Suchen

Rückblick marconomy on Tour Interaktion und Nachhaltigkeit sind die Trends im Messegeschehen

| Redakteur: Gesine Herzberger

marconomy on Tour 2013: Das waren zwei Nachmittage am Puls der Digital- und Live-Kommunikation, zwei Nachmittage Expertenvorträge, Diskussion und Austausch mit Agenturen, Unternehmen und Marketern.

Auch die beliebten marconomy-Lebkuchenherzen waren auf der on Tour natürlich mit dabei!
Auch die beliebten marconomy-Lebkuchenherzen waren auf der on Tour natürlich mit dabei!
(Bildquelle: marconomy )

Insgesamt rund 150 Teilnehmer trafen sich an den beiden Tagen der marconomy on Tour, die in diesem Jahr in Stuttgart und Düsseldorf Halt machte. Was nach den beiden Tourtagen bleibt, sind spannende Eindrücke, neue Ideen und Kontakte und vor allem ein praxisnaher Einblick in die aktuellen Möglichkeiten, aber auch Fragen der Branche: Was bewegt Unternehmen, Marketer und Agenturen? Was sind die aktuellen Trends und wie kann man das Optimum aus der Digital- und Live-Kommunikation herausholen?

Expertenvorträge

Die fünf Referenten, die mit marconomy unterwegs waren, deckten in den jeweils 30-minütigen Vorträgen verschiedene Bereiche ab. So spannten sich die Themen vom zielgerichteten Einsatz von Einladungskampagnen und Nachhaltigkeit im Standbau über Interaktive Medien auf dem Messestand und Physical Computing bis hin zum professionellen Lead-Management. Den Anfang machte Dr. Arne Eiermann von der mission <one> GmbH. Am Best-Practice-Beispiel Uvex machte er deutlich, welche Ergebnisse durch den planvollen Einsatz von Einladungskampagnen im Vorfeld einer Messe erreicht werden können. Andreas Damböck, Atelier Damböck Messenbau GmbH, appellierte an die gesellschaftliche Verantwortung der Besucher: Er sprach nicht nur über den CO2 Fußabdruck jedes Einzelnen, sondern zeigte auch die Möglichkeiten und Vorteile eines nachhaltigen Standbaus auf. Auf das Involvement von Messebesuchern hatte es Holger Steffentorweihen von der Essener LK AG abgesehen. Mit den Praxisbeispielen Caterpillar, heroal und evonik sorgte er bei den Teilnehmern der on Tour spürbar für Begeisterung. Der Vortrag von Thilo Kölzer, antwerpes AG, unterstrich die Wichtigkeit von Interaktivität am Messestand. Mit viel Best-Practice vermittelte er einen Eindruck davon, welche spielerischen, witzigen und innovativen Apps bei Messen und im Vertrieb eingesetzt werden können und welche Impulse Physical Computing mit sich bringt. Referent Mirko Voges von der STR8 GmbH & Co. KG sprach schließlich über ein eigens entwickeltes Live-IT-Tool, das die Konzeption, Organisation, Umsetzung und Nachbearbeitung von Veranstaltungen optimiert. Unterstützt wurde er dabei von Frank Michel, Schneider Electric GmbH, der das Eventmanagement-System bereits erfolgreich in der Praxis einsetzt und dessen Vorteile so sehr anschaulich aufzeigen konnte.

Interaktiv und nachhaltig

Ein erstes Fazit der Vorträge und Diskussionen zog Moderator Michael Stocker: „Nachhaltigkeit nicht nur im Messebau, sondern auch in den Kundenbeziehungen und in der Kommunikation ist eines der großen Themen in Sachen Messegeschehen. Der zweite große Trend in der Branche ist die Interaktivität, das Involvement der Besucher”, fasste er zusammen. Deutlich wurde auch, dass es kaum noch Unternehmen gibt, die auf die Messenachbearbeitung in Form eines professionellen, digitalen Lead-Managements verzichten.

Bilder der marconomy on Tour, Video-Interviews mit den fünf Referenten sowie einen Überblick über die Tipps und Trends, die sich aus den einzelnen Vorträgen ergeben, finden Sie in Kürze hier.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 40533500)