Suchen

Jede dritte Kundenadresse ist eine Karteileiche E-Mail-Marketing: So reaktivieren Sie inaktive Kunden

| Redakteur: Lena Gerhard

„Jeder dritte Kunde in deutschen E-Mail-Verteilern ist eine Karteileiche. Reanimieren Sie ihn oder tragen Sie ihn zu Grabe?“, fragt Digitalexperte Nikolaus von Graeve. Die Rede ist von Kunden, die seit einem Jahr keine E-Mail eines Unternehmens mehr geöffnet haben. Hier finden Sie die nötigen Schritte, um inaktive Kunden per E-Mail-Marketing zu reaktivieren.

Firma zum Thema

„Erfahrungswerte zeigen, dass mit einer Reaktivierungskampagne mindestens einer von zehn Empfängern wieder zu einem aktiven Kunden wird“, so Digitalexperte Nikolaus von Graeve. Der Beitrag zeigt die nötigen Schritte, um inaktive Kunden per E-Mail-Marketing zu reaktivieren.
„Erfahrungswerte zeigen, dass mit einer Reaktivierungskampagne mindestens einer von zehn Empfängern wieder zu einem aktiven Kunden wird“, so Digitalexperte Nikolaus von Graeve. Der Beitrag zeigt die nötigen Schritte, um inaktive Kunden per E-Mail-Marketing zu reaktivieren.
(Bildquelle: Pixabay, CC0 Public Domain)

„Erfahrungswerte zeigen, dass mit einer Reaktivierungskampagne mindestens einer von zehn Empfängern wieder zu einem aktiven Kunden wird“, so Graeve. Der Geschäftsführer der rabbit eMarketing GmbH hat die nötigen Schritte zusammengefasst, um inaktive Kunden per E-Mail-Marketing zu reaktivieren.

Alles eine Sache der Definition

Definieren Sie, wann ein Kunde für Sie „inaktiv“ ist, und nehmen Sie verschiedene Abstufungen vor, die zu Ihrem Content und Ihren Versandfrequenzen passen. Das könnte beispielsweise so aussehen: Der Kunde hat in den letzten drei Monaten nicht gekauft; seit zwei Monaten keine E-Mail mehr geöffnet; einmal Content heruntergeladen, aber auf keine weitere Mail mehr reagiert.

Der richtige Schlüssel

Clustern Sie die inaktiven Kunden nach Interessen, Verhaltensmuster und Kundenhistorie. Nur so können Sie bestimmen, welchen Anreiz Sie setzen müssen, damit der Kunde die Reaktivierungs-E-Mail öffnet. Ob Preisnachlass, Gutschein, individuelles Angebot, Freebie oder den neuesten Content, den Sie zu bieten haben.

Auffallen um jeden Preis

Die Betreffzeile muss auffallen und zum Klick verleiten. „Wir vermissen Sie“ reicht nicht. Je individueller der Betreff auf das Bedürfnis des jeweiligen Nutzers zugeschnitten ist, desto eher öffnet er die E-Mail. Machen Sie ihm den Mehrwert des Mailings klar.

Mit Relevanz begeistern

Stellen Sie im Mailing eine Botschaft oder ein Angebot in den Vordergrund und arbeiten Sie mit einem auffälligen Call-to-Action-Button. Darunter empfiehlt sich eine Auswahl an weiterem Content oder Produkten, die zu dem Empfänger passt, à la „Das könnte Sie auch interessieren“. So präsentieren Sie Ihre Angebotsvielfalt, nutzen Mikro-Call-to-Actions und animieren den Kunden zum Stöbern.

(ID:43503646)