Suchen

Studie: Social Media und Internationalisierung Viele B2B-Unternehmen unterschätzen das Potenzial von Social Media Marketing

| Redakteur: Lena Gerhard

Ob Imageverbesserung, Bekanntheitssteigerung, Produktoptimierung oder Kundenbindung: Die Zielsetzungen des Social Media Marketings im internationalen Umfeld sind vielfältig. Eine Studie hat nun den Stellenwert von Social Media im internationalen Marketing-Mix von Industrieunternehmen untersucht.

Firmen zum Thema

Social Media Marketing bleibt in vielen B2B-Unternehmen unbeachtet.
Social Media Marketing bleibt in vielen B2B-Unternehmen unbeachtet.
(Bildquelle: Pixabay)

Laut der Studie „Social Media und Internationalisierung“ von effective setzen 58 Prozent der befragten Industrieunternehmen Social Media gar nicht strategisch im internationalen Marketing-Mix ein. Gleichwohl geht die Mehrheit (73 Prozent) der befragten Unternehmen davon aus, dass Social Media in den kommenden Jahren noch an Bedeutung gewinnen wird. Am wenigsten am Social Media Marketing interessiert zeigen sich Unternehmen mit einer Größe bis zu 100 Millionen Euro: Satte 81 Prozent dieser B2B-Unternehmen sind noch nicht auf Facebook, Twitter und Co. aktiv. Insgesamt gab nur knapp ein Drittel der befragten Unternehmen an, eine internationale Social Media Strategie zu verfolgen.

Die Personalgewinnung stellt für die Befragten das wichtigste Ziel des Social-Media-Einsatzes im internationalen Marketing-Mix dar, gefolgt von der Imageverbesserung und der Steigerung der Markenbekanntheit. Mehr als jedes zweite Unternehmen verfolgt diese Zielsetzungen. Im Gegensatz dazu stufen lediglich 18 Prozent der befragten Unternehmen die Leadgenerierung als Ziel des internationalen Social Media Marketings ein. Insgesamt zeigt sich hierbei laut Studie eine Korrelation zwischen der wahrgenommenen Bedeutung und der Unternehmensgröße: So nimmt das Interesse am Thema Leadgenerierung mit sinkender Unternehmensgröße proportional ab.

Eine weitere Erkenntnis der Studie: Die bekanntesten Social-Media-Seiten stammen aus den USA, etwa Facebook, YouTube, WhatsApp, Twitter, LinkedIn, Google+, Instagram oder Pinterest. Deutschland kann dagegen nur mit Xing glänzen.

* Die gesamte Studie „Social Media und Internationalisierung“ können Sie hier kostenlos downloaden.

** Die Studie wurde übrigens im Rahmen des bvik „Tag der Industriekommunikation“ veröffentlicht, der am 30. Juni in Fürstenfeldbruck stattfand. Impressionen dieser sehr erfolgreichen Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie:

*** Die Welt der B2B-Marketer ändert sich ständig und auch dem Marketing stehen Change-Prozesse bevor. Wie Sie richtig damit umgehen und auf was Sie achten müssen, erfahren Sie auf dem B2B Marketing Kongress am 12. Oktober in Würzburg. Weitere Infos zu Programm, Preisen und Referenten erfahren Sie hier.

bvik Tag der Industrie Kommunikation
Bildergalerie mit 54 Bildern

Ergänzendes zum Thema
Zur Studienerhebung

Die Studie „Social Media und Internationalisierung“ von effective und dem Bundesverband Industrie Kommunikation (Bvik) untersucht den Stellenwert von Social Media im internationalen Marketing-Kommunikations-Mix führender Industrieunternehmen. Insgesamt 97 Entscheider aus den Bereichen Management, Markting, Digital Business und Kommunikation von Industrieunternehmen wurden für die Studie befragt.

(ID:43563182)