Machine Learning im B2B

Wie Unternehmen Big Data intelligent nutzen können

| Autor / Redakteur: Bastian Karweg / Georgina Bott

Im B2B steht eine Revolution in der Datennutzung bevor. Mit Hilfe innovativer Technologien lassen sich relevante Informationen aus der Datenflut des Internets filtern.
Im B2B steht eine Revolution in der Datennutzung bevor. Mit Hilfe innovativer Technologien lassen sich relevante Informationen aus der Datenflut des Internets filtern. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Dank der Digitalisierung besteht unbegrenzter Zugriff auf Wissen im Netz. Wie aber Relevantes aus der Datenflut filtern? Business Information Intelligence bietet den entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Milliarden geschäftsrelevanter Informationen sind heute nur einen Klick entfernt. Ohne ein neues Verständnis für deren Verwertung bleibt das Potenzial jedoch weiterhin ungenutzt. Oder schlimmer: Veraltete Daten in internen Systemen können die Kundenbeziehung nachhaltig belasten. Die branchenübergreifende Herausforderung, vor der Firmenchefs oder Vertriebsleiter derzeit stehen, heißt: Wie können wir den Unmengen an Informationen Herr werden und diese gewinnbringend nutzen? Zum Aktualisieren des CRM-Systems fehlt schlichtweg die Zeit. Recherche und Selektion der entscheidenden News sind aufwendig und kommen daher oft zu kurz. Unternehmen, die weiterhin erfolgreich sein wollen, kommen an innovativen Technologien und einer Optimierung der Prozesse nicht vorbei. Kurz gesagt: Im B2B ist eine Revolution in der Datennutzung und -verarbeitung längst überfällig.

Per Machine Learning werden öffentlich zugängliche Inhalte schnell und automatisch ausgewertet, relevante Informationen erkannt und zugeordnet.
Per Machine Learning werden öffentlich zugängliche Inhalte schnell und automatisch ausgewertet, relevante Informationen erkannt und zugeordnet. (Bild: Echobot Media Technologies GmbH)

Effizientes Datenmanagement durch Business Informationen Intelligence

Mit Hilfe von Business Intelligence befassen sich Unternehmen seit über 20 Jahren mit dem Sammeln, Speichern und Auswerten von Daten. Verschiedene Anwendungen und Technologien helfen dabei Geschäftsentscheidungen abzuleiten. Aber: Die Prozesse drehen sich bisher vornehmlich um interne Daten. Da stellt sich die Frage, welche Verlässlichkeit die Analysen in der heutigen Informationsrealität haben, wenn öffentlich im Internet zugängiges Wissen dabei gänzlich außer Acht gelassen wird. Manuell sind die Herausforderungen, die Big Data an aktuelle Firmendatenbanken stellt, nicht mehr lösbar. Das bisherige Konzept muss angepasst werden.

Aus Business Intelligence wird Business Information Intelligence

Modernste Verfahren der Textanalyse und Machine Learning können relevante Informationen aus dem Internet automatisch erkennen, wie beispielsweise die Tools von Echobot. Milliarden digitaler Inhalte aus Online-Medien, wie Nachrichtenportalen, Blogs oder Webseiten und Social Media werden mit Hilfe neuer Technologien in Echtzeit analysiert und geschäftsrelevante Daten und Informationen für verschiedenste Unternehmensbereiche bereitgestellt. Ein automatisiertes Informationsmanagement dient Marketing, Vertrieb, PR, Kundenberatung und Geschäftsleitung als Entscheidungsgrundlage und liefert wertvolle Erkenntnisse. Übergreifendes Ziel ist es, das interne Wissen eines Unternehmens durch externe Daten zu ergänzen und ständig aktuell zu halten. Letztendlich kann das den entscheidenden Informationsvorsprung verschaffen.

Welche konkreten Vorteile können Unternehmen daraus ziehen, wenn sie ihr Datenmanagement mit Hilfe neuer Technologien optimieren?

Aktuelle Firmen- und Kontaktdaten

Veraltete Kundendaten gehören der Vergangenheit an. Neue Technologien ermöglichen bestehenden Unternehmensdatenbanken eine Schnittstelle zum Internet, um aktuellste Firmendetails, Kontakt- und Mitarbeiterdaten, News, Handelsregister-Meldungen oder Finanzinformationen zu integrieren. So werden vorhandene, interne Daten auf den aktuellen Stand gebracht. Die Option, Daten auf Knopfdruck abzurufen, wenn sie benötigt werden, wird als „Data as a Service“ bezeichnet.

Mit Vorsprung Kunden gewinnen

Die Herausforderung für erfolgreiche Abschlüsse besteht darin, den Bedarf dann zu erkennen, wenn er entsteht. Mit Hilfe von Machine-Learning-Verfahren lassen sich relevante Neuigkeiten über Kunden, Interessenten und Geschäftspartner automatisch und tagesaktuell aus öffentlich verfügbaren Informationen filtern. Dazu gehören sowohl Risiko-Signale wie Insolvenz oder Streik als auch Chancen-Signale wie Managementwechsel, Neubauten und Erweiterungen oder ein Messebesuch.

Wissen über Wettbewerber

Die eigene Stellung am Markt zu kennen, schafft klare Vorteile. Eine vorausschauende, erfolgreiche Planung wird erst mit detaillierten Informationen zu den Wettbewerbern möglich. Hier hilft ein digitales Firmenmonitoring entscheidend weiter. Mit Unterstützung entsprechender Tools können Wettbewerber zielgerichtet und crossmedial beobachtet werden. So haben Unternehmen alle Aktivitäten am Markt mit einem Klick im Blick.

Bastian Karweg gründete 2011 das Technologieunternehmen. Unter seiner Leitung entwickeln die Karlsruher Online-Software für die Informationsaggregation und Analyse externer Daten.
Bastian Karweg gründete 2011 das Technologieunternehmen. Unter seiner Leitung entwickeln die Karlsruher Online-Software für die Informationsaggregation und Analyse externer Daten. (Bild: Echobot Media Technologies GmbH)

Über den Autor

Bastian Karweg gründete 2011 das Technologieunternehmen Echobot Media Technologies GmbH. Unter seiner Leitung entwickeln die Karlsruher Online-Software für die Informationsaggregation und Analyse externer Daten. Die Experten für Business Information Intelligence helfen über 750 Firmen aller Branchen und Größen, mehr über ihre Marken, Märkte und Zielgruppen zu erfahren. Mittlerweise durchsuchen die Tools über fünf Milliarden Inhalte aus Online-Medien und Social Media und eine Million Unternehmen in der DACH-Region.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44698814 / Digital)