Suchen

Werbetrend im B2B Weite Sicht, weiter Blick, erweiterte Realität: Das ist Augmented Reality

Autor / Redakteur: Marco Krahmer / Dr. Gesine Herzberger

Augmented Reality – die erweiterte Realität – hält Einzug in Marketing und Werbung. Aus haptischen Werbemitteln entsteht ein virtuelles Erlebnis, das auch im B2B-Bereich der ideale Werbeplatz ist.

(Bildquelle: Pixabay, CCO Public Domain)

Die Deutsche Bank prognostiziert für den Weltmarkt von Augmented Reality einen rasanten Aufstieg: Bis 2020 soll er von 500 Millionen Euro auf circa 7,5 Milliarden Euro steigen. In Deutschland profitieren wir dabei vor allem durch spezialisierte Anwendungen von Augmented Reality, welche eine Erweiterung von Wahrnehmung und Kommunikation mit sich bringen. Augmented Reality steht in allen Bereichen für Erweiterung, denn die Technologie verknüpft sogenannte Marker, quasi die Nachfolger des QR-Codes, mit digitalen Zusatzinformationen. Für unterschiedlichste Branchenbereiche vom Sport über Medizin bis hin zur Architektur ist dieses Thema eine zukunftsträchtige Innovation. Sie stellt als visuelle Unterstützung auch im B2B-Marketing eine große Chance dar.

Werbung mit Augmented Reality

Augmented Reality ist die erweiterte Realität. Für das Marketing bedeutet Augmented Reality auch erweiterte Werbung, erweiterte Sinneswahrnehmung und erweiterte Emotionen. Diese Technologie schafft ganze Markenwelten, die digital abrufbar sind und interaktiv mit dem Nutzer kommunizieren, um so eine erhöhte Werbewirkung zu erzielen. Ob ein virtueller Rundgang durch Ihre Produktionsstätte, ein animiertes Markenmaskottchen, das mit dem User spielerisch interagiert oder eine Bedienungsanleitung, die zum Download zur Verfügung steht. Augmented Reality macht Werbung nicht nur schöner, sondern auch lebendiger und nützlicher für Ihren Betrachter. Dies ist vor allem in Zeiten der Reizüberflutung von Konsumenten notwendig, um Werbebotschaften aufmerksamkeitsstark und positiv zu vermitteln.

Bildergalerie

Anwendung von Augmented Reality

Augmented Reality ist eines der Trendthemen in der Werbebranche. Die Londoner Agentur Zenith Optimedia sieht Augmented Reality auch noch in 25 Jahren als einen der Trends, die Werbung beeinflussen werden. Augmented Reality gilt gemeinhin als Zukunft der Werbung und das obwohl die Basis für diese Technologie schon 1966 gelegt wurde. Damals entwickelte Ivan Sutherland die erste AR-Apparatur, einen Helm. Heute entwickeln die großen Konzerne ganz eigene Maßnahmen, um mit Augmented Reality ihren Kunden ein innovatives Erlebnis zu ermöglichen. Das Suchmaschinen Unternehmen Google etwa entwickelte eine schlaue Brille, die mithilfe einer integrierten Kamera Zusatzinformationen zur Umgebung des Trägers auf die Brillengläser projizierte, wie Wettervorhersagen oder Stadtgeschichte, die in Echtzeit an den Aufenthaltsort des Nutzers angepasst wurden. Das Möbelhaus IKEA machte sich die Augmented Reality-Technologie zu Eigen, indem es über Marker im Katalog 3D-Animationen der Möbel ermöglichte, die so virtuell in den eigenen vier Wänden begutachtet werden konnten.

Augmented Reality im B2B-Bereich

Augmented Reality lässt sich vielseitig einsetzen. Eine der einfachsten und dennoch wirkungsvollsten Methoden ist die Kombination mit Werbeartikeln: Kugelschreiber, Feuerzeuge und Co werden mit einem Logo bedruckt, welches gleichzeitig als Marker dient. Wird dieser Marker nun mit einer Augmented Reality App über die Smartphone- oder Tabletkamera gescannt, beginnt das Abenteuer. Ob 3D-Animation, geografischer Standort, Video oder Produktanleitung: über einen Scan kann der User von Ihnen ausgewählte Informationen aufrufen, die ihm das Leben erleichtern und gleichzeitig für einen Überraschungseffekt sorgen. Diese Hintergrundinformationen lassen sich tagesaktuell anpassen und machen Werbegeschenke für treue Kunden zu etwas ganz Besonderem. Gleichsam können Sie auch Werbeartikel für ein Seminar vorbereiten, um dort die Präsentation für einen ausgewählten Personenkreis zum Download zur Verfügung zu stellen.

Vorteile von AR

Augmented Reality und Werbeartikel sind ein Mix aus physischen und virtuellen Komponenten, die eine besonders hohe Recallrate und Bekanntheitssteigerung in den Zielgruppen mit sich bringen. AR steigert die Wirksamkeit von Werbeartikeln zusätzlich: Werbeartikel mit einem hohen praktischen Alltagsnutzen, einer hochwertigen Verarbeitung und einem ansprechenden Design bekommen nun eine digitale Veredelung, die für Aufmerksamkeit und Überraschung sorgt. So können werbende Unternehmen in Zeiten von Reizüberflutung und fehlender Differenzierung bei ihren Zielgruppen punkten und sogar virale Effekte auslösen.

Ergänzendes zum Thema
Über den Autor:

Marco Krahmer ist CMO beim Hamburger Werbeartikel Spezialisten allbranded und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Vermarktung von Marken, Produkten und Services in B2B und B2C Zielgruppen. Das Startup mit Sitz in Hamburg verfügt über einen Online Shop mit rund 60.000 individualisierbaren Produkten und konnte bereits zahlreiche Top-Referenzen als Kunden gewinnen, unter ihnen auch IKEA, Reebok und Google. Seit 2016 bietet der Werbeartikel Spezialist die Augmented Reality-Technologie für Werbeartikel an und kreiert so auf Anfrage neben haptischen Werbebotschaftern digitale Markenwelten.

(ID:44039029)