Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Digitalisierung im Mittelstand Schluss mit dem Digitalisierungstheater – endlich wertorientiert digitalisieren

| Autor / Redakteur: Jan Rodig* / Veronika Kremsreiter

Jahrzehnte ging es für den deutschen Mittelstand vor allem in eine Richtung: bergauf. Doch das einstige Gütesiegel „Made in Germany“ verliert an Glanz. Mit der Digitalisierung ist der gnadenlose globale Verdrängungswettbewerb in eine neue Phase eingetreten. Der Mittelstand muss sich neu erfinden, um auch in der digitalen Ära erfolgreich zu sein.

Firma zum Thema

Der Mittelstand muss sich neu erfinden, um auch in der digitalen Ära erfolgreich zu sein.
Der Mittelstand muss sich neu erfinden, um auch in der digitalen Ära erfolgreich zu sein.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Das Aushängeschild der deutschen Wirtschaft verblasst. Ingenieurskunst und Zuverlässigkeit werden weniger wichtig, die Digitalisierung stellt völlig neue Anforderungen an Wertschöpfungsketten, Leistungsportfolios, Unternehmens- und Führungskulturen sowie Geschäftsmodelle. Für den deutschen Mittelstand bedeutet diese Entwicklung häufig einen radikalen Richtungswechsel hin zu mehr Agilität, konsequent kundenzentrierten Prozessen und datengetriebener Wertschöpfung. Der exponentielle technologische Fortschritt steigert die Geschwindigkeit der Veränderungen und die Intensität der Attacken digitaler Wettbewerber.

COVID-19 verstärkt diese Entwicklungen wie ein Brandbeschleuniger. Quasi über Nacht erlebte so beispielsweise der stationäre Einzelhandel einen enormen Umsatzeinbruch, während die Online-Wettbewerber Rekordzuwächse verzeichneten.