Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Gamification 7 Gründe für den Einsatz von Serious Games

| Autor / Redakteur: Dr. Wolfgang Karrlein* / Georgina Bott

Silodenken, Spannungen, fehlende Diskurse und ein unsicheres Umfeld – das sind die Herausforderungen, die Organisationen heute umtreiben und Führungskräfte beschäftigen. Können Business Simulationen, sogenannte Serious Games, hier Abhilfe schaffen?

Serious Games stellen ein wertvolles Mittel dar, um etliche Schmerzpunkte einer Organisation zumindest zu lindern.
Serious Games stellen ein wertvolles Mittel dar, um etliche Schmerzpunkte einer Organisation zumindest zu lindern.
(Bild: gemeinfrei / Pexels )

Mittlerweile wird das Akronym VUCA als Beschreibung für die derzeitigen Herausforderungen von Organisationen verwendet. Diese operieren in einer volatilen und hochdynamischen Umwelt. Dadurch wächst ihre Unsicherheit bezüglich einer halbwegs prognostizierbaren Entwicklung als Basis für Entscheidungen und Planung, und das Umfeld wird als komplex empfunden. Denn lineare Ursache-Wirkungs-Ketten für die Prozesse in Unternehmen und in deren Märkten gibt es nicht.

Diese gab es auch schon früher nicht, nur wurde dies nicht so wahrgenommen, da die Geschwindigkeit der Veränderungen kleiner und damit die Auswirkungen von Entscheidungen überschaubarer waren. Für Entscheidungen gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“; man muss unter Unsicherheit entscheiden, um Orientierung zu geben und handlungsfähig zu bleiben. Zu jeder Sichtweise gibt es immer eine gegenteilige Sicht, die mindestens genauso plausibel ist. Aus dieser Widersprüchlichkeit können Orientierungslosigkeit und Kurzatmigkeit bei Entscheidungen erwachsen, die im schlimmsten Fall die Handlungsfähigkeit von Unternehmen paralysieren. Denn wer die Orientierung verloren hat, kann ebenso gut stehen bleiben, als irgendwohin zu gehen.