Suchen

Untersuchung zum professionellen Einsatz von Social Media Wie wichtig sind Unternehmen soziale Netzwerke? – Die Budgetplanungen 2012

| Redakteur: Natalie Wander

Mit fast 85 Prozent sind mittlerweile die meisten deutschen Unternehmen auf Social Media aktiv. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um 17 Prozent der Nutzung. Doch reicht beispielsweise ein Facebook-Profil aus? Steht eine durchdachte digitale Strategie dahinter?

Firma zum Thema

Social Media wird verstärkt für die Bereiche Kundenbindung und Reputationsmanagement eingesetzt.
Social Media wird verstärkt für die Bereiche Kundenbindung und Reputationsmanagement eingesetzt.
(Bildquelle: BVDW )

Wird wirklich Geld in die Hand genommen oder soll das Thema eher mit bestehenden Kapazitäten abgedeckt werden? Während im Vorjahr noch drei Viertel (77 Prozent) mit wachsenden Budgets in diesem Bereich rechneten, geht aktuell nur jedes zweite werbetreibende Unternehmen (56 Prozent) von steigenden Social-Media-Budgets aus. Demzufolge planen immer mehr Unternehmen ihre Aktivitäten in Social Media mit den gleichen Budgets aus dem Vorjahr. Zu diesem Schluss kommt die Fachgruppe Social Media im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. anhand einer aktuellen Befragung von 140 werbetreibenden Unternehmen.

Ein weiteres Ergebnis ist das Einbinden von externen Ressourcen: Bereits fünf von zehn Unternehmen lagern die Planung und Durchführung von Social Media-Maßnahmen aus. Vor einem Jahr sah dies noch anders aus: Vier von zehn Unternehmen nahmen damals die Hilfe von externen Dienstleister in Anspruch.

Jedes zweite Unternehmen erwartet steigende Budgets

Die Tendenz zur Konsolidierung der Budgets für Social Media wird durch eine Detailanalyse der Studie „Social Media in Unternehmen“ belegt. Während im Jahr 2011 noch rund drei Viertel der Unternehmen mit einer Steigerung ihrer Social-Media-Budgets rechneten, sinkt diese Annahme in 2012 deutlich um 27 Prozent. Demnach kalkuliert nur noch jedes zweite Unternehmen (56 Prozent) mit steigenden Budgets für die eigenen Social-Media-Aktivitäten: 50 Prozent erwarten ein mäßiges Wachstum und nur sechs Prozent einen starken Anstieg. Hingegen plant bereits jedes vierte von zehn Unternehmen (39 Prozent) mit gleichbleibenden Budgets. Nur ein sehr geringer Teil der befragten Unternehmen (5 Prozent) erwartet abnehmende Budgets für Social Media. „Social Media besitzt auch in Zukunft für werbetreibende Unternehmen einen hohen Stellenwert, jedoch verändern sich die strategischen und strukturellen Prozesse innerhalb der Organisationen. Die Unternehmen signalisieren mit der fortschreitenden Professionalisierung, dass die Phase des Ausprobierens und damit die sprichwörtlich ersten Schritte in Social Media sich immer stärker dem Ende neigen. Social Media entwickelt sich zur Normalität im Unternehmensalltag und hält Einzug in die Unternehmenskultur“, sagt Curt Simon Harlinghausen, Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW.

Methodische Hinweise zur Studie

Für den aktuellen Jahresvergleich von 2011 zu 2012 wurden insgesamt 140 werbetreibende Unternehmen befragt. Die breit angelegte Studie umfasst Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, darunter IT/Telekommunikation, Nahrungs-/ Genussmittel, Medien/Verlage, Automobil-/Fahrzeug-/Zulieferindustrie und Versicherungen/Banken/Finanzdienstleister.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38573420)