Suchen

Marktübersicht CRM Darauf kommt es bei der Auswahl von CRM-Systemen im Mittelstand an

| Autor: Georgina Bott

Das Customer Relationship Management (CRM) wird mit zunehmendem Konkurrenzdruck und Digitalisierung für den Mittelstand unabdingbar. Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Auswahl des passenden CRM-Systems ankommt und stellen Ihnen 20 Anbieter in unserer Marktübersicht vor.

Firmen zum Thema

In unserer Marktübersicht stellen wir Ihnen 20 CRM-Systeme für den Mittelstand vor.
In unserer Marktübersicht stellen wir Ihnen 20 CRM-Systeme für den Mittelstand vor.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Ein sogenanntes Customer Relationship Management (CRM)-System hilft Unternehmen bei einer systematischen und professionellen Ausgestaltung und Aufrechterhaltung der Kundenkontakte. Außerdem können interessante Kunden identifiziert und die Geschäftsbeziehung zu ihnen ausgebaut werden. Jedes Unternehmen hat verschiedene Kontaktpunkte zu potenziellen Kunden und Bestandskunden – sei es über den Vertrieb, den Internetauftritt oder die Service-Abteilung. Diese Kontaktpunkte können im CRM-System gebündelt und ausgebaut werden. Das CRM-System dient also als zentraler Datenspeicher für alle Informationen rund um Kunden und potenzielle Kunden.

Wie sieht nun die beste CRM-Software für den Mittelstand aus? Wir sagen: es gibt nicht die beste Software, die für alle mittelständischen Unternehmen passend ist. Denn jedes Unternehmen ist anders strukturiert, hat andere Ziele und Kunden aus verschiedenen Branchen, haben unterschiedliche Vorlieben. Deshalb sollten sich Unternehmen vor der Einführung eines CRM-Systems umfangreich informieren, Ziele festlegen und verschiedene Anbieter vergleichen.

Systematisches Vorgehen hilft bei der CRM-Auswahl

Im Vorfeld einer CRM-Einführung sollten Unternehmen genaue Ist- und Soll-Analysen durchführen. Dazu sollten Punkte, wie die aktuelle Kundenstruktur, die Bedürfnisse der Kunden und die jeweiligen Ziele des Unternehmens in Sachen Kundenbeziehungsmanagement unter die Lupe genommen werden. Auf Basis dieser Analyse können Unternehmen dann ein sogenanntes Lastenheft erstellen. In diesem werden die unmittelbaren Anforderungen, Erwartungen und Wünsche an das geplante CRM-System vermerkt. Das daraus entstandene Konzeptpapier dient dazu, ein realistisches Meilenstein-Konzept für die Auswahl und Einführung des CRM-Systems zu erhalten. Es dient also als Grundlage für das Einholen von Angeboten verschiedener Dienstleister und Software-Anbieter.

Diese vier Fragen sollten Sie sich unbedingt bei der CRM-Auswahl stellen:

  • Eignet sich das System für meine Unternehmensgröße? Hier gilt es vor allem herauszufinden, ob das Software-Unternehmen bereits Erfahrungen mit ähnlichen Unternehmen gemacht hat und das eigene somit ausführlich beraten und betreuen kann.
  • Welche Funktionsbereiche umfasst die Software? Verschiedene Unternehmen benötigen verschiedene Funktionen im CRM-System. Hierzu können beispielsweise Angebotsmanagement, das Erstellen von Mailings, E-Commerce-Funktionen oder das Projektmanagement zählen.
  • Welche technischen Details umfasst die Software? Ist das System webbasiert oder eine Client-Installation? Welche Standard-Schnittstellen liegen vor? Kann es ohne Probleme mit vorhandenen Systemen gekoppelt werden?
  • Wie sieht das Preismodell der Software aus? Die Preismodelle der Anbieter können sich stark unterscheiden – von Lizenzmodellen über Freemium bis zu Preis nach Nutzung. Deshalb empfiehlt es sich immer den Total Cost of Ownership (TCO) für das eigene Unternehmen anzusehen und das beste Preismodell für seinen Verwendungszweck zu wählen.

Um in der großen Anzahl an CRM-Anbietern, die richtigen zu finden, sollten sich Unternehmen vorab bereits umfassend mit den einzelnen Angeboten, Kompetenzen und Spezifikationen befassen. Deshalb haben wir uns auf die Suche nach CRM-Anbietern für den Mittelstand gemacht und unser Ergebnis – insgesamt 20 Anbieter – in einer Marktübersicht zusammengefasst.

Weitere Beiträge zum Thema CRM:

(ID:45834505)

Über den Autor

 Georgina Bott

Georgina Bott

Redaktion marconomy, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG