Suchen

„E-Mail-Marketing-Benchmark 2020“ Studie gibt Aufschluss über Performance von B2B-Mailings

| Redakteur: Georgina Bott

Wussten Sie, dass die B2B-Mailings, die in der Nacht verschickt wurden, besonders erfolgreich waren? Der beliebteste Versandtag war übrigens der Donnerstag. Dies zeigt der „E-Mail-Marketing-Benchmark 2020“. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse rund um die E-Mail-Performance im B2B für Sie zusammengefasst.

Firmen zum Thema

Der „E-Mail-Marketing-Benchmark 2020“ liefert Kennzahlen rund um die E-Mail-Performance im vergangenen Jahr.
Der „E-Mail-Marketing-Benchmark 2020“ liefert Kennzahlen rund um die E-Mail-Performance im vergangenen Jahr.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Der E-Mail-Marketing-Anbieter Inxmail hat seine jährliche Studie „E-Mail-Marketing-Benchmark“ mit aktuellen Newsletter-Kennzahlen veröffentlicht. Die Zahlen gehen dabei auf die Performance von Mailings in Hinblick auf Öffnungs-, Klick- und Bounceraten ein. Außerdem gibt die Studie auch Ergebnisse der effektiven Klickrate preis, die Aufschluss über die Relevanz von Newsletter-Inhalten gibt. Das Besondere an der Studie? Es werden ausführliche Branchenvergleiche geliefert, wodurch B2B- und B2C-Zielgruppen verglichen werden können.

Der Studie zufolge wurde im vergangenen Jahr mehr als ein Viertel aller versendeten Mailings geöffnet. Mailings an B2B (27,2 Prozent) und B2C (27,5 Prozent) waren dabei ähnlich erfolgreich. In der Branche „Kunst & Kultur“ wurde fast die Hälfte aller versendeten E-Mails von den Empfängern geöffnet (48,5 Prozent). Mit 38,5 Prozent konnten Versender in der Branche „Energiewirtschaft“ ebenfalls hohe Öffnungsraten erzielen. Die durchschnittliche Klickrate lag im Jahresverlauf 2019 bei 3,4 Prozent. Fast dreimal so viele Klicks erzielte die Branche „Energiewirtschaft“: 9,2 Prozent der Empfänger reagierten hier mit einem Klick. Durchschnittlich lag die effektive Klickrate 2019 laut der Studie bei 13,3 Prozent. Mit 13,5 Prozent konnte im B2C eine leicht höhere Effektivität der Inhalte festgestellt werden als im B2B mit 12,7 Prozent. Im Vorjahresvergleich weisen fast alle Kennzahlen durchgängig eine gleichbleibende oder bessere Performance auf. Wenn auch nur minimal, nahmen die Öffnungs- und Klickraten der untersuchten Mailings zu, während die Bounces zurückgingen.

Saisonale Feierlichkeiten und mobile Optimierung

Saisonale Feierlichkeiten hatten auch im Jahresverlauf 2019 wieder Auswirkungen auf die Öffnungsraten von Mailings: In den Wochen vor Fasching, Pfingsten und Weihnachten zeigten sich die Empfänger eher empfänglich für Werbung per E-Mail. Insbesondere die Vorweihnachtszeit beflügelte die Öffnungsraten: Im B2C-Bereich lag die Kennzahl hier etwa 1,0 Prozent über dem Jahresdurchschnitt. Hohe Temperaturen und bundesweite Ferienzeiten rund um Ostern und die Sommerferien sorgten hingegen tendenziell für niedrige Öffnungsraten. 2019 lag die durchschnittliche Öffnungsrate im Juli und August etwa 0,5 Prozent unter dem Jahresdurchschnitt.

Welche Bedeutung die mobile Optimierung von Mailings insbesondere im Endkundenbereich hat, bestätigen die Kennzahlen Inxmail E-Mail-Marketing-Benchmarks 2020 einmal mehr: 55,7 Prozent aller E-Mails wurden im Jahr 2019 von der Zielgruppe B2C mit mobilen Endgeräten geöffnet und gelesen. Bei der Zielgruppe B2B hatte der Desktop dennoch weiterhin hohe Relevanz für das Lesen von Mailings (46,3 Prozent).

E-Mail-Performance im B2B-Bereich

Gerade im B2B-Marketing sind E-Mails immer noch ein wichtiger Bestandteil im Marketing-Mix. Die Ergebnisse des „E-Mail-Marketing-Benchmark 2020“ können bei der Planung und Steuerung von E-Mail-Marketing-Aktionen im B2B-Marketing helfen. Außerdem helfen sie dabei, die eigene Performance zu beurteilen, Optimierungsbedarf zu erkennen und Stärken sowie Schwächen zu analysieren. Wir haben die spannendsten Erkenntnisse rund um Versandzeitpunkt, Öffnungsraten und Co. zusammengefasst:

  • Mehr als doppelt so viele Mailings an B2C wie an B2B: An die Zielgruppe B2B wurden durchschnittlich drei Mailings pro Monat versendet. Die Versandfrequenz an B2C-Empfänger war mit durchschnittlich sieben Mailings pro Monat mehr als doppelt so hoch
  • Donnerstag war der beliebteste Versandtag: Die meisten Mailings wurden donnerstags versendet (19,1 Prozent). B2B-Versender schickten an diesem Tag fast ein Viertel ihrer Mailings raus (23,1 Prozent).
  • Mittwochs besser nicht an B2B versenden: Mittwoch war für B2B 2019 tendenziell kein erfolgreicher Tag für Versendungen: Die Öffnungsrate lag hier etwa 1,0 Prozent unter dem Durchschnitt.
  • Erfolgreiche B2B-Mailings wurden nachts versendet: Nachts verschicken nur sehr wenige B2B-Versender. Mit 8,9 Prozent Klickrate waren B2B-Mailings, die zwischen 0 Uhr und 3 Uhr versendet wurden, aber besonders erfolgreich. Die effektive Klickrate war bei Mailings, die zwischen 0 und 3 Uhr versendet wurden, fast doppelt so hoch wie der Durchschnitt (24,3 Prozent).
  • Versendungen am Samstag mit hoher Performance im B2B: Die wenigen B2B-Unternehmen, die ihre Mailings am Samstag versendeten, wurden mit einer effektiven Klickrate von 18,6 Prozent belohnt.
  • Bouncerate bei B2B mehr als dreimal so hoch wie bei B2C: Die Bounceratevon B2B-Mailings war mit 1,0 Prozent mehr als dreimal so hoch wie bei B2C-Mailings (0,3 Prozent).
  • B2B liest primär mit Desktop-Client: E-Mails an die Zielgruppe B2B wurden hauptsächlich am Desktop geöffnet und gelesen. Der Anteil an Desktop-Clients machte hier fast die Hälfte (46,3 Prozent) aller Öffnungen aus.
  • Öffnungen primär zu Geschäftszeiten bei B2B-Empfängern: Die Zielgruppe B2B las E-Mails zu den typischen Geschäftszeiten. Der hohe Anteil an Desktop-Clients nahm nach 18 Uhr deutlich ab.

Datenbasis der Studie

Die Datenbasis des Inxmail E-Mail-Marketing-Benchmarks 2020 bilden circa drei Milliarden anonymisierte E-Mails aus mehr als 170.000 versendeten Mailings. Die analysierten E-Mails wurden im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2019 mit der E-Mail-Marketing-Lösung Inxmail Professional in den Zielmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz versendet. Bei den Ergebnissen handelt es sich – wenn nicht anders angegeben – stets um den Median der untersuchten Kennzahl.

* Quelle: Inxmail

(ID:46575483)