Suchen

Performace, Reichweite und Service 7 Best Practices für den B2B E-Commerce

| Redakteur: Georgina Bott

Das Bestellen per Sprachbefehl, der Einsatz von künstlicher Intelligenz und höchste Transparenz im digitalen Prozess – mittlerweile gibt es jede Menge Potenzial im E-Commerce. Wie Sie das im B2B nutzen können, zeigen sieben Best Practices.

Firmen zum Thema

Einer der best Practices: der E-Bike Hersteller Riese & Müller hat eine komfortable Preorder-Lösung eingeführt, um den komplexen, analogen Bestellprozess im Rahmen der digitalen Transformation des Unternehmens auf eine neue Ebene zu heben.
Einer der best Practices: der E-Bike Hersteller Riese & Müller hat eine komfortable Preorder-Lösung eingeführt, um den komplexen, analogen Bestellprozess im Rahmen der digitalen Transformation des Unternehmens auf eine neue Ebene zu heben.
(Bild: netz98)

Der B2B E-Commerce steht noch ganz am Anfang, das heißt es gibt noch viel Potential, das Unternehmen ausschöpfen können und sollten. Und die Stimmung ist laut dem zweimonatlich erscheinenden B2B E-Commerce Konjunkturindex optimistisch. Die Händler gehen von einem kontinuierlichen Wachstum aus. Welche Möglichkeiten es gibt, dieses Potenzial im B2B E-Commerce zu heben und noch weiter zu steigern, die Performance eines B2B-Shops zu verbessern, digitale Reichweiten zu optimieren oder den Kunden weitere Services zu bieten, erfahren Sie in unseren sieben Best Practices in der Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

* Die gezeigten Beispiele stammen aus dem Annual „Zukunftsthemen im E-Commerce“. Die Experten der E-Commerce Agentur netz98 präsentieren hier jedes Jahr neue Trends, spannende Entwicklungen und praxisorientierte Beispiele aus dem E-Commerce.

(ID:44671034)