Live-Online-Seminare · Trainings · Workshops · Moderationen Step online! Die Zeit ist reif dafür...

Autor / Redakteur: Martin Heß* / Antonia Röper

Corona hat die Arbeitswelt verändert. Präsenzveranstaltung finden aktuell nur selten statt. Daher müssen andere Lösungen her, um sich weiterzubilden: Live-Online-Trainings. Warum es an der Zeit ist Online-Trainings einzusetzen und was Online-Lernen für Vorteile bringt.

Firmen zum Thema

Mit einem Live-Online-Training können Sie sich ortsunabhängig, flexibel und ohne Zeitverlust weiterbilden.
Mit einem Live-Online-Training können Sie sich ortsunabhängig, flexibel und ohne Zeitverlust weiterbilden.
(Bild: gemeinfrei / Pexels )

Wir schreiben das Jahr 2021. Weltweit sind große Teile der Wirtschaft im Shutdown und bleiben es wohl noch auf absehbare Zeit. Das Home-Office ist für viele Unternehmen zum festen Bestandteil des Arbeitslebens geworden. Manche Firmen sind in Kurzarbeit. Jetzt wäre eigentlich die optimale Zeit für Weiterbildung, denn niemals sonst ist es so kostengünstig und niemals sonst haben die Mitarbeiter so viel Zeit dafür!

Live-Online-Training im Home-Office ist aber nicht nur billig, sondern es funktioniert auch, und zwar bei vielen Themen besser als Präsenzveranstaltungen. Aufgrund unserer Erfahrungen mit Live-Online-Seminaren im Lauf der vergangenen Monate, können wir folgendes bilanzieren:

Vorteile von Live-Online-Veranstaltungen:

+ perfekte Hygiene

+ höherer Lerntransfer durch Aufteilung auf mehrere kurze - statt einer längeren Veranstaltung

+ höherer Lerntransfer durch Verknüpfung von Modulen und "Hausaufgaben“

+ verkürzte Ausbildungszeit

+ keine Fahrtzeiten und -kosten

+ geringere CO2-Emissionen

+ praktisch unbegrenzte Teilnehmerzahl

+ geringere organisatorische Kosten

+ zeitliche Flexibilität

+ Rollengespräche und Praxissimulationen direkt im System

+ sofortige Dokumentation von Moderationen und Gruppenarbeiten

+ sofortige Verfügbarkeit aller Daten und Archive

+ relativ enge Fokussierung auf ein Thema

Nachteile von Live-Online-Veranstaltungen:

- relativ enge Fokussierung auf ein Thema

- wenig Gruppendynamik

- wenig Resonanzeffekte

- keine gemeinsame Freizeit

- keine Konfliktklärungen

Alle Live-Online-Produkte sind in 90-minütigen Blocks organisiert. Auf jeden Block folgen 30 Minuten bildschirmfreie Zeit (die am besten für etwas Bewegung und frische Luft genutzt werden sollten... So wird die in Videokonferenzen berüchtigte "Monitor Fatigue" vermieden...). Wir arbeiten mit Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen, Simulationen, Rollengesprächen, Praxisfällen und individuellem Feedback, methodisch ähnlich wie in der Präsenz-Situation. Umfangreiche Unterlagen und vorbereitende Videos gehören ebenso dazu wie die Dokumentation der Veranstaltung.

Ihr Zusatznutzen bei Live-Online-Seminaren

Wer Andere überzeugen möchte, sollte das heute auch vor einer Kamera können. Wer hauptberuflich verhandeln und verkaufen soll, macht das jetzt auch online. Produktpräsentationen finden nicht mehr nur beim Kunden - sondern auch im Netz statt. Meetings und Konferenzen werden per „Zoom“ oder „Teams“ durchgeführt. Das methodische Rüstzeug der Manager umfasst heute den Umgang mit Kamera, Licht und Ton ebenso wie den professionellen Einsatz von VCS (Virtual Classroom Systems).

Eine neue Kulturtechnik, die sich unter anderen Umständen viele nicht zugemutet hätten, hat über Nacht Einzug gehalten und unsere Businesskommunikation auf ein neues Niveau gehoben. Wir erleben gerade, wie eine neue Sprache aus ungewohnten Bildern und Gewohnheiten entsteht. Individuelle Eigenheiten fügen sich zu sozialen Mustern. So ist eine neue Kommunikationswelt gerade im Entstehen, macht uns zu Betroffenen und gleichzeitig auch ein wenig zu Gestaltenden des Wandels.

Wer diese Schritte nicht meistert, wer der neuen Live-Online-Methodik noch immer skeptisch bis ablehnend gegenübersteht oder sich ihr gar verweigert, verliert in diesen Zeiten schnell den Anschluss ans Geschehen und gilt als nicht sehr zukunftsfähig.

Auch wenn Corona wieder geht, werden die neuen Techniken bleiben. Der Effizienzgewinn ist einfach zu attraktiv, die Kostenersparnis (Hotels, Reisekosten, Verpflegung, etc) zu massiv, als dass Unternehmen sie ignorieren könnten. Wenn aber die Pessimisten recht behalten und die Nationen der Welt es aufgrund andauernder Mutationen des Virus mit einer Pandemie als Dauerzustand zu tun bekommen, dann werden wir ein Umschalten der Wirtschaft auf low-contact-economy erleben. Die zentrale Rolle dabei spielt die Digitalisierung der Kommunikation.

Digitalkompetenz zählt daher - vermutlich ab sofort - zum Kanon der unverzichtbaren Methodenkompetenzen für Fach- und Führungskräfte.

Online-Lernen ist effizienter und billiger

Wegen des Wegfalls von Organisations-, Umbau-, Lüftungs- und sonstigen Wartezeiten, sind Lernstoffe in der Live-Online-Schulung effizienter zu bearbeiten als durch Präsenzseminare. Daher wird es möglich, denselben Stoff statt in 8 Stunden bei Präsenzveranstaltungen - in 6 Stunden online zu vermitteln, ohne Qualitätsverlust. Im Gegenteil! Unsere Erfahrung zeigt: Die Konzentration ist höher und die Teilnehmer behalten offenbar auch den „roten Faden“ besser im Auge.

Die Gruppendynamik ist online reduziert. Das Gefühl, zeigen zu müssen, wer man ist und was man drauf hat, um die Anerkennung möglichst vieler Gruppenmitglieder zu gewinnen, ist aus didaktischer Sicht ein zweischneidiges Schwert: Einerseits fördert der so entstandene Ehrgeiz - wenn vom Trainer richtig erfasst und gelenkt - die Konzentration und Aufmerksamkeit in der Gruppe, macht die Sache lebendig und führt zu interessanten Beispielen und Ergänzungsthemen. Andererseits können lebendige Diskussionen aber auch vom Kern des Lernstoffes ablenken.

Die „besten“ Phasen in einem Seminar, nach denen sich Trainer und Teilnehmer/innen häufig besonders energetisiert und inspiriert fühlen, sind manchmal die, in denen das offizielle Thema verlassen - und Aspekte diskutiert wurden, die den Teilnehmer/innen als die eigentlich wichtigen erschienen. Bei Workshops, die zwar strukturell definiert sind, aber inhaltlich offengehalten werden, ist das im Sinne der Erfinder. Bei der Wissensvermittlung und dem Training, beim Aufbau von Know-how und Handlungskompetenz allerdings, ist das manchmal ablenkend. Hier wirkt die online herabgesetzte Gruppendynamik daher auch eher positiv.

Für Workshops, bei denen die Gruppendynamik im Fokus steht, weil sie z.B. verändert werden soll (Konfliktklärung, Teamentwicklung), sind die Grenzen der Online-Formate erreicht. Es ist im Zweifel zwar immer noch besser, bei einem akuten Konfliktfall eine Zoom-Konferenz durchzuführen als gar nichts zu tun, aber die typische hohe Wirksamkeit systemischer Interventionen ist nicht zu erwarten.

Fazit

Mit Live-Online-Veranstaltungen schlagen Sie momentan zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen erwerben und trainieren Sie oder Ihre Mitarbeiter/innen fachliches, methodisches und psychologisches Wissen und Können, gleichzeitig werden sie souveräner im Umgang mit den neuen Medien. Nutzen auch Sie diese Zeit optimal: Step Online!

Das Seminar zum Thema

Wer Andere überzeugen will, der muss heute auch vor einer WebCam bestehen können, denn wer hauptberuflich verhandelt und verkauft, macht das jetzt auch online. Mit dem marconomy Seminar „Erfolgreich digital verkaufen“ schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen erwerben und trainieren Sie oder Ihre Mitarbeiter/innen fachliches, methodisches und psychologisches Wissen und Können für den B2B-Vertrieb. Gleichzeitig zeigt Ihnen der Seminarreferent Martin Heß, wie Sie mit den neuen Medien souverän umgehen.

Hier mehr erfahren

*Martin Heß ist Inhaber der S.T.E.P. - Training & Coaching GbR und hat 30 Jahre Erfahrung als Verkaufs- und Verhandlungstrainer sowie als Klärungshelfer und Schlichter bei Konflikten

(ID:47407387)