Optimierung von App-Rankings

7 Tipps für erfolgreiche App-Ranking-Kampagnen

| Autor / Redakteur: Stanislava Todorova* / Elena Koch

Um die Auffindbarkeit einer App zu steigern, setzen Werbungtreibende neben App Store Optimization auf sogenannte Burst-Kampagnen.
Um die Auffindbarkeit einer App zu steigern, setzen Werbungtreibende neben App Store Optimization auf sogenannte Burst-Kampagnen. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Welchen Erfolg bringt eine App, wenn sie in den Tiefen des App Stores untergeht? Das Ranking sollte für Marketer ein essenzieller Bestandteil in der App-Vermarktung sein. Neben der App Store Optimiziation gibt es noch eine weitere Form der Optimierung: die sogenannten Burst-Kampagnen.

Ob Empfehlungen von Freunden, Browser-Suche oder Social-Media – Smartphone-Nutzer entdecken neue Apps auf vielfältigen Wegen. Auch die Top-Listen der App-Stores gehören dazu. Je besser eine App in den Rankings positioniert ist, desto leichter stößt der Nutzer auf sie. Um die Auffindbarkeit einer App zu steigern, setzen Werbungtreibende neben App Store Optimization auf sogenannte Burst-Kampagnen. Diese spezielle Form von Mobile-Advertising-Kampagnen verbessern das App-Ranking in den Listen der Stores und ziehen so qualitativ hochwertige Nutzer an. Sieben Tipps zeigen, wie diese Burst-Kampagnen gelingen.

1. Beachten Sie den Lifecycle Ihrer App

Burst-Kampagnen eignen sich an bestimmten Punkten innerhalb des Lifecycles einer App, beispielsweise wenn die App gelauncht oder in einen neuen Markt eingeführt wird. In diesen Phasen wollen Werbungtreibende eine kritische Masse an Nutzern gewinnen und so das organische Wachstum antreiben. Außerdem lassen sich Burst-Kampagnen einsetzen, um die Monetarisierung einer App zu verbessern. Je mehr qualitative Nutzer eine App hat, desto besser lassen sich Werbeplätze in der App verkaufen und desto mehr Umsatz lässt sich mit In-App-Käufen verdienen.

Wie viel Zeit beansprucht die Entwicklung von Webseiten, Apps und Co.?

Projektzeiten

Wie viel Zeit beansprucht die Entwicklung von Webseiten, Apps und Co.?

11.07.18 - Projektzeiten für digitale Produkte sind sehr variabel. Darum fällt es Unternehmern oft schwer, den zeitlichen Aufwand für Webseiten, Online-Shops und App richtig einzuschätzen. Anhand von Umfang und Komplexität können aber Durchschnittswerte angegeben werden. lesen

2. Machen Sie Ihre Hausaufgaben vor dem Burst

Mindestens drei Monate vor der Durchführung einer Burst-Kampagne sollten Werbungtreibende in Sachen App Store Optimization (ASO) aktiv werden. ASO zielt darauf ab, die Gesamtpräsentation der App in den Stores zu verbessern, beispielsweise durch Screenshots der App, Previews in Videoform, Kundenbewertungen oder relevante Keywords in der App-Beschreibung. Zudem sollten Werbungtreibende vor Burst-Kampagnen testen, ob das User Interface der App einwandfrei funktioniert und die User Experience überzeugend ist.

3. Wählen Sie das richtige Timing

Großveranstaltungen oder Feiertage haben einen positiven Einfluss auf App-Umsätze. Für Werbungtreibende kann es sich daher lohnen, das Timing für Burst-Kampagnen dementsprechend zu wählen. Cyber Monday oder Black Friday beeinflussen beispielsweise Shopping-Apps. Globale oder nationale Sportereignisse können ein Aufhänger für Burst-Kampagnen im Sport- oder Wett-Bereich sein. Auch Saisonalitäten lassen sich nutzen: Gesundheits- und Fitness-Apps haben zum Beispiel im Januar-Hochsaison.

4. Testen Sie kleinere Ländermärkte zuerst

Bevor man Burst-Kampagnen im Hauptmarkt ausspielt, kann es hilfreich sein, diese zuerst in einem kleineren Markt zu testen und so Einblicke in das Nutzerverhalten zu bekommen. Da über Burst-Kampagnen eine relativ breite Nutzerschaft angesprochen wird, bekommen Werbungtreibende viel wertvolles Feedback der Nutzer. Auch das Monetarisierungspotenzial einer App können Werbungtreibende zunächst in einem kleineren Ländermarkt austesten, bevor sie im Hauptmarkt oder auf globaler Ebene aktiv werden.

5. Legen Sie Ruhepausen zwischen den Bursts ein

Man kann nicht pauschalisieren, wie viele Burst-Kampagnen für eine App sinnvoll sind. Werbungtreibende müssen bei App-Ranking-Kampagnen viele Variablen beachten, wie App-Kategorie, Zielpublikum (massentauglich versus nischig), Art der Nutzerinteraktion, Monetarisierungsmechanismen oder Budget. Eine Burst-Kampagne läuft auf iOS typischerweise etwa drei bis fünf Tage, sieben bis 14 Tage auf Android-Geräten. Um sicherzustellen, dass keine Sättigung erreicht wird und die Kampagnen erfolgreich laufen, sollte zwischen aufeinanderfolgenden Burst-Kampagnen eine Pause von mindestens ein bis zwei Monaten liegen.

6. Integrieren Sie Burst-Kampagnen in den Marketing-Mix

Werbungtreibende sollten Burst-Kampagnen nicht als einmaliges Wundermittel betrachten, sondern in den Marketing-Mix integrieren und langfristig anlegen. Um beispielsweise einen App-Launch zu promoten, müssen neben der Burst-Kampagne noch weitere Mobile-Marketing-Kampagnen und -Instrumente eingesetzt werden. Das können je nach Produkt, Markt und Zielgruppe der App beispielsweise Influencer-, Video- oder TV-Kampagnen sein. Diese Multichannel-Strategie kann das organische Nutzerwachstum sogar um das Zehnfache steigern und hilft dabei, das organische Wachstum über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten.

7. Setzen Sie ihr Budget geschickt ein

Werbungtreibende sollten die Konzeption einer Burst-Kampagne unbedingt auf ihre App zuschneiden. Dabei spielen die Kategorie der App, länderspezifische Gegebenheiten, aber auch die angestrebte Positionierung im App-Ranking eine Rolle. Die Nummer eins im App-Store-Ranking einer Kategorie zu sein, kann teuer werden. Möglicherweise reicht für die Zielsetzung auch eine niedrigere Platzierung in den Top 10 der Kategorie aus, um den gewünschten Return on Advertising Spend (ROAS) zu erzielen.

* Stanislava Todorova ist VP New Media Solutions bei WeQ.

Progressive Web Apps – Trendwende am App-Markt

User Experience

Progressive Web Apps – Trendwende am App-Markt

13.06.18 - Progressive Web Apps bringen Bewegung in den IT- und E-Commerce-Markt. Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob Beteiligte diese Trendwende mitgehen, sondern mit welcher Zielsetzung und strategischer Ausrichtung. Was dahinter steckt, lesen Sie hier. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45422271 / Digital)