Digitale Zusammenarbeit

Mit Collaboration Tools zu mehr Kreativität im Marketing

| Autor / Redakteur: Johann Butting / Georgina Bott

Collaboration Tools machen die Zusammenarbeit zwischen Kollegen effizienter, transparenter und persönlicher.
Collaboration Tools machen die Zusammenarbeit zwischen Kollegen effizienter, transparenter und persönlicher. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Im privaten Bereich haben Messenger-Dienste längst das Telefon und auch die E-Mail als Kommunikationsmedium abgelöst. Unternehmen hinken hier oft noch immer hinterher. Doch auch dort ist längst eine Trendwende eingetreten: Collaboration-Hubs wie Slack sind auf dem Vormarsch.

Aber wie können sie effektiv auch in Marketing-Teams eingesetzt werden? Workplace Collaboration Tools machen die Zusammenarbeit zwischen Kollegen effizienter, transparenter und persönlicher, um so Prozesse zu optimieren. Sie sind deshalb weit mehr als ein reines Kommunikationsmittel. Collaboration Hubs sind eine moderne Wissensdatenbank und eine Plattform für beinahe unbegrenztes Brainstorming. Gerade für Kreative schaffen sie eine Arbeitsumgebung, in der Ideen entstehen, geteilt und dadurch weiterentwickelt werden können.

Kreativität vs. Effizienz? Beides ist gleichermaßen gefragt

Bisher verliert ein Marketing-Team im Schnitt mehr als 20 Prozent seiner Kapazitäten aufgrund mangelnder Organisation und Koordination interner Kommunikationsprozesse. Die Suche nach Informationen ist dabei das größte Produktivitätsleck. Egal, ob es die aktuelle Version des Kampagnenplans, die Mediaplanung, die Teilnehmerliste einer Konferenz aus dem letzten Jahr oder die Urlaubsübergabe der Kollegin ist – Tag für Tag verschwenden wir mit Recherche und Nachfragen wertvolle Zeit, die für andere, oftmals wertschöpfendere Aufgaben fehlt. Viele Marketing-Teams leisten sich solche Schwächen immer noch, obwohl wir in einer schnelllebigen Welt arbeiten. Die Erwartungen sind hoch: Produktinnovationen sollen immer schneller zur Marktreife gelangen, Werbekampagnen müssen entsprechend in immer kürzerer Zeit geplant und umgesetzt werden. Gerade das Marketing stellt das vor eine grundlegende Herausforderung: Kreativität versus Effizienz. Für die Kernaufgaben des Marketings, die Entwicklung neuer herausragender Ideen, wird das Mehr an Zeit entscheidend. Deshalb gilt es, zeitraubende administrative Prozesse zu reduzieren. Wie aber können Collaboration Tools hierbei konkret helfen?

Informationen kanalisieren

Collaboration Hubs, wie zum Beispiel Slack, greifen hier an: Durch die Nutzung verschiedener sogenannter Channels soll es gelingen, Information systematisch zu kanalisieren, zu ordnen und zu organisieren. So wird es Marketing-Experten ermöglicht, auch im schnelllebigen Alltag den Überblick über die verschiedenen Aufgaben zu behalten. Budgets und Ausgaben können sie beispielsweise in einem #accounting Channel ganz unkompliziert abstimmen und genehmigen. Die Planung der aktuellen Kampagne kann in #campaign2018 besprochen werden. Ein Kanal namens #ideas dient dem Posten spontaner Gedanken und der Diskussion mit den Kollegen. Aber auch unternehmensübergreifend erleichtern Channels die Abstimmung und können beispielsweise zum schnellen Austausch mit externen Partnern, wie Agenturen, verwendet werden. Bei Slack sind Kanäle standardmäßig öffentlich. Das bedeutet, dass alle Mitglieder des Marketing-Teams immer Zugriff auf das gesamte im Channel geteilte Wissen zu einem bestimmten Thema haben. Wer sich die Zeit sparen will, die er früher für Suchen und Nachfragen benötigt hat, der kann auf künstliche Intelligenz zurückgreifen. Ein sogenannter Slack-Bot, also ein in Slack integrierter automatisierter (Ro)bot, hilft dabei, eventuelle Fragen zu beantworten oder nach dem betreffenden Dokument zu suchen. Dabei orientiert er sich an ähnlichen bereits beantworteten Fragen oder empfiehlt selbstständig einen internen Spezialisten auf diesem Gebiet.

Effizienz schafft Freiraum für Kreativität

Marketingteams hilft Slack, die Zeit zur Planung und Durchführung ihrer Kampagnen um 16 Prozent zu reduzieren und so die Zahl der Kampagnen pro Jahr um acht Prozent zu erhöhen. Das bestätigt eine Untersuchung des international tätige Marktforschungs- und Beratungsunternehmens IDC. Bereits die Zeitersparnis durch die verbesserte Informationsverwaltung durch transparentere Kommunikation in Kanälen trägt zur Optimierung im Marketing bei. Doch kann man darüber hinaus auch die kreativen Prozesse innerhalb eines Marketing-Teams optimieren? Slack sagt: Ja! Und der Ansatz ist simpel: Der Collaboration Hub verspricht, Kreativität zu steigern, indem er den Mitarbeitern eine Plattform bietet, um Ideen zu teilen, wenn sie entstehen und abzurufen, wenn der Kollege sie am dringendsten braucht. So gehen Denkanstöße nicht mehr länger in der täglichen Flut von Mails unter. Fehlt einem Designer beispielsweise gerade die kreative Idee, kann die Kollegin direkt im Channel ihre spontanen Anmerkungen einbauen. Kommt der Texterin in der Mittagspause eine geniale Formulierung in den Sinn, kann sie sie über Slack direkt mit dem ganzen Team teilen.

Collaboration Hubs helfen so maßgeblich dabei, durch Verbesserung der Kommunikation und des Informationsmanagements nicht nur Effektivität, sondern auch Kreativität in Marketing-Teams zu steigern. Und davon wird in Zukunft immer stärker der Erfolg des Marketings eines Unternehmens abhängen.

* Johann Butting ist Head of EMEA bei Slack.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45428875 / New Work)