Studie „Hype vs. Realität“

Welche neuen Technologien wollen Verbraucher wirklich?

| Redakteur: Georgina Bott

Technologien, wie künstliche Intelligenz (KI), Augmented Reality, Chatbots oder Blockchain weisen den Weg in eine noch stärker vernetzte Zukunft. Aber was wollen die Verbraucher?
Technologien, wie künstliche Intelligenz (KI), Augmented Reality, Chatbots oder Blockchain weisen den Weg in eine noch stärker vernetzte Zukunft. Aber was wollen die Verbraucher? (Bild: gemeinfrei / CC0)

Künstliche Intelligenz, Chatbots und Blockchain – neue Technologien durchdringen unseren Alltag immer mehr. Doch welche dieser Technologien sind auch für Verbraucher tatsächlich wichtig oder könnten es zumindest in Zukunft werden? Dieser Frage ist eine aktuelle Studie auf den Grund gegangen.

Schlagwörter wie künstliche Intelligenz (KI), Augmented Reality, Chatbots und Blockchain weisen den Weg in eine noch stärker vernetzte Zukunft. Experten und Wissenschaftler sind sich bereits sicher, welche Technologien künftig unsere Leben maßgeblich mitbestimmen werden. Welche Technologien für den Verbraucher wirklich wichtig sind, hat die Studie „Hype vs. Realität – Welche neuen Technologien Verbraucher wirklich wollen“ herausgefunden.

Die Infografik zeigt, welche Innovationen bei Verbrauchern wirklich ankommen und welche sie für überbewertet halten.
Die Infografik zeigt, welche Innovationen bei Verbrauchern wirklich ankommen und welche sie für überbewertet halten. (Bild: Hubspot)

Chat-Dienste: Nutzung wird zunehmen

Im Rahmen der internationalen Studie gaben drei von zehn Befragten an, dass sie in Zukunft noch häufiger Chat-Dienste wie Facebook Messenger oder WhatsApp nutzen wollen. Das hat nicht nur einen Einfluss auf den schnellen Austausch mit Freunden und Familie, sondern auch auf die Interaktion mit Unternehmen. Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer würden einen Kundenservice auf diese Weise kontaktieren, 38 Prozent würden über Messenger-Dienste Einkäufe tätigen.

Künstliche Intelligenz: Positiver Einfluss erwartet

Von den jüngeren Befragten nutzen heute schon zehn Prozent künstliche Intelligenz im Arbeitsalltag. Damit ist der KI-Einsatz bei jüngeren Mitarbeitern am höchsten. Insgesamt setzen sechs Prozent bereits auf KI, weitere 44 Prozent planen dies innerhalb der nächsten fünf Jahre. Außerdem glaubt mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer an positive beziehungsweise sehr positive Auswirkungen auf unsere Welt durch künstliche Intelligenz.

Im Alltag der internationalen Verbraucher haben sich verschiedene Technologien bereits fest verankert, allen voran Navigationssysteme mit Google Maps: Zwei Drittel nutzen sie und weitere acht Prozent wollen dies in Zukunft tun. Chat-Angebote sowohl auf einer Website (39 Prozent) wie auch im Messenger (30 Prozent) erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit.

Voice Search: Hohe Zuwachsrate

Eine besonders hohe Zuwachsrate zeigen Sprachassistenten wie Google Assistant, Amazon Alexa oder Siri von Apple. Knapp jeder Vierte verwendet die auf Voice Search basierenden intelligenten Helfer; 13 Prozent beabsichtigen, dies in Zukunft zu tun. Damit liegt die Zuwachsrate bei stolzen 53 Prozent. Einen schwierigeren Stand haben komplexe und abstraktere Technologien, um die mehr oder weniger viel Hype betrieben wird. Blockchain und Kryptowährungen finden 29 Prozent der Befragten schwer zu verstehen und vielleicht aus diesem Grund halten 26 Prozent Kryptowährungen auch für überbewertet.

* Für die Studie von Hubspot wurden Ende 2017 insgesamt 7.406 Menschen weltweit befragt. Die Teilnehmer waren gleichmäßig auf die Geschlechter und Altersgruppen verteilt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45326134 / Digital)