Suchen

Interview Smart Data Die Datenqualität als Wettbewerbsvorteil

| Redakteur: Georgina Bott

Big Data, Smart Data, Data Mining und Co. – jede Menge Buzzwords die den Datenmarkt zur Zeit bestimmen. Was es damit auf sich hat und wie Unternehmen ihre Daten besser pflegen können, erklärt Frank Schütz im Interview.

Firmen zum Thema

Eine gute Datenqualität wird für Unternehmen immer wichtiger. Denn das Geschäft der Zukunft wird immer mehr auf Daten basieren.
Eine gute Datenqualität wird für Unternehmen immer wichtiger. Denn das Geschäft der Zukunft wird immer mehr auf Daten basieren.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Datenpflege und Datenmanagement sind momentan zwei wichtige Schlagwörter auf dem Markt. Viele Unternehmen nutzen das Potenzial ihrer Daten noch nicht richtig. Daten spielen auch auf unseren im Herbst eine große Rolle. Ebenso war das Thema Gegenstand des CASSIOPEIA Award, der auf der CeBIT erstmals verliehen wurde. Deshalb haben wir mit dem Jurymitglied und Smart-Data-Experten Frank Schütz gesprochen.

Herr Schütz, die Datenwelt hat ihre Buzzwords: Big Data, Smart Data, Data Mining und KI-Analyse. Wie kann sich ein B2B-Unternehmen durch diesen Dschungel navigieren, um eine gute Datenqualität zu erreichen?

Frank Schütz: Unternehmen sollten am Ziel, gute Datenqualität zu schaffen, festhalten. Sie ist die Basis, damit die mittlerweile guten Lösungen für Analysen, Visualisierung und neue Produkte wie Chatbots, Empfehlungssysteme sowie Entscheidungssysteme für autonomes Fahren funktionieren und ihren Mehrwert realisieren. Hier gilt der Leitsatz „Garbage in, Garbage out“. Unternehmen sollten immer einen signifikanten Aufwand für gute Datenqualität betreiben. Das wird im Geschäft der Zukunft, das immer mehr auf Daten basiert, ein Wettbewerbsvorteil sein.

Mit welchen neuen Methoden können Unternehmen ihre Daten besser pflegen beziehungsweise anreichern?

Die Methoden sind bekannt und werden sich aus meiner Sicht so schnell nicht ändern. Was sich ändert, sind die technologischen Möglichkeiten, die direkten Einfluss auf die Aktualität und Datenvielfalt für die konkrete Fragestellung haben. Auch der Zugang zu bislang verschlossenen Datenbeständen (Stichwort „Open Access/Data“) verbessert die Datenqualität enorm und kann Geschäftsmodelle relevant verändern.

Durch Automatisierung wird sich auch in Sachen Datenmanagement einiges ändern. Welche Rolle spielen die Mitarbeiter dann bei der Datenqualität?

Aktuell nach wie vor eine entscheidende. Sowohl die Teams, die die Datenqualität messen, bewerten und Regeln für die Erfassung von Daten erstellen/pflegen (Meta-Management), als auch die Teams, die Daten erheben und speichern. Mit zunehmender Prozess-Automatisierung werden die direkten Erfassungsaufgaben geringer und das Meta-Management wird wichtiger. Ich gehe auch soweit, zu behaupten, dass es Branchen geben wird, in denen selbst das Meta-Management mittelfristig weitestgehend von lernenden Systemen abgelöst wird. Das wird aber nur Unternehmen gelingen, die die Datenqualität steigern und pflegen.

Was sollte die Führungsebene dabei beachten?

Sehr genau beobachten und wissen, wo man in seinem Unternehmen fachlich, systemisch und kompetent steht. Kommunikative Fähigkeit und ein offener Umgang mit den Herausforderungen sind einer der Schlüssel, die den Unternehmenserfolg der Zukunft herbeiführen. Am erfolgreichsten sind diejenigen, die Qualitätsziele innerhalb der Führungssysteme verankern. So verlässt das Unternehmen nie mehr den Pfad der Adressqualitäts-Tugend.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Schütz!

CASSIOPEIA-Award und B2B Days

Der Technology Award CASSIOPEIA wurde von 1A Relations ins Leben gerufen. Es geht darum, dass durch eine ausgeklügelte Software-Applikation das Kundenmanagement beziehungsweise die Zielgruppen- und Kundeninteraktion perfekt unterstützt wird. Daher liegt der Schwerpunkt des CASSIOPEIA Awards innerhalb eines beziehungsweise in der Kombination der Themenbereiche: CRM, Marketing, Vertrieb oder Service, interne Zusammenarbeit zwischen Teams, Abteilungen und Unternehmen intelligenter Kundendatennutzung oder -Verarbeitung durch diese Tools, zum Beispiel dargestellt an cleverer Personalisierung oder Individualisierung für Off- und/oder Online-Kampagnen, Neukunden-Gewinnung, Kundenbindung und Kundenrückgewinnung.

Sie möchten mehr zum Cassiopeia Award erfahren oder sich in Sachen Kundenbindung auf den neusten Stand bringen? Auf unseren marconomy B2B Days am 17. und 18. Oktober in Würzburg erfahren Sie in zahlreichen Best Practice- und Expertenvorträgen, Workshops und Keynotes, wie Sie Ihre Kunden pflegen und Ihnen das richtige Maß an Aufmerksamkeit zukommen lassen. Hier finden Sie weitere Informationen und können sich für die B2B Days 2017 anmelden.

Frank Schütz ist freiberuflicher Data-Consultant bei Schuetz Digital-Beratung.
Frank Schütz ist freiberuflicher Data-Consultant bei Schuetz Digital-Beratung.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Über Frank Schütz

Frank Schütz ist freiberuflicher Data-Consultant bei Schuetz Digital-Beratung. Er gilt als ausgewiesener Experte rund um die Themen Datenmanagement und Datenintelligenz.

(ID:44847136)