreich zu sein, sollten die Amazon-SEO-Maßnahmen allerdings auf die B2B-Zielgruppe abgestimmt werden.

B2B- vs. B2C-Keywords

Egal ob es sich um Amazon im B2C- oder B2B-Modus handelt, das Produktlisting wird aus denselben Kataloginformationen erstellt. Um auch von Geschäftskunden gefunden zu werden, sollten Online-Händler deshalb sicherstellen, dass ihre Produkte auf Amazon nicht nur an das Suchverhalten von Endkunden abgepasst sind, sondern auch Business-Kunden richtig angesprochen werden. So stellen sie sicher, dass die Waren im richtigen Kontext gesucht und gefunden werden. Viele Artikel lassen sich sowohl für B2C- als auch für B2B-Kunden kategorisieren – beispielsweise „Drucker“ oder „Stuhl“. Daher ist es wichtig, die Produktnamen und -keywords für eine Suche in Amazon Business zu optimieren und beispielsweise um zusätzliche relevante Suchbegriffe zu ergänzen, die vor allem von Business-Kunden verwendet werden. Bei Arbeitskleidung stellen etwa Artikelbezeichnungen wie „Arbeitsschutzhose“, „Sicherheitshose“ oder „Berufsbekleidung“ eine passende Ergänzung dar. Hierbei sind auch häufig Longtail-Keywords von Bedeutung, bei denen wichtige, durch den Einkauf vorgegebene Merkmale eines Artikels mit abgefragt werden, wie etwa weiße Arbeitskleidung im Praxisbereich. Die Definition solcher Begriffe ist oftmals sehr aufwändig. Automatisierte Keywordtools können Sellern insbesondere in komplexeren Warenkategorien helfen, die richtigen Keywords schnell und einfach auszuwählen.

Ebenso wichtig wie die Auswahl von ergänzenden Artikelbezeichnungen ist die Nennung von Marken. Für viele Büros ist Leitz zum Beispiel ein Standard und damit ein zentrales Entscheidungskriterium im Einkauf. Haben Händler diese Produkte im Angebot, sollte die Markenbezeichnung unbedingt bei Ordnern, Lochern oder Heftern erwähnt werden.

Ein weiteres wichtiges Standbein von Verkäufern auf Amazon Business ist das Zubehör. Denn der Einkauf von Unternehmen muss sicherstellen, dass jederzeit die passenden Verbrauchsmaterialien für die angeschafften Produkte zur Verfügung stehen. Um schnell und zuverlässig die passenden Artikel zu finden, geben die Verantwortlichen oftmals die Serien- oder Artikelnummer ihrer vorhandenen Betriebsausstattung in das Suchfeld ein. Sind in einem Büro beispielsweise Brother Drucker des Typs HL-L5100DN im Einsatz, interessiert sich der Käufer möglicherweise für die Original-Tonerkassette oder ein passendes Alternativprodukt ohne Branding.

Wie im B2C-Verkauf von Amazon gilt außerdem auch in der Business-Sparte, dass die Artikel so detailliert wie möglich beschrieben werden sollten. Nur wer die Ausstattungs- und Funktionsmerkmale sowie deren Nutzen genau nennt und erläutert, stellt sicher, dass der Einkäufer eine informierte Kaufentscheidung treffen kann und vom Produkt überzeugt wird.

Den Einkauf mit professionellen Argumenten überzeugen

Neben Keywords spielt die Verkaufsperformance eine zentrale Rolle bei Amazon. Denn sie entscheidet, wie weit oben im Ranking ein Artikel erscheint. Wichtige Messgrößen für die Verkaufsperformance sind die Klickrate und die Conversion Rate. Das Prinzip dahinter ist simpel, aber in der Praxis nur durch kontinuierliche SEO-Bemühungen für das organische Ranking umzusetzen: Häufig angeklickte und dann auch gekaufte Produkte sortiert der Algorithmus nach oben, weniger frequentierte nach unten.

Doch wie überzeugt ein Händler den Einkauf, auf einen Artikel zu klicken und diesen letztlich auch zu erwerben – insbesondere wenn er sich in einer vorgegebenen Preisrange mit unterschiedlichen wettbewerbsfähigen Angeboten bewegt? Folgende Kriterien sind dafür von Bedeutung:

1. Aussagekräftiger Titel mit professionellen Bezeichnungen

Der richtige Titel hat auf einer Amazon-Produktseite eine entscheidende Bedeutung für den Ranking-Algorithmus, denn er wirkt sich sowohl auf die Klickrate als auch die Conversion Rate aus. Um Business-Kunden zum Klick anzuregen, sollte der Titel aussagekräftig gestaltet werden, indem wichtige USPs sowie beispielsweise Maß- oder Kapazitätsangaben angegeben werden wie bei Büroausstattung, Küchen- und Badartikeln oder Werkzeug für Handwerker. Außerdem sollte beachtet werden, dass im mobilen Suchergebnis nur die ersten circa 60 Zeichen des Titels sichtbar sind. Wichtige Informationen sollten also immer an den Anfang gestellt werden.

2. Qualitativ hochwertige Bilder

Professionelle Produktbilder sollten die wichtigsten Eigenschaften, Details und Vorteile in der Anwendung für B2B-Kunden direkt visuell darstellen. Dadurch wird ein potenzieller Käufer zusätzlich davon überzeugt, dass der Artikel für den Einsatz in seiner Firma geeignet ist und kann weitere Kriterien von Geschäftsführern und Mitarbeitern abgleichen. Tipp: Anbieter sollten die Rezensionen ihres Produkts auswerten, um herauszufinden, welche Aspekte des Artikels besonders wichtig für Business-Kunden sind.

3. Gehobener Durchschnitt bei den Rezensionen

B2B-Lieferanten müssen besonders verlässlich sein und eine hohe Produktqualität bieten. Schließlich ist der Verschleiß im professionellen Einsatz meist höher als im Consumer-Bereich. Der Einkauf von Unternehmen achtet daher einmal mehr auf positive Produktbewertungen und Erfahrungen im Umgang mit den Lieferanten. Händler sollten daher besonders darauf achten, ihre Rezensionen regelmäßig zu pflegen und auf das Feedback ihrer Kunden umgehend einzugehen.

4. Hohe Produktverfügbarkeit und Lieferfähigkeit in großen Stückzahlen

Wer einen Käufer mit seinen Produkten beeindruckt hat, muss diese auch liefern können. Termintreue und Lieferfähigkeit – im Idealfall über Amazon Business Prime – sind für den B2B-Bereich essenziell, denn bei Firmen hängt oft die Produktivität und Arbeitsfähigkeit von Ausstattung, Verbrauchsartikeln und Tools ab.

Fazit

Bei SEO für Amazon Business gilt es einige wichtige Kriterien zu beachten, um mit seinen B2B-Produkten ganz oben im Ranking der Geschäftslieferanten zu stehen. Allerdings sind diese Aspekte mit einer guten Planung und Strategie sowie unterstützenden Software-Tools gut umzusetzen.

Wie geht es weiter?

In 14 Tagen erfahren Sie in den nächsten Teilen unserer Serie, wie Sie Ihre Advertising-Strategie für Amazon Business weiter verbessern können.

* Franz Jordan ist Gründer und CEO von Sellics.

6 Suchmaschinen-Maßnahmen für den B2B-Bereich

SEO und SEA

6 Suchmaschinen-Maßnahmen für den B2B-Bereich

13.05.19 - Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und Suchmaschinen-Advertising (SEA) dienen dem gezielten Suchmaschinen-Marketing (SEM). Sechs Tipps verdeutlichen, wie B2B-fokussierte Unternehmen ihre Conversion Rate mit Hilfe sinnvoller SEO- und SEA-Maßnahmen steigern können. lesen

E-Commerce birgt im B2B enormes Potenzial

Digitale Transformation

E-Commerce birgt im B2B enormes Potenzial

19.11.18 - Während Online-Shops und -Marktplätze im Endkundengeschäft nicht mehr wegzudenken sind, gibt es im B2B-Geschäft noch ungenutztes Potenzial. Trotzdem gehen einige Unternehmen die Digitalisierung ihrer Handelsstrukturen bislang sehr zögerlich an. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46058857 / Data)