Gesponsored: Matthias Specht, wob AG 4 Thesen zum B2B-Marketing im Jahr 2021

Redakteur: Georgina Bott

Veranstaltungen, Leads, Employer Branding und Marke – was kommt und was bleibt? Matthias Specht, Vorstand der wob AG, stellt vier Thesen zum B2B-Marketing in 2021 auf, die sich B2B Marketer auf die Agenda schreiben sollten.

Firma zum Thema

Matthias Specht ist Vorstand der wob AG.
Matthias Specht ist Vorstand der wob AG.
(Bild: wob AG)

1. Virtuelle Veranstaltungen sind gekommen, um zu bleiben

Ob wir wollen oder nicht: 2021 wird das Jahr der virtuellen Events. Diese werden zum festen Bestandteil der Kommunikationsstrategie jeder B2B-Brand. Jene Formate stellen einen neuen Zugang zu Informationen her und machen die Beziehungen zwischen Menschen und Marken auch virtuell zu einem Erlebnis. Ob physische Veranstaltungen zurückkommen und wann dies passiert, spielt hierbei eine untergeordnete Rolle. Virtuelle Formate werden bleiben.

2. Das alte Lied vom Lead – wer’s nicht hören will, muss gehen

Wohl den Marketern, die 2020 ihre digitalen Leadmanagement-Prozesse am Start hatten und für den Vertrieb auch ohne Messen die Pipeline füllen konnten. 2021 wird das Thema endlich die Professionalisierung erfahren, die es verdient: Marketing wird Businesstreiber. Und das nicht nur bezogen auf Neukunden, sondern auch bei der Kundenbindung und im Cross-Selling.

3. Renaissance des Employer Brandings

Homeoffice, Remote Work und virtuelle Teams – wie wirkt sich dies auf Arbeitgebermarken aus? Wie kann ich trotz fehlender Präsenz die Mannschaft auf den Purpose des Unternehmens einschwören? Wie kann ich neue Kollegen für meine virtuellen Teams gewinnen? Wie verändern sich die Arbeitskultur und die Arbeitsbedingungen? Und zentral: Wie transformiert all dies die Arbeitgebermarke? Viele Fragen rund um ein Thema, das 2021 an Relevanz gewinnen wird.

Marke ist Marke ist Marke – NICHT!

Auch die Transformation von Unternehmens- und Produktmarken wird neuen Schwung erhalten. Die Digitalisierung aller Unternehmensbereiche hat durch den Kick aus 2020 die entscheidende Dynamik gewonnen. Der Wandel von Rahmenbedingungen und klassischen Geschäftsmodellen ist hierbei ein entscheidender Faktor. Und neue digitale Chancen stellen B2B-Marken vor die Aufgabe, einen Rahmen für diese Transformationen zu schaffen. B2B-Marken müssen ihrer Ur-Funktion gerecht werden: Vertrauen und Orientierung schaffen.

Gehen wir 2021 mit Zuversicht an!

Über die wob AG

Die wob AG ist eine moderne Kommunikationsagentur mit dem Konzept der Marke im Herzen und den digitalen Möglichkeiten im Kopf. Als kreativer Business-Partner entwickelt wob Strategien, Ideen und Kampagnen für inspirierende Begegnungen zwischen Unternehmen und Kunden. Die Konzepte verbinden Technologie und Gefühle und unterstützen damit wirksam den Vertrieb von B2B und B2C Marken.

(ID:47058059)