Robert Gögele – Avanade Deutschland

2018 wird das „Jahr der Stimme“ sein

| Redakteur: Georgina Bott

Robert Gögele ist seit 1. Juni 2014 Geschäftsführer der Avanade Deutschland GmbH. Er verantwortet die Geschäftsentwicklung in den Bereichen digitale Dienste, Business-Lösungen und designorientierte Anwendungen.
Robert Gögele ist seit 1. Juni 2014 Geschäftsführer der Avanade Deutschland GmbH. Er verantwortet die Geschäftsentwicklung in den Bereichen digitale Dienste, Business-Lösungen und designorientierte Anwendungen. (Bild: Avanade Deutschland)

Robert Gögele ist Geschäftsführer von Avanade Deutschland. Seine drei Trends für das Jahr 2018: Virtuelle Assistenten, immer stärker digitalisierte Arbeitsumgebungen und Augmented Reality im Handel. In diesem Zusammenhang wird Künstliche Intelligenz in Verbindung mit Machine Learning die Basis für zahlreiche Innovationen sein.

Augmented Reality

Digitale Erlebnisse im stationären Handel und online werden zur Normalität, Augmented und Virtual Reality (AR/VR) werden zu besten Freunden des Einzelhandels. Während sich Ladengeschäfte gerade in Deutschland nur langsam weiterentwickeln, tendieren die Käufer immer mehr zu digitalen Erlebnissen beim Einkauf. Die Analysten von IDC sagen etwa voraus, dass bis zum Jahr 2020 rund 40 Prozent der führenden Marken auf digitale Erlebnisse setzen werden – im stationären Handel und darüber hinaus. Einzelhändler werden demnach ihr physisches Angebot um AR-Möglichkeiten anreichern, die Nutzer mobiler Geräte verwenden können.

Hierzulande wird 2018 im Einzelhandel damit das Jahr des Annehmens und des Experimentierens, wenn es um neue digitale Technologien geht. Dazu zählen AR/VR-Erlebnisse bei der Kleiderprobe ebenso wie virtuelle Assistenten, die Kundenservice etwa über Chat-Bots ermöglichen. Auch der vermehrte Einzug interaktiver Verkaufsflächen in Geschäften und Supermärkten ist eine der Möglichkeiten, auf die Händler 2018 für mehr Geschäftserfolg setzen können. Digitale Werkzeuge können so dabei unterstützen, ein Produkt dem Kunden näher zu bringen oder auch die Teams beim Händler vor Ort zu trainieren.

Virtuelle Assistenten

Stimmbasierte und virtuelle Assistenten werden auch in die Unternehmenswelt Einzug halten. 2018 wird das „Jahr der Stimme“ sein, und zwar auch außerhalb des Konsumer-Umfelds. Die Analysten von Gartner sagen voraus, dass Early Adopter, die ihre Webseiten auf die Nutzung visueller und stimmbasierter Suchen auslegen, bereits 2021 einen um 30 Prozent höheren Umsatz erzielen können. Damit wird diese zunächst im Konsumer-Bereich etablierte Technologie auch auf Unternehmen Auswirkungen nehmen.

Virtuelle Assistenten haben für alle Unternehmen und Organisationen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Sie lassen sich leicht in den Arbeitsalltag integrieren und bieten spürbare Verbesserungen bei Effizienz und Effektivität. Stimmbasierte Helfer wie Cortana, Alexa, Siri und Google Home sind derzeit die führenden Plattformen, und die Spracherkennung und auch die Übersetzung funktionieren sehr gut. Grundlage hierfür sind die rasanten Fortschritte in den Bereichen Künstlicher Intelligenz und Machine Learning.

Digitalisierte Arbeitsumgebungen

Automatisierung und innovative Technologien werden eine neue Employee Experience ermöglichen. Zu den wichtigsten Themenfeldern von Personalabteilungen zählen das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. 2018 werden die Tech-Führungskräfte als Berater hinzugezogen, um den Einsatz, die Produktivität und den Beitrag zur Geschäftsentwicklung von Mitarbeitern weiter auszubauen. Um Innovationen in diesem Bereich zu etablieren, sind wiederum intelligente und Cloud-basierte Systeme notwendig.

Das „Center of Information Systems Research” (CISR) am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat nachgewiesen: Große Unternehmen mit einer Positionierung im Top-Quartil für Mitarbeitererlebnisse sind zweimal so innovativ und 25 Prozent profitabler als solche aus dem untersten Quartil. Diese Ergebnisse zeigen, dass der vorrangige Fokus der digitalen Transformation auf Kundenerlebnisse in gleichem Maße auch in der Arbeitswelt gelten sollte. Überdies gibt es einen unmittelbaren Bedarf für Unternehmen, das Thema digitaler Mitarbeiter in ihre Wachstumsstrategie aufzunehmen.

Über Avanade

Avanade begleitet seine Kunden bei ihrer digitalen Transformationen und in die KI-Ära. Angefangen von Advisory-Services, um Strategien in praktische Schritte umzusetzen, über die Umsetzung komplexer IT- und Digital-Projekte bis zur Betreuung von IT-Systemen bietet Avanade Lösungen basierend auf dem Microsoft-Ökosystem für internationale Unternehmen. Ein ausgeprägtes Technologie- und Branchenwissen ist hierfür Voraussetzung – und liegt quasi in den Genen des Unternehmens, das Accenture und Microsoft im Jahr 2000 als Joint Venture gegründet haben.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45090275 / Live)