Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Mit diesen Tipps meistern Unternehmen die Digitalisierung

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Tipp 4: Unternehmensweites Data Management für verlässliche Auswertungen

Damit Unternehmen auf diese Fragen schlüssige und entscheidungsfeste Antworten finden, brauchen sie eine verlässliche Datenbasis. Diese erhalten Unternehmen jedoch nur, indem sie wirklich alle über einen Kunden verfügbaren Informationen – also Stammdaten und Bewegungsdaten (Transaktions- und Interaktionsdaten) – zusammenführen und in die Neugestaltung von Prozessen und Geschäftsmodellen einfließen lassen. Dazu benötigen Unternehmen ein ganzheitliches Datenmanagement, das ein verlässliches Gesamtbild aller Daten gibt und damit die Wirklichkeit abbildet. Dieses Gesamtbild setzt sich aus allen kundenbezogenen Stamm- und Bewegungsdaten zusammen. Die verfügbaren Kundenstammdaten aus verschiedenen Quellen werden in Kombination mit kundenbezogenen Interaktions- und Transaktionsdaten – wie zum Beispiel Bestellungen, Transaktionen, Meinungen, Vorlieben und Click-Streams – zur 360-Grad-Sicht auf jeden einzelnen Kunden.

Tipp 5: Ruhe bewahren – Digitalisierung ist kein Alles-oder-Nichts-Projekt

Die Digitalisierung bedeutet auf den ersten Blick eine komplette Umwälzung bestehender Prozesse, auch deshalb schrecken viele Unternehmen vor ihr zurück. Doch eine grundlegende Transformation erfolgt nie von heute auf morgen, sondern muss als iterativer Prozess verstanden werden. Unternehmen können sich beispielsweise in drei Stufen an die Digitalisierung herantasten.

1. Stufe: Das bestehende Geschäftsmodell und die Art und Weise dieses umzusetzen, ändert sich nicht. Auch wenn das Produkt gleichbleibt, werden neue Technologien genutzt, um die Daten von Kunden auszuwerten und das Produkt oder den Service zu verbessern – seien es Geodaten, Bestellvorgänge oder Spitzenzeiten, die Geschäftsentscheidungen beeinflussen.

2. Stufe: Das Unternehmen vertreibt dasselbe Produkt oder dieselbe Dienstleistung, setzt aber beispielsweise auf eine digitale Vertriebsstrategie oder erweitert den Service um digitale Dienste.

3. Stufe: Das Unternehmen geht völlig neue Wege, indem es mithilfe der Digitalisierung ein neues Geschäftsmodell erschließt, das so zuvor nicht existiert hat. Nur in dieser Stufe ist tatsächlich die Rede von einem vollständigen Transformationsprozess des Unternehmens.

Fazit: Die Digitalisierung scheitert, wenn die Datenbasis falsch ist

Die Digitalisierung bedeutet im Kern nichts anderes als den Wandel zu einem datengesteuerten und -getriebenen Unternehmen. In einer digitalen Welt gehören Daten zu den grundlegenden Steuerungsinstrumenten. Dabei muss aber kein Unternehmen befürchten, sein Geschäftsmodell von heute auf morgen ändern zu müssen. Denn egal in welcher Stufe der Digitalisierung es sich gerade befindet, kann es seine Kundendaten für eine langfristige digitale Weiterentwicklung nutzen. Denn erst durch ein verlässliches Bild davon, was der Kunde will, erschließt sich die strategische Marschrichtung. Stimmt aber das Kundendatenmanagement nicht, werden Entscheidungen der Unternehmenssteuerung auf Basis falscher Datenanalysen abgeleitet und die Digitalisierung ist zum Scheitern verurteilt.

* Sie wollen wissen wie fit Ihr Unternehmen bereits für die Digitalisierung ist? Testen Sie es hier.

Über die Uniserv GmbH

Uniserv ist Experte für erfolgreiches Kundendatenmanagement. Smart Customer MDM, die MDM-Lösung für Kundenstammdaten vereint Datenqualitätssicherung und Datenintegration zu einem ganzheitlichen Ansatz. Kundendaten stehen im Mittelpunkt von Initiativen für Master Data Management, Datenqualität, Datenmigration und Data Warehousing, beispielsweise im Umfeld von CRM-Anwendungen, eBusiness, Direct- und Database-Marketing, CDI/MDM-Anwendungen und Business Intelligence. Mit mehreren Tausend Installationen weltweit bedient Uniserv die Erwartungshaltung einer ganzheitlichen Lösung für alle Geschäfts- und Kundendaten über den gesamten Datenlebenszyklus hinweg. Am Stammsitz in Pforzheim sowie in den Niederlassungen in Paris, Frankreich, und Amsterdam, Niederlande, beschäftigt das Unternehmen über 130 Mitarbeiter und zählt branchenübergreifend und international zahlreiche renommierte Unternehmen wie beispielsweise Allianz, Deutsche Bank, eBay, EDEKA, E.ON, France Telecom, Lufthansa, Otto, Siemens, Time Warner sowie TUI und VOLKSWAGEN zu seinen Kunden. Der Landesdatenschutzbeauftragte für Baden-Württemberg hat kürzlich bestätigt, dass Uniserv seine Geschäftsprozesse datenschutzgerecht gestaltet. Zudem hat das Unternehmen kürzlich erneut das Qualitätssiegel Datenverarbeitung des Deutschen Dialogmarketing Verbandes e.V. für das Jahr 2017 erhalten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44521176)