Mobile Mediennutzung von Pendlern

Diese sechs Nutzer-Typen sollten Sie kennen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Eine Brücke zwischen Analog und Digital sind beispielsweise QR-Codes, die immerhin ein Drittel der Befragten regelmäßig abscannt. Interessant dabei: Unter denjenigen, die sich von Außenwerbung inspirieren lassen, beträgt die Nutzung sogar 40 Prozent. „Allerdings wurde auch jeder Vierte schon einmal von QR-Codes enttäuscht. Einen Code aufs Plakat zu drucken, um lediglich auf die im schlimmsten Fall nicht einmal mobile-optimierte Website zu verweisen, führt definitiv nicht ans Ziel. QR-Codes müssen zu relevanten Inhalten führen, die den Nutzern idealerweise einen Mehrwert bieten – nur dann haben sie ein markenrelevantes Aktivierungspotential“, mahnt Barbara Evans.

Mit crossmedialen integrierten Kampagnen punkten

Die Studienergebnisse zeigen, dass Werbungtreibende durchaus verschiedene Möglichkeiten haben, auch unter den Pendlern ihre Zielgruppen relativ genau zu erreichen. „Gut abgestimmte crossmediale Kommunikation ist ein Schlüssel zum Erfolg: Wer es schafft, zur richtigen Zeit am richtigen Ort die richtige Botschaft zu platzieren, ist klar im Vorteil“, fasst Barbara Evans zusammen. Weiter stellt sie fest: „Von In-AppWerbung fühlen sich interessanterweise gerade jüngere Nutzer gestört. Wir gehen hier von einer deutlich höheren Erwartungshaltung als bei älteren Nutzern aus. Ansprechende und innovative Inhalte, die einen Bezug zu den Apps herstellen, könnten die Beliebtheit verbessern“.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Vom Wochenendfahrer bis zum Dauerpendler: Die sechs Pendler-Typen

Im Rahmen der Studie wurden sechs verschiedene Typen von Pendlern identifiziert, die sich in ihrem Nutzungsverhalten unterscheiden und an die sich Marketeers gezielt richten können. Für die B2B-Branche ist einer dieser Typen besonders interessant, verrät uns Barbara Evans: „Im Zielgruppensegment der ,Mobile Addicts‘ – sie sind zwischen 36 und 59 Jahre alt, vollzeit erwerbstätig und Karriere-orientiert, verfügen über ein vergleichsweise hohes Haushaltsnettoeinkommen – dürfte der Anteil an Entscheidern deutlich höher liegen als in anderen Segmenten“, Die Eigenschaften der „Mobile Addicts“ präsentieren wir Ihnen ebenso wie die weiteren fünf Pendler-Typen in unserer Bildergalerie.

* Beim 2. Mobile Media Day wird Barbara Evans in ihrer Keynote „Die Zukunft ist mobil(e) - Mobile Mediennutzung bei Pendlern“ weitere Insights in die Studie geben. Beim Mobile Media Day 2014 stellen über 15 Speaker ihre Thesen zur mobilen Mediennutzung vor und diskutieren über zukunftsweisende Themen. Bei der begleitenden Ausstellung präsentieren lokale und international agierende Unternehmen ihr Knowhow zum Thema mobile Medien. Erstmals wird es in diesem Jahr auch eine Startup City geben, bei der sich junge Unternehmen und Ideenteams aus der Region dem Fachpublikum vorstellen. Der 2. Mobile Media Day findet am 3. Dezember in Würzburg statt. Weitere Informationen zum Programm sowie den Referenten finden Sie hier.

Ergänzendes zum Thema
Über Mediaplus:

Die Mediaplus Gruppe ist die größte unabhängige und partnergeführte Mediaagentur in Deutschland mit Standorten in München und Hamburg sowie Dependancen in Wien, Zürich, Mailand und Brüssel. Sie verknüpft klassische Mediaplanung mit dem Know-how in digitalen Medien, Geo-Media, CRM, Forschung oder Neuromarketing. Seit der Gründung im Jahr 1983 steht Mediaplus konsequent für innovatives und kreatives Mediamanagement, strategische Mediakonzeption, effizienten Mediaeinkauf und Wirkungsorientierung durch professionelle Markt- und Mediaforschung. Heute sind rund 200 Mitarbeiter für Kunden wie BMW, Carglass, Cortal Consors, Deichmann, MINI, Rügenwalder Mühle, Saturn, ThyssenKrupp oder das ZDF.

(ID:43093997)