Rasmus Giese – United Internet Media

Neue Datenschutzregelungen bestimmen das B2B-Marketing 2018

| Redakteur: Georgina Bott

Rasmus Giese verantwortet als CEO seit 2013 die Mediavermarktung von United Internet Media, dem Vermarkter der E-Mail-Portale WEB.DE und GMX.
Rasmus Giese verantwortet als CEO seit 2013 die Mediavermarktung von United Internet Media, dem Vermarkter der E-Mail-Portale WEB.DE und GMX. (Bild: United Internet Media)

Rasmus Giese verantwortet als CEO seit 2013 die Mediavermarktung von United Internet Media. 2018 steht für Giese gerade beim B2B-Marketing im Zeichen von BrandFormance und dem Bewusstsein für qualitativ hochwertige Ads. Beides könne allerdings nur erfolgreich sein, wenn die neuen EU-Datenschutzregelungen beachtet würden.

An Log-in und Opt-in führt kein Weg vorbei

Die größten Herausforderungen für B2B-Marketer werden im kommenden Jahr wohl die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung sowie die geplante ePrivacy-Verordnung sein. Durch die neuen EU-Regelungen wird sich der Umgang mit Daten verändern und darauf muss sich die gesamte Branche einstellen. Egal, ob B2C- oder B2B-Werbung – um weiterhin personalisierte und damit wettbewerbsfähige Angebote bereitstellen zu können, ist in Zukunft ein Nutzer-Log-in von Vorteil.

Viele Online-Shops und Websites identifizieren ihre Nutzer bisher über sogenannte Cookies. Die geplanten Datenschutzregelungen werden dieses Vorgehen erschweren – im Extremfall wäre für jedes Cookie das Einverständnis des Nutzers nötig. Das würde eine Flut an Laschen und Pop-Ups für den Nutzer bedeuten. Aus diesem Grund ist United Internet zusammen mit der Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Initiator einer Log-in-Allianz. Zalando wird erster Partner sein. Die Allianz bildet eine europäische Alternative zu den „Walled Gardens“ der US-Amerikaner.

Besonders im Hinblick auf den automatisierten Handel von Werbeformaten über Programmatic-Advertising-Mechanismen ist die datenschutzkonforme Verarbeitung der Nutzerdaten wichtig. Denn erst mit dem richtigen Targeting entfaltet die Lösung ihre volle Wirkung, wodurch B2B-Marketer spezifische Zielgruppen wie Entscheider oder Besitzer kleinerer Geschäfte ansprechen können.

BrandFormance bringt Viewability und Klicks

Auch der Fokus des Marketings wird sich weiterentwickeln. Der lange im Vordergrund stehende Performance-Ansatz wird immer mehr durch das Konzept der BrandFormance abgelöst. Dabei werden Branding und Performance nicht mehr als einzelne Silos betrachtet, sondern vielmehr die beiden Strategien miteinander kombiniert.

Für erklärungsbedürftige B2B-Produkte heißt das, BrandFormance-Formate können zunächst über die Aufmerksamkeit für die Marke ein erstes Interesse und Vertrauen aufbauen. Mit der Einbindung eines direkten Call-to-action-Buttons kann dann der entsprechende Lead generiert werden, durch den weitere Informationen wie Broschüren oder Whitepaper übermittelt werden können.

Qualität ist ein Muss

Dabei wird der „Kampf“ um die Aufmerksamkeit der Kunden weiter zunehmen. Insgesamt müssen sich Werbungtreibende bewusst machen, wie entscheidend qualitativ hochwertige Anzeigen sind, um langfristig einen Werbeerfolg zu verzeichnen. Auch das werbliche Umfeld ist auf Qualitätsmerkmale hin zu prüfen und sollte höchstmöglichen Brand-Safety-Anforderungen genügen.

Insbesondere bei der mobilen Nutzung sind qualitativ hochwertige Ads wichtig: Auf den kleinen Screens ist der Platz und die Aufmerksamkeit der Nutzer begrenzt. Dadurch müssen komplexe, erklärungsbedürftige B2B-Produkte noch eingängiger präsentiert werden. Eine gute Viewability und prominente Platzierungen stehen hier im Fokus. Spezielle Lösungen wie das Infeed-Format Inbox Ad verbinden diese Kriterien.

Wer für die Gestaltung der Anzeigen intern nicht die Ressourcen oder das Know-how hat, kann nach dem Do-it-yourself-Prinzip einfach und kostengünstig passende Formate erstellen. United Internet Media bietet hierfür beispielsweise den Inbox Ad Baukasten an. Mit dem Angebot solcher Kreations-Tools gehen die Vermarkter auf die Bedürfnisse der B2B-Marketer ein und erleichtern die Anpassung und erfolgreiche Umsetzung ihrer Kampagnen.

Über United Internet Media

United Internet Media (UIM) ist der exklusive Mediavermarkter der United Internet AG. Zum Angebot des Spezialisten für Branding- und Dialog-Produkte gehören die konzerneigenen Portale WEB.DE, GMX und 1&1 sowie die Partnerportale Gelbe Seiten, Das Örtliche und Das Telefonbuch. Mit 42,42 Millionen Unique Usern im Monat (AGOF daily digital facts 2017-11) gehört das UIM-Portfolio zu den reichweitenstärksten Online-Angeboten in Deutschland.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45060474 / Live)