Suchen

Bewegtbild Mit Erklärvideos erfolgreich werben

| Autor / Redakteur: Finja Kruse / Lena Höhn

Im digitalen Zeitalter sind Videos das zugehörige Mittel zum Erfolg. Doch warum ist der Trend so erfolgreich? Statista zu folge nutzen fast drei Viertel der Deutschen Online-Videoanwendungen – Tendenz steigend! Kein Wunder, denn mit Videos lassen sich komplexe Vorgänge in wenigen Minuten erklären.

Erklärvideos sind auf dem Vormarsch und bieten Vorteile für jeden Einsatz.
Erklärvideos sind auf dem Vormarsch und bieten Vorteile für jeden Einsatz.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Weltweit werden Videos genutzt, um Merkfähigkeit zu steigern und das Image aufzupolieren. Während beim Lesen eines Textes nur 10 Prozent des Inhaltes in unserem Gedächtnis bleiben, behalten wir bei Videos bis zu 95 Prozent. Statistiken heben hervor, dass Verkäufe verdoppelt werden und sich die Wandlung von Interessent zu Kunde um fast 80 Prozent mit Videos steigern lassen kann. Erklärvideos wie die von mysimpleshow machen uns das Leben also ein Stückchen leichter und bieten gleichzeitig ein Tool für die Erstellung individueller, angepasster Videos in Minuten. Dass Videos helfen, ist also klar. Wie aber sieht es mit der Umsetzung aus?

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Erklärvideo

1. Das Ziel vor Auge führen
Ob zur Produkterklärung, für den Personalbereich oder die interne Schulung – Videos bieten ein großes Einsatzspektrum. Bevor es jedoch losgeht, ist es wichtig, sich sein Ziel vor Auge zu führen. Sollen die Mitarbeiter intern über neue Richtlinien informiert oder ein neues Produkt vorgestellt werden? Ist es ein Teaser, soll erklärt werden, was die Firma wettbewerbsfähiger macht oder wird eine Produktänderung bekannt gegeben? Sind diese Fragen geklärt, ist der Grundbaustein gelegt und die Konzeptentwicklung kann beginnen.

2. Das richtige Tool wählen
Der zweite Schritt betrifft die Auswahl des richtigen Tools. Hier ist es wichtig eine Checklist zu erstellen, die bei der Auswahl hilft, denn individuelle Videos können selbst erstellt oder in Auftrag gegeben werden. Auch visuell gibt es Möglichkeiten zwischen bewegten Bildern, nur Ton, Animationen oder Text. Auch die Sprachwahl – Computeranimiert oder die eigene Stimme – muss auf das festgelegte Ziel angepasst werden. In diesem Schritt spielt auch das Budget eine wichtige Rolle. Da einige Tools kostenlose Versionen anbieten passen, Videos auch in ein kleines Budget integrieren.

3. Zielgruppe definieren
Der nächste Schritt betrifft die Zielgruppendefinierung. Mit dem richtigen Fokus kann auch die passende Geschichte geschrieben werden. Die Zielgruppe definiert nicht nur, welche Sprache das Video unterstützt, es bestimmt auch die visuellen Aspekte - kurz gesagt: Zielgruppendefinierung hilft, die passenden Charaktere für die Geschichte zu wählen. Wer wird angesprochen? Welche soziodemographischen Merkmale sind zu beachten? Genaue Recherche hilft dabei das Video auf die Zielgruppe zuzuschneiden.

4. Das richtige Template und die richtige Story
Verschiedene Erklärvideos bieten Schablonen zu den einzelnen Einsatzgebieten an, damit lässt sich schnell und unkompliziert eine Struktur aufbauen und ein roter Faden bleibt sichtbar. Die ersten acht Minuten sind von wesentlicher Bedeutung, denn in diesem Zeitfenster entscheidet ein Zuschauer, ob er sich das Video weiter ansieht oder es gleich wieder schließt. Wichtig sind daher ein guter Start und der richtige Aufbau: Die Hauptnachricht sollte immer an erster Stelle stehen und sich stetig durch das Video ziehen.

5. Gefunden werden
Wenn das richtige Video für ihr Produkt dann fertig ist geht es darum, sicherzustellen, dass es von der Zielgruppe auch gefunden wird. Hier ist es wichtig die richtigen Keywords auszuwählen: was beschreibt das Produkt und welche Wörter sind relevant, damit der Zuschauer auf das Video kommt? Auch Backlinks und verschiedene Plattformen müssen beachtet werden.

Top vier Tipps und Tricks für ein gutes Erklärvideo

In der Kürze liegt die Würze
Die optimale Länge eines Videos beträgt zwei Minuten. Allerdings kommt es immer auf den Inhalt an, denn wenn das Video keinen oder kaum Inhalt besitzt, können bereits 30 Sekunden zu lang sein.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
Genauso wichtig ist die visuelle Unterstützung des Videos. Unser Gehirn konvertiert Symbole und Bilder 60.000 mal schneller als Text, weshalb 90 Prozent der aufgenommen Informationen Bilder sind. Videos können diesen Vorteil perfekt nutzen.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?
Lange Texte und komplizierte Frage sind für die Merkfähigkeit und das Verständnis kontraproduktiv. Sinnvoll ist es also, die Sprache einfach wie möglich zu halten und das Produkt sprechen zu lassen – getreu dem Motto „Keep it short and simple“!

Alle Wege führen nach Rom
Wir alle lieben Geschichten. Mit einer Geschichte und dem dazu passenden Charakter lässt sich das Produkt zum Leben erwecken.

Und nun kann es ans Gestalten gehen! Ob nun für interne Kommunikation, Produkterklärung oder als Imageverbesserung: Erklärvideos sind auf dem Vormarsch und bieten Vorteile für jeden Einsatz.

Finja Kruse gestaltet Videos für mysimpleshow.
Finja Kruse gestaltet Videos für mysimpleshow.
(Bild: mysimpleshow)

Über die Autorin

Finja Kruse ist angehende Lehrerin und arbeitet momentan mit Kindern verschiedener Altersgruppen. Nebenbei schreibt sie Blogbeiträge und gestaltet Videos für mysimpleshow. Sie hat Erfahrung mit verschiedenen Bildungs Tools und engagiert sich für kreatives Schreiben an Schulen.

(ID:45317493)