Projektzeiten

Wie viel Zeit kosten Corporate Design, Messestand und Co.?

| Redakteur: Georgina Bott

Wie viel Zeit muss man für Corporate Design, Messestand und Co. einplanen? Diese und viele weitere Fragen stellen sich Unternehmen, wenn es um Projektzeiten im Marketing geht. Doch wie lange dauert es wirklich?
Wie viel Zeit muss man für Corporate Design, Messestand und Co. einplanen? Diese und viele weitere Fragen stellen sich Unternehmen, wenn es um Projektzeiten im Marketing geht. Doch wie lange dauert es wirklich? (Bild: gemeinfrei / CC0)

Dauert die Erstellung eines Logos zwei Stunden oder zwei Wochen? Diese und viele weitere Fragen stellen sich Unternehmen, wenn es um Projektzeiten im Marketing geht. Dabei hängt der Zeitaufwand nicht nur vom Umfang des Projekts, sondern auch von der Qualität der Zusammenarbeit von Marketingabteilung und Agentur ab.

Projektzeiten orientieren sich an bereits vorhandenen Informationen und Materialien sowie an Budget, gefordertem Umfang und Anspruch des Auftraggebers. Die meisten Agenturen entwickeln zwei bis drei unterschiedliche Konzepte für das jeweilige Projekt, aus denen sich der Kunde einen Vorschlag aussucht, der anschließend im Detail ausgearbeitet wird. Darum hängen die Projektzeiten auch sehr stark davon ab, wie gut Auftraggeber und Auftragnehmer harmonieren und wie ausführlich das Briefing für das Projekt ist.

Das Corporate Design: Ein Prozess statt ein Projekt

Irgendwann kommt der Moment: Der Blick fällt auf das aktuelle Logo und man stellt fest, dass es nicht mehr zur aktuellen Markenstrategie passt. Das Logo ist ein wichtiger Bestandteil der Corporate Identity. Die Markenidentität spielt sowohl für die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen als auch für den Wiedererkennungswert bei den Kunden eine wichtige Rolle.

Die Entwicklung eines neuen Corporate Designs ist darum viel mehr als Prozess zu verstehen, den man gemeinsam mit der Brand Agentur entwickelt. Wichtig ist, dass man dafür einen Partner findet, der die Werte der Marke analysiert und gemeinsam mit dem Unternehmen herausarbeitet. Das Grundverständnis der Marke muss für Auftraggeber und Auftragnehmer übereinstimmen, um ein passendes Corporate Design zu entwickeln. Dazu gehören Logo, Claims, Farbauswahl, Typographie, Bildsprache sowie Gestaltungselemente.

Der Klassiker: Ein neuer Messestand

Messen sind nach wie vor eine sehr gute Marketingmaßnahme, um mit Kunden und Kooperationspartnern in Kontakt zu treten und den Vertrieb aktiv zu unterstützen. Der Messestand ist das Aushängeschild für das Unternehmen und muss darum zur Marke passen, die neuen Produkte entsprechend präsentieren und gleichzeitig up to date sein.

Je nach Messe und Budget gibt der Veranstalter Richtlinien in Bezug auf Größe und Materialien des Messestands vor. Diese sollten so früh wie möglich angefordert und an die Agentur weitergegeben werden. Darüber hinaus können Unternehmen die Planung von Messeständen deutlich effizienter gestalten, wenn sie ein ausführliches Briefing mit den Details an die Agentur weitergeben. Dazu gehören sowohl die Produkte, die präsentiert werden sollen, als auch Rückzugsorte für vertrauliche Gespräche und bereits vorhandene Marketing-Materialien wie Produktvideos, Broschüren, Aufsteller und Co.

Neben der Planung des neues Messestands muss die Zeit für den Bau einkalkuliert werden. Darum sollte man direkt nach Ende der vorangegangenen Messe den Auftrag an die Agentur vergeben.

Geschäftsausstattung: Visitenkarten, Flyer, Broschüren und Co.

Um vor seinen Kunden und Geschäftspartnern auch in der Außenwirkung ein professionelles Auftreten zu zeigen, gehören individuelle Visitenkarten, Briefbogen, Präsentationsmaterialien wie Schreibblöcke, Mappen und Geschäftsdokumente zur Grundausstattung eines Unternehmens.

Das Design kann auf alle möglichen Werbeartikel und Druckmaterialien erweitert werden. Die meisten Unternehmen setzen neben der Grundausstattung auf Flyer, Plakate und Gutscheine für bestimmte Werbezwecke, die mit den entsprechenden Design-Vorlagen auch von der eigenen Marketingabteilung umgesetzt werden können.

Image- und Produktbroschüren sowie Kunden- und Mitarbeitermagazine sind größere Projekte, die sich auch am Corporate Design orientieren, jedoch entsprechend des Verwendungswecks und der geplanten Distribution individuell von einer Agentur gestaltet werden sollten.

So lange dauern Corporate Design, Messestand und Corporate Publishing wirklich

Projektzeiten orientieren sich an bereits vorhandenen Informationen und Materialien sowie am Anspruch des Unternehmens. Die meisten Agenturen entwickeln zwei bis drei unterschiedliche Konzepte für das jeweilige Projekt, aus denen sich der Kunde einen Vorschlag aussucht, der anschließend im Detail ausgearbeitet wird. Darum hängen die Projektzeiten auch sehr stark davon ab, wie gut Auftraggeber und Auftragnehmer harmonieren und wie ausführlich das Briefing für das Projekt ist. In der Regel sind folgende Projektzeiten realistisch:

Durchschnittliche Dauer von neuen Corporate Designs

  • Einfache Anpassungen im Corporate Design (Farbanpassung und Schriftänderung): 2 Wochen
  • Relaunch des bestehenden Corporate Designs (Weiterentwicklung auf Basis einer bestehenden Corporate Identitiy): 2 bis 4 Wochen
  • Erstellung eines neuen Corporate Designs und einer Corporate Identity: 4 bis 8 Wochen

Durchschnittliche Dauer der Planung eines neuen Messestands

  • Einfacher Messestand (Auswahl nach Katalog des Veranstalters, keine digitalen Produkte): 2 bis 4 Wochen
  • Durchschnittlicher Messestand (Eigene Konzeption mit vorhandenen Werbe-Maßnahmen): 8 bis 16 Wochen
  • Individueller Messestand (Eigene Konzeption mit speziellen Werbemaßnahmen wie z.B. Produktvideo, Virtual Reality, eigene App, etc.): 16 bis 32 Wochen

Durchschnittliche Dauer der Geschäftsausstattung

  • Grundausstattung (Visitenkarten, Briefpapier, Geschäftsdokumente): 2 bis 4 Wochen
  • Einfache Printmedien (Flyer, Einladungen, Plakate, Gutscheine, etc.): 1 bis 2 Wochen
  • Informationsmedien (Image- und Produkt-Broschüren, Mitarbeiter-Magazine, Kataloge, Zeitschriften): 4 bis 12 Wochen

* Sie sind noch auf der Suche nach der richtigen Agentur für Ihr Projekt? Mit mit marconomy, dem GWA und Agenturmatching ist der richtige Kreativ-Partner nur wenige Klicks entfernt.

Axel Roitzsch ist Mitgründer von Agenturmatching.
Axel Roitzsch ist Mitgründer von Agenturmatching. (Bild: Agenturmatching)

Über den Autor

Axel Roitzsch ist Mitgründer von Agenturmatching. Seine Idee: Dank des Smart-Matchings der Unternehmenswelt Zeitersparnis bei der Recherche und dem Screening für passende Partner schenken. Ein individueller Fit mit tausenden Agenturen - einfach und digital.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45471526 / Digital)