Motivation am Montag

Mit 7 Tipps positiv in die Arbeitswoche starten

| Autor / Redakteur: Boris Gloger / Georgina Bott

Würden Sie am liebsten Montags im Bett liegen bleiben? Mit diesen Tricks starten Sie motiviert in die neue Woche.
Würden Sie am liebsten Montags im Bett liegen bleiben? Mit diesen Tricks starten Sie motiviert in die neue Woche. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Kennen Sie das Gefühl, sich lustlos ins Büro zu schleppen? Überstunden, monotone Aufgaben, fehlende Wertschätzung und ein überfülltes E-Mail Postfach – da ist die Motivation direkt am Boden. Mit diesen sieben Tipps starten Sie wieder motiviert in die neue Woche.

1. Schreibtisch aufräumen

Zugegeben, dieser Tipp erinnert ein bisschen an unsere Mütter, ganz unrecht hatten sie damit aber nie: Immer schön aufräumen! Ein aufgeräumter Schreibtisch sorgt für aufgeräumte Gedanken – und Sie können am Morgen direkt mit der Arbeit starten. Wer am Montag sein Büro betritt und von meterhohen Papierstapeln, Stifte-Mikado und leeren Kaffeetassen erwartet wird, der hat auch den Stress der letzten Woche gleich wieder im Gedächtnis. Räumen Sie freitags Ihren Schreibtisch auf, lassen sie die Arbeitswoche noch einmal Revue passieren und dann ab ins Wochenende. Wenn Sie dann wieder an Ihrem Tisch sitzen, können Sie ganz entspannt in eine neue Woche starten.

2. Aufgaben und Ziele visualisieren

Statten Sie Ihr Büro mit einem Task Board aus. Halten Sie Ihre Ziele – immer nur so viele wie auch umsetzbar sind – auf großen Klebezetteln fest und schieben Sie alle beendeten Aufgaben in den Bereich „erledigt“. Sie sehen immer die Früchte ihrer Arbeit und behalten den Überblick, selbst wenn sich die Aufgaben auf dem Schreibtisch stapeln. Wer seine aktuellen To dos einmal aufgeschrieben hat, dem schwirren die offenen Themen nicht im Kopf herum. Das wirkt Wunder für die Konzentration. Das Task-Board hat übrigens auch noch einen netten Nebeneffekt: Es ist ein kleiner Reminder an den Chef, dass Sie nicht nur Däumchen drehen.

3. Raus aus der Komfortzone!

Bewegen Sie sich raus aus Ihrem gewohnten Umfeld und überlegen Sie sich am Montagmorgen, wen Sie diese Woche treffen oder kennenlernen möchten. Vor allem Personen, die Sie sonst nicht auf dem Schirm haben, ermöglichen Ihnen neue und inspirierende Eindrücke. Ein Treffen mit einem Blogger, einem Kollegen aus einer komplett anderen Abteilung oder einer Branche für die Sie schon immer eine geheime Begeisterung gehegt haben, all diese Treffen lassen Sie über den Tellerrand des Berufsalltags blicken. So bleiben Sie am Puls der Zeit, knüpfen Kontakte, die eine neue Sicht der Dinge ermöglichen und bringen ganz nebenbei Abwechslung in die Woche – ein entscheidender Motivationsfaktor.

4. Der Abwesenheitsassistent, ihr Freund und Helfer

Der Vormittag ist für viele die produktivste Zeit des Tages. Lassen Sie sich diese nicht von der täglichen E-Mail Flut nehmen. Informieren Sie die Absender mit einer Abwesenheitsnotiz, dass sie später antworten. Nehmen Sie sich erstmal Zeit für kreativere Aufgaben. Es ist völlig in Ordnung Ihr Postfach nur zu festgelegten Zeiten zu öffnen, wenn Sie die Mails dann in Ruhe und mit klarem Kopf beantworten. Erkennen Sie Ihre intensiven Konzentrationsphasen und nutzen Sie diese! Ideale Zeitpunkte für die Mails sind nach dem Mittagessen, wenn das Nachmittagstief kreative Arbeit verhindert, oder eine Stunde vor Feierabend, wenn die Konzentration bereits langsam sinkt.

5. Ein bisschen Sport am Morgen

Powern Sie sich am Morgen richtig aus. Das frühe Aufstehen wird mit erhöhter Konzentration am Arbeitsplatz belohnt. 30 Minuten Sport reichen völlig aus, um mit aufgeladenem Akku in die Woche zu starten. Egal ob Sie sich zu einer Runde Power-Yoga im Park treffen, die Straßen im Jogging-Outfit unsicher machen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren: Alles was Ihren Kreislauf in Schwung bringt, ist erlaubt. Wer sportliche Erfolge feiert, der ist auch im Job motivierter – Chef und Kollegen werden das merken!

6. Belohnen Sie sich

Belohnung sorgt nicht nur im Kindesalter für große Motivationsschübe. Tun Sie sich im hektischen Büroalltag regelmäßig etwas Gutes und belohnen Sie sich für Erreichtes. Wer sich auf ein gutes Mittagessen oder eine tolle Unternehmung am Abend freut, der kann auch motiviert und pflichtbewusst seinen Aufgaben nachgehen. Die Vorfreude auf besondere Kleinigkeiten lässt die Zeit verfliegen und die anschließende Belohnung macht Sie spielerisch erfolgshungriger.

7. Zeitfresser killen

Montags ist in vielen Unternehmen Meeting-Tag. Nicht selten ein echter Zeitfresser. Deshalb: Versuchen Sie in Ihrer Abteilung Meetings zu verkürzen. Animieren Sie Ihren Chef bzw. Ihr Team dazu, Updates in kleinen Gruppen – am besten im Stehen und auf 15 Minuten begrenzt – zu geben. Wer montags startet und weiß, dass er zum Wochenstart nicht stundenlang im Meeting-Raum gefangen sein wird, der kann sich in Ruhe seinen eigenen To Dos widmen, ohne dabei unter Zeitdruck zu geraten.

Über den Autor

Boris Gloger ist Gründer und Geschäftsführer der borisgloger consulting GmbH mit Sitz in Baden-Baden und Wien. Die Managementberatung ist auf das Management-Framework Scrum spezialisiert. Boris Gloger hat als erster Certified Scrum Trainer seit 2004 über 5000 Menschen für Scrum begeistert. Er ist Autor mehrerer Bücher zum Thema, darunter “Scrum - Produkte zuverlässig und schnell entwickeln”, “Erfolgreich mit Scrum - Einflussfaktor Personalmanagement”, “Der agile Festpreis: Leitfaden für wirklich erfolgreiche IT-Projekt-Verträge”, “Das Scrum-Prinzip: Agile Organisationen aufbauen und entwickeln” und ganz aktuell „Scrum Think b!g – Scrum für wirklich große Projekte, viele Teams und viele Kulturen“. Der Managementberater gilt als einer der progressivsten Vordenker zum Thema neue Arbeitswelt und ist mit seinen Thesen regelmäßig in Fach- und Publikumspresse.

Über die borisgloger consulting GmbH
Die borisgloger consulting GmbH mit Sitz in Baden-Baden und Wien gehört in der DACH-Region zu den führenden Managementberatungen im Bereich des agilen Change-Managements und der agilen Produktentwicklung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Management-Framework Scrum. Gründer und Geschäftsführer Boris Gloger ist der weltweit erste Certified Scrum Trainer und hat über 5000 Manager bzw. Projektteams in diesem iterativen Vorgehensmodell geschult.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45042718 / Live)