Suchen

Studie: Deutschlands stärkste B2B-Marken Das sind die Top 50 Hidden Champions im B2B

| Autor: Dr. Gesine Herzberger

Was macht einen deutschen Mittelständler zum Weltmarktführer? Und wie gelingt es, eine B2B-Marke erfolgreich zu positionieren? Diesen Fragen geht die Studie „Hidden Champions 2015“ von Biesalski & Company auf den Grund – und identifiziert nebenbei die 50 stärksten B2B-Marken Deutschlands.

Firma zum Thema

(Bildquelle: Pixabay, CCO Public Domain)

Unser Beitrag über die Top 20 Hidden Champions im B2B aus dem Jahr 2013 ist nach wie vor einer der meistgeklickten Artikel auf marconomy.de. Nun hat Biesalski & Company nachgelegt: In der Studie Hidden Champions 2015 identifiziert die Management-Beratung die Top 50 Hidden Champions im B2B.

Herrenknecht hat die Nase vorn

Auf Platz 1 landet wie 2013 die Firma Herrenknecht. In Sachen B2B-Markenführung kann man dem weltweit führenden Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen mit Firmensitz ist Schwanau-Allmannsweier anscheinend einfach nichts vormachen. Platz 2 belegt Otto Bock (im Vorjahr auf Platz 4), Platz 3 Lürssen (abgerutscht von Platz 2), auf Platz 4 befindet sich Newcomer Delo. Der Klebstoffhersteller hat in Sachen Markenführung in den vergangenen zwei Jahren mächtig Gas gegeben. Gleiches gilt für Maschinenbauer Windmöller & Hölscher. Der international tätige Anbieter von Verpackungsmaschinen klettert im Hidden Champions-Ranking 2015 souverän auf Platz 5.

Welche Unternehmen die Plätze 6 bis 50 belegen, zeigt Ihnen unsere Bildergalerie in der Übersicht:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 13 Bildern

Markenziel: Sichtbarkeit!

Das erklärte Markenziel vieler Hidden Champions bringt Oliver Hermes, Geschäftsführer von Wilo, auf den Punkt: mit Hilfe der Marke sichtbar werden. Die Studie Hidden Champions 2015 attestiert vielen untersuchten Marken bereits auf dem besten Weg zum „visible“ Champion zu sein. Den diesjährigen Top-Aufsteigern im Ranking gelingt dies unter anderem durch die erfolgreiche Umsetzung des Themas Industrie 4.0.

Insbesondere dem Neueinsteiger Sick wird darin eine Vorreiterrolle bescheinigt. Vor zwei oder drei Jahren hat man noch kaum über Sick gesprochen – auf einmal ist das Unternehmen präsent, so Tomasz de Crignis, Studienleiter und Partner bei Biesalski & Company. Das Unternehmen beschäftigt sich seit langem intensiv mit der Digitalisierung sowie dem Internet der Dinge – und hat dies auch in der Kommunikation mit „Sensor Intelligence“ erfolgreich umgesetzt. Industrie 4.0 verhilft dem deutschen Mittelstand wichtige Kompetenzen, wie Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit, aufzubauen.

Trotz aller technologischen Überlegenheit bleibt das zentrale Bedürfnis der Kunden Ausgangspunkt für das tägliche Tun und Handeln der Hidden Champions. Jürgen Vutz, Geschäftsführer von Windmöller & Hölscher, stellt sicher, dass bei jedem Kontakt mit seiner Marke der relevante Kundennutzen erlebbar wird. In Verbindung mit Transparenz wird so Vertrauen geschaffen und die Kundenbeziehung nachhaltig gestärkt. Das bestätigt auch der Gewinner Martin Herrenknecht: Seine Kunden wollen bei Tunnelbauvorhaben in Millionenhöhe die Gewissheit, einen verlässlichen Partner an ihrer Seite zu haben.

Bewusstsein für die eigene Marke steigt

„Seit der Erstveröffentlichung unseres Marken-Ranking der Hidden Champions in 2011 stellen wir eine steigende Relevanz des Themas in der breiten Öffentlichkeit und eine zunehmende Sensibilität für die Marke bei den Unternehmen im B2B-Bereich fest. Marke ist auch im deutschen Mittelstand angekommen“, schreiben Alexander Biesalski und Tomasz de Crignis, Biesalski & Company, im Vorwort zu ihrem aktuellen Studienband. Und tatsächlich steigt das Bewusstsein für die eigene Marke bei den Unternehmen im Vergleich zur ersten Messung im Jahr 2011: So konnte ein Großteil der Hidden Champions, wie zum Beispiel Otto Bock, die Stärke der eigenen Marke signifikant steigern. Der „gute Name“ ist eben nicht nur ein Aushängeschild, sondern auch und gerade im Industriebereich ein wesentlicher Treiber des Unternehmenserfolgs!

Zur Studienerhebung:

Die Hidden Champions-Studie basiert auf einer Befragung von 285 Experten aus Branchen- und Fachverbänden, Instituten, Vereinen und der Fachpresse. Als weitere Datenquelle wurden die Finanzberichte der betrachteten Unternehmen analysiert. Aus den gewonnenen Informationen konnten einerseits die Marken-Performance und andererseits die Unternehmens-Performance indiziert werden. Die Studie wurde nach 2011 und 2013 im Jahr 2015 bereits zum dritten Mal erhoben.

* Lesen Sie die Kernergebnisse der Hidden Champions Studie 2015! Das gesamte Ranking der Top 50 Marken finden Sie hier.

Ergänzendes zum Thema
Über Biesalski & Company:

Markenwerte berechnen, Markenumsätze steigern und Markenrechte kapitalisieren – unter diesem Credo arbeitet die Markenberatung Biesalski & Company in München. Auf Grundlage langjähriger Beratungserfahrung und über 500 bewerteter Marken verknüpfen Managing Partner Alexander Biesalski und sein Partner Tomasz de Crignis mit ihrem Team zwei fast schon gegensätzliche Disziplinen: Sie greifen das ›Markengefühl‹ aus Zielgruppensicht und verbinden es mit der finanzwirtschaftlichen Erfolgsrechnung.

(ID:43802021)

Über den Autor

Dr. Gesine Herzberger

Dr. Gesine Herzberger

Leitende Redakteurin & Head of Happiness, marconomy