Suchen

Amerikanische Studie zur Verwendung von Social Media Soziale Netzwerke halten immer mehr Einzug in den Berufsalltag – werden jedoch meist privat genutzt

| Redakteur: Natalie Wander

Spielen soziale Netzwerke im Büro eine Rolle und werden sie beruflich oder doch eher privat genutzt? – Diesen Fragen ist Palo Alto Networks in ihrem aktuellen Report “The Palo Alto Networks Application Usage and Risk Report” auf den Grund gegangen.

Diese amerikanische Studie untersucht den weltweiten Einsatz von sozialen Netzwerken im beruflichen Alltag.
Diese amerikanische Studie untersucht den weltweiten Einsatz von sozialen Netzwerken im beruflichen Alltag.
(Bildquelle: Palo Alto Networks)

Fazit: Berufstätige nutzen soziale Netzwerke immer häufiger aktiv während ihrer Arbeitszeit, jedoch meist eher zu privaten Zwecken. Die gesamte Verweildauer der Arbeitnehmer in Social Media wie Facebook, Xing und Co. ist in den vergangenen Jahren jedoch rasant gestiegen. Warum dies zu Problemen für Unternehmen führen kann, hat dieser Report ebenfalls untersucht.

Folgende wesentliche Erkenntnisse können gewonnen werden:

  • Berufstätige nutzen zunehmends mehr sozialen Netzwerke. Gerade die Verwendung von Twitter hat erheblich zugenommen. 2011 wurde um mehr als 700 Prozent häufiger getwittert als gegenüber dem Vorjahr. Seit Oktober 2010 stieg die gesamte Nutzung von Facebookseiten, Online-Spielen usw. von 5 auf 25 Prozent (Dezember 2011). Nimmt man die Daten von 2009 noch zum Vergleich, zeigt sich die Veränderung noch deutlicher. Damals waren weniger als ein Prozent der Beschäftigten an ihrem Arbeitsplatz in Social Media aktiv.
  • File-Sharing-Sites werden auch weiterhin in den meisten Netzwerken verwendet werden (92 Prozent). Insgesamt wurden 65 verschiedene Browser-basierte File-Sharing-Varianten gefunden. Der Bericht untersuchte zudem eine Vielzahl von Risiken, die mit Browser-basierten File-Sharing-Anwendungen einhergehen. Beispielsweise kann die Verwendung dieser Techniken in Unternehmen Schaden anrichten, da sie unkontrolliert in Unternehmensnetzwerke impliziert werden.

“Dies ist weltweit die größte Studie bezüglich des tatsächlichen Applikations-Traffics von Unternehmen”, sagte Matt Keil, Senior Research Analyst bei Palo Alto Networks. “Am meisten überrascht hat, dass die meisten ihrer Intuition widersprechen: non-web-basierter Traffic und dessen Anwendung ist viel bedeutsamer als die meisten Leute denken.”

Lediglich XING und LinkedIn werden zu beruflichen Zwecken genutzt.
Lediglich XING und LinkedIn werden zu beruflichen Zwecken genutzt.
(Bildquelle: BITKOM)
Dass diese weltweite Studie auf ähnliche Weise auch auf Deutschland übertragbar ist, zeigt eine weitere aktuelle Erhebung des BITKOM. Hier wird deutlich, dass fast alle genutzten Netzwerke ausschließlich oder überwiegend privat genutzt werden. Ausnahmen sind die Business-Netzwerke LinkedIn und XING. LinkedIn wird zu 100 Prozent beruflich genutzt. XING-Mitglieder nutzen das Netzwerk zu 55 Prozent ausschließlich oder überwiegend beruflich. Hier spielen aber auch private Interessen eine Rolle. Immerhin jeder Zehnte nutzt seine XING-Mitgliedschaft ausschließlich privat.

Zwar steht bei den meisten sozialen Netzwerken die private Nutzung an erster Stelle, die Ergebnisse zeigen aber, dass berufliche Zwecke auch bei vielen primär privat ausgerichteten Netzwerken eine – wenn auch untergeordnete – Rolle spielen.

(ID:38290340)