Registrierungspflichtiger Artikel

Influencer Marketing 5 Tipps für Unternehmen als Meinungsführer

Redakteur: Georgina Bott

Influencer-Marketing ist derzeit das Trend-Thema schlechthin. Die Medien sind voll mit Bloggern, Prominenten und anderen Meinungsmachern, die Marken und ihre Produkte in spannende Geschichten, Bildreihen oder Videos integrieren. Können auch Unternehmen zu Influencern werden?

Firma zum Thema

An Influencer-Marketing kommt man derzeit kaum mehr vorbei. Diese fünf Tipps zeigen, wie sich auch Unternehmen als Meinungsführer positionieren können.
An Influencer-Marketing kommt man derzeit kaum mehr vorbei. Diese fünf Tipps zeigen, wie sich auch Unternehmen als Meinungsführer positionieren können.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Ist es möglich, sich als Unternehmen selbst als Meinungsführer zu positionieren? Wie bekannte Beispiele zeigen, gibt es bereits einige Unternehmen, die dies erfolgreich umgesetzt haben. Ein Beispiel ist die Plattform DaWanda, die als Community für Kreative, Tipps und Tricks zu handwerklichen Problemen liefert, Ideen und Anleitungen entwickelt und ein Forum zum Austausch zur Verfügung stellt. Auch Dr. Oetker als Ressource für gut recherchierte Rezepte, der ADAC als Ansprechpartner zu Mobilitätsthemen wie beispielsweise Reisen oder Autosicherheit oder Red Bull zu den neuesten News in Sachen Actionsportarten sind Beispiele für Unternehmen die als Influencer fungieren. Capgemini ist besonders im B2B-Bereich ein Vorreiter: Durch die Bereitstellung eines Digitalisierungsmagazins konnte sich das Unternehmen als Experte etablieren. Schließlich stecken hinter den Beiträgen echte Profis, die sich tagtäglich mit diesem Themenkomplex beschäftigen, und bieten somit einen Tiefgang, der schwer nachzuahmen ist.

Mit diesen 5 Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie sich eine treue Community erarbeiten und sich nach und nach zu einer der Hauptbezugsquellen Ihres Fachgebiets etablieren können.