Suchen

Expertenbeitrag

 Markus Bockhorni

Markus Bockhorni

Geschäftsführer der eMBIS Akademie für Online Marketing, eMBIS GmbH - Akademie für Online Marketing

Content für die Zielgruppe Mit Content Ihre Kunden begeistern – und dauerhaft binden

| Redakteur: Lena Müller

Unternehmen und Kunden üben sich seit Wochen in nahezu vollständiger digitaler Kommunikation. Was also können Sie als Betreiber von Webseiten, Webshops, Social- Media-Kanälen oder Blogs tun, um Ihre Dienste oder Produkte bestmöglich im Internet zu präsentieren, um zu überzeugen und gute Conversions zu erreichen? Der wesentliche Faktor unter anderem neben Design und einer möglichst intuitiven Benutzerführung dafür sind Ihre Inhalte, Ihr CONTENT. Für Ihren Einstieg in das Thema Content erhalten Sie hier unsere besten Praxistipps.

Wenn sich Ihr Content quasi von selbst verbreitet und Ihre Leser begeistert.
Wenn sich Ihr Content quasi von selbst verbreitet und Ihre Leser begeistert.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Generell gilt: Dranbleiben! Veröffentlichen Sie regelmäßig

Die größte Herausforderung in Sachen Content ist es, das eigene Publikum, also die Besucher Ihrer Webseite, Ihres Blogs oder Ihrer Social-Media-Kanäle, bestmöglich zu informieren und zu unterhalten – oder besser gesagt: kontinuierlich in den Bann zu ziehen. Wer eine Content-lastige Webseite oder einen Blog betreibt, der kann sein Publikum „bei Laune halten“, wenn er auf Dauer interessante und hoch-qualitative Beiträge postet.

Häufig stehen die verschiedenen Beiträge bereits als Informationsstränge nebeneinander in gegenseitiger Konkurrenz. Hier aus dem Stand mit Inhalten zu überzeugen und „aufzufallen“, ist nicht immer ganz einfach. Dafür haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Leser mit interessantem, anregendem beziehungsweise informativem Content so in den Bann ziehen, dass Sie gerne auf Ihrer Seite bleiben und auch wieder zurückkommen:

1. Geben Sie Ihren Lesern das, was sie suchen

Eines macht erfolgreiche Webangebote herausragend: Sie geben ihren Lesern/Kunden genau die Inhalte, die sie suchen – und erwarten. Das Zauberwort hier: Keyword Optimization. Bevor Sie also Inhalte erstellen, finden Sie zunächst heraus, was Ihre Zielgruppe wirklich sucht. Schreiben Sie über Themen, die zu Ihrem Unternehmen, Produkt, Dienst, … passen, die aber darüber hinaus auch häufig gesucht werden beziehungsweise ein hohes Suchvolumen haben. Dann werden sie auch gelesen! Analysieren Sie regelmäßig: Wie haben User Ihre Inhalte gefunden? Auf welche Inhalte hat Ihre Zielgruppe am besten reagiert? Was erwartet Ihre Zielgruppe? Um die Erwartung oder Suchintention der Nutzer besser zu verstehen, sollten Sie zum Beispiel W-Fragen-Tools wie Answerthepublic.com oder Hypersuggest nutzen oder den Google Keyword-Planer beziehungsweise Google Trends – unserer Meinung nach ist vor allem letzteres eines der Top-Tools, um die Suchhäufigkeit bestimmter Begriffe und Themen zu ermitteln. Formulieren Sie Ihre Inhalte so, dass Ihre wichtigen Keywords enthalten sind und von den Suchmaschinen gefunden werden.

2. Nutzen Sie Trendjacking beziehungsweise Newsjacking

Trendjacking beziehungsweise Newsjacking sagt Ihnen als Begriff nur wenig? Nun, im Prinzip geht es darum, aktuelle Trends oder Entwicklungen aufzuspüren, die gerade die (Online-)Schlagzeilen dominieren und sich an den Hype einfach dranzuhängen. Ein schon etwas älteres Beispiel: In einer crossmedialen Kampagne mit dem Slogan „Brad is single“ bewarb Norwegian Airline Direktflüge von Oslo nach Los Angeles. Drei Worte, die alle, bis auf die ganz eingefleischten Brangelina-Fans, spontan zum Lachen brachten. Genau das ist Trendjacking beziehungsweise Newsjacking: klug, frech und vor allem schnell. Mit einem enormen und auch noch kostenlosen Push-Faktor von außen, nachdem die Meldung von der Trennung des einstigen Hollywood-Traumpaars ohnehin die Medien beherrscht. Chapeau!

Das Aus für Brangelina hat Norwegian Airline sehr geschickt für eine Anzeigen-Kampagne genutzt.
Das Aus für Brangelina hat Norwegian Airline sehr geschickt für eine Anzeigen-Kampagne genutzt.
(Bild: https://www.stol.it/artikel/panorama/panorama/fluglinie-wirbt-mit-aus-von-brangelina)

In Deutschland schafft diese besondere Art der Kommunikation immer wieder die SIXT Autovermietung: Regelmäßig greifen die Münchner Trends auf und setzen sie schnell und gewitzt für eigene Botschaften ein. Hijacking-Themen für Einsteiger können sein: Kinostarts, Bundesliga, Wahlen etc. Bereiten Sie Ihre Inhalte einfach so auf, als gäbe es Goldmedaillen zu gewinnen oder erstellen Ihre Anzeigen in Star Wars/James Bond-Optik. Bei der Formulierung Ihrer Inhalte greifen Sie einfach aus aktuellem Anlass die Terminologie „Abstiegsränge“, „Aufsteiger“ oder „Champions League“ beziehungsweise „Ampel-Koalition“, „Wahlbeteiligung“ oder „rot-rot-grünes Bündnis“ auf – einfach etwas, an das aktuell jeder anknüpfen kann. Dann bekommen auch Ihre Inhalte den nötigen Push-Faktor.

3. Verwenden Sie saisonale Aufhänger

Weihnachten, Ostern, Sommer, aber auch Frühjahrsputz, Ferien oder Valentinstag sind allesamt dankbare Aufhänger, die jeder kennt und keine große Story erfordern. Formulieren Sie Ihre 10 Tipps zu einem beliebigen Thema an Ostern doch mal als Ostereier-Suche oder die Link-Liste, die Sie zum Downloaden bereitstellen, als Weihnachtsgeschenk. Das gibt Ihren Inhalten eine saisonale Färbung und damit mehr Aufmerksamkeit.

4. Werden Sie authentisch und persönlich

Sie bieten ein Produkt oder eine Dienstleistung an? Dann erzählen Sie doch mal am Einzelfall, welche Erfahrung andere mit Ihrem Angebot gemacht haben. Sogenannte Case Studies, also Anwenderberichte, sind vor allem deswegen so beliebt, weil sie dem Zielpublikum den wahren Wert Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung verdeutlichen. Verbraucherstimmen wird grundsätzlich vertraut, wobei Anwenderberichte ein noch höheres Vertrauen genießen, da es sich dabei nicht um eine bloße Meinung handelt, sondern das Produkt oder die Dienstleistung in der Praxis getestet wurde. Sauber aufbereitete Case Studies schaffen Fakten, die verlässlich und vertrauenswürdig sind – und das Publikum überzeugen.

5. Harte Währung UGC – setzen Sie auf „user generated content“

In der Glaubwürdigkeit ganz oben stehen die Inhalte, die von Ihren Usern oder Ihrer Zielgruppe selbst erstellt werden, also „user generated content (UCG)“ sind. Typische Beispiele dafür sind Produktbewertungen, Kommentare in Blogs, Videobeiträge auf YouTube, Wikis oder generell alle von Nutzern erstellten Social-Media-Inhalte. All diese Inhalte werden von Usern nicht aus einem Marketinginteresse, sondern zum Selbstzweck erstellt und sind daher besonders verlässlich und vertrauenswürdig. Bieten Sie daher in Ihrem Shop, Ihrer Webseite, Blog und Ihren Social-Media-Kanälen die Möglichkeit, sich auszutauschen und Inhalte beizutragen. Ein weiterer Vorteil solcher interaktiven Plattformen sind die sogenannten Netzwerk-Effekte, also mehr Nutzer und zusätzliche Nutzungsaktivität durch Mundpropaganda.

Wenn Sie Ihrem Publikum eine Plattform bieten, erhalten Sie – im Idealfall – von Ihren Kunden und Fans Inhalte, die Ihr Markenimage stärken und Ihrer Zielgruppe wie auf den Leib geschnitten sind. Ein schönes Beispiel für user generated content ist der Aufruf des Berliner Brillenlabels Mykita unter dem Slogan „Me, Mykita and I“ Bilder von sich mit neuer Brille auf den sozialen Kanälen des Unternehmens zu posten. Begeisterte Träger von Mykita-Brillen liefern dem Unternehmen so fortlaufend wertvollen Content – und nebenbei eine kostenlose Kampagne für Mykita-Brillen.

Wer wäre nicht gerne mal Model? Der Berliner Brillenhersteller gibt seinen Fans eine Plattform und macht Sie damit zu Markenbotschaftern von Mykita.
Wer wäre nicht gerne mal Model? Der Berliner Brillenhersteller gibt seinen Fans eine Plattform und macht Sie damit zu Markenbotschaftern von Mykita.
(Bild: https://www.pinterest.de/source/blog.mykita.com/)

6. Beiträge von Mitarbeitern und Kollegen

Genauso wie User wertwollte Inhalte beisteuern, können das natürlich auch Ihre Mitarbeiter. Nutzen Sie die Expertise Ihrer Mitarbeiter und Kollegen und machen Sie zu Markenbotschaftern Ihres Unternehmens.

Ein Bericht von Insidern mitten aus der Praxis bietet Ihrer Zielgruppe den nötigen „Blick hinter die Kulissen“, der eine Marke authentisch und menschlich wirken lässt. Das hat auch damit zu tun, dass der Tenor, in dem Mitarbeiter aus Ihrem Team aus unterschiedlichen Abteilungen über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistungen berichtet, sich immer positiv von der üblichen Marketingsprache abhebt und somit mehr Glaubwürdigkeit vermittelt. In viele Buchhandlungen ist es heute fast schon Standard, dass Sie die eigenen Mitarbeiter Rezensionen über Bücher verfassen oder eine Top 10 ihrer Lieblingsbücher erstellen. Das geht online genauso.

Die Buchhändlerin Lalena Hoffschildt von Hugendubel München am Stachus interviewt für die Rubrik „lesenswert“ Lieblingsschriftstellerin und stellt Bücher vor.
Die Buchhändlerin Lalena Hoffschildt von Hugendubel München am Stachus interviewt für die Rubrik „lesenswert“ Lieblingsschriftstellerin und stellt Bücher vor.
(Bild: https://buechermenschen.de/lesenswert/10-fragen-an/franziska-hauser/)

7. Befragen Sie Ihr Publikum

Eine weitere Möglichkeit, Ihr Publikum einzubeziehen, ist es, Ihre Leser zu fragen, welche Inhalte sie sich wünschen oder welche Themen sie besonders interessieren. Das ist die einfachste Möglichkeit, ein Stimmungsbild Ihrer Zielgruppe zu bekommen und gleichzeitig auf eine interessierte und respektvolle Art mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Fragen Sie Ihre Zielgruppe nach ihrer Meinung. Rufen Sie in Ihrem Blog, Ihrer Webseite oder Ihren Social-Media-Kanälen dazu auf, Vorschläge zu machen, zu welchen Themen Ihr Publikum gerne mehr erfahren möchte. Das wirkt authentisch, auf Augenhöhe und kommt immer gut an.

Danach sollten Sie die so gewonnenen Anregungen auch wirklich beherzigen und Antworten auf aufgeworfene Fragen liefern. Sonst machen Sie sich schnell unbeliebt – zu Recht! Wichtig ist auch, dass Sie bei der Veröffentlichung stets Bezug nehmen auf Themenwünsche oder Nachfragen aus dem Publikum. Lassen Sie Ihre Leser wissen, dass Sie mit Ihrem Beitrag jetzt auf eine Frage antworten. So geht echte Interaktion. Ihre Leser werden das honorieren.

Diese bewährten Praxis-Tipps in Sachen begeisternder Content möchten wir Ihnen mit auf den Weg geben, um Ihre Leserschaft dauerhaft und wirksam mit relevanten, empathischen Inhalten für sich zu gewinnen.

(ID:46664589)

Über den Autor

 Markus Bockhorni

Markus Bockhorni

Geschäftsführer der eMBIS Akademie für Online Marketing, eMBIS GmbH - Akademie für Online Marketing