Scrum-basiertes Projektmanagement

Scrum im Marketing – bringt das was?

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

2. Entscheidungskompetenz des Projektverantwortlichen

Ist der Marketeer der Hauptansprechpartner für das Projekt und übernimmt er die Rolle des Product Owners, so muss er auch über Entscheidungskompetenzen verfügen. Um die Anforderungen im Rahmen der Sprints umsetzen zu können, sind Entscheidungen zeitnah zu treffen. Wenn der Projektverantwortliche über viele Belange nur in Absprache mit der nächsthöheren Führungsebene entscheiden darf, wird aus dem agilen Vorgehen ein behäbiges Voranschleichen.

3. Vertrauensvolle Zusammenarbeit und positive Fehlerkultur

Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter und in beteiligte Dienstleister sind die Grundlage eines erfolgreichen Vorgehens mit Scrum. Ebenso unverzichtbar sind eine positive Fehlerkultur und die Freiheit des Teams, eigenverantwortlich und selbstorganisiert arbeiten zu dürfen. Nicht jeder Sprint kann gleichermaßen erfolgreich verlaufen. Hier braucht das Unternehmen beziehungsweise der Product Owner eine gewisse Toleranz – und das Vertrauen, dass die Beteiligten aus Fehlentwicklungen lernen und Lösungen finden.

4. Flexible und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit

Während in großen Unternehmen oft das vielzitierte Silo-Denken vorherrscht, arbeiten in einem Scrum-Projektteam alle benötigten Experten eng zusammen. Diese abteilungsübergreifende Bündelung von Know-how trägt dazu bei, dass Fehlentwicklungen sowie der Korrektur- und Ergänzungsbedarf im Projekt deutlich schneller identifiziert werden. Im Unternehmen braucht es also die Bereitschaft, Mitarbeiter unterschiedlichster Abteilungen selbstorganisiert zusammenarbeiten zu lassen.

Scrum oder nicht Scrum?

Marketingverantwortliche, die sich nicht sicher sind, ob Scrum in ihrem Unternehmen die passende Methode für ein geplantes Projekt ist, können das agile Vorgehen zunächst im Rahmen eines kleineren, überschaubaren Projekts ausprobieren. Hierfür eignet sich beispielsweise die Erweiterung einer bereits bestehenden Software oder Plattform um zusätzliche Features, mit einer veranschlagten Projektlaufzeit von zwei bis drei Monaten. In diesem Rahmen können alle Beteiligten testen, ob eine agile Arbeitsweise erfolgreich möglich ist – und etwaige Bedenken durch gute Ergebnisse widerlegen.

Für den Einstieg in Scrum empfiehlt sich gegebenenfalls auch die Begleitung durch erfahrene Scrum-Experten. Kick-off-Workshops und begleitende Beratung durch Scrum-Coaches tragen gerade in Unternehmen, die noch keine Erfahrung mit agilen Projektmethoden haben, dazu bei, dass sich ein Projekt mit Scrum erfolgreich realisieren lässt.

Ergänzendes zum Thema
Über Netpioneer:

Netpioneer berät seit 1996 Unternehmen in den Bereichen IT und Internetstrategie. Mit mehr als 100 Mitarbeitern realisiert sie Software-Lösungen wie Enterprise Content Management Systeme, Unternehmensportale, Intranet, Shop-Lösungen, E-Business und Individualentwicklungen auf Basis von Java und .NET. Neben dem Hauptstandort Karlsruhe verfügt Netpioneer über eine Geschäftsstelle in Berlin. Zu den Kunden von Netpioneer zählen unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1&1 Internet, EnBW Energie Baden-Württemberg, die Deutsche Bahn, Trost Auto Service Technik SE und Siemens.

(ID:43150361)