Advertorial: Messe- und Eventplanung von heute

Wie professionelles Besuchermanagement Daten verwertbar macht

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Welche besonderen Veranstaltungsformate können Sie anbieten? Und wo gibt es spezielle Herausforderungen?

Unsere größte Herausforderung besteht darin, zu verstehen, wie ray.seven möglichst effizient in bestehende Prozesse und Workflows integriert werden und den optimalen Nutzen bieten kann. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Veranstaltungsformat Matchmaking, bei dem die Gäste vor, während und nach der Veranstaltung durch ray.seven eingebunden sind und ihren persönlichen Veranstaltungsablauf bestimmen. Ganz andere Anforderungen entstehen bei einer zweitägigen Fachtagung von einem unserer Kunden aus der IT Branche. Hierbei kommen eine Vielzahl an unterschiedlichen Lösungen für Eventplaner, Aussteller und Gäste zum Einsatz.

Generell haben wir es mittlerweile mit unzähligen Veranstaltungsformaten zu tun – dementsprechend treten unsere Kunden mit ganz unterschiedlichen Anforderungen und Wünschen an uns heran. Am Anfang steht häufig der Gedanke an eine riesige Aufgabe: Wie gehe ich das Thema an? Was benötige ich? Wie viel Zeit muss ich investieren? Habe ich interne Kapazitäten und so weiter.

Dabei sind viele Kunden auf der Suche nach einer Lösung, die ganz speziell auf ihr Problem ausgerichtet ist, die sich in bestehende Prozesse integrieren lässt beziehungsweise hilft, diese zu optimieren. Dies kann man auch in kleinen Schritten tun. Vor allem aber sollten die Kunden sich damit nicht befassen müssen. Bevor es also darum geht, ihnen irgendein starres System zur Verfügung zu stellen, das sie dann intern allen Beteiligten irgendwie „verkaufen“ müssen, steht ein intensives Gespräch zwischen ihnen und uns an. Wir haben im Grunde keine zwei Kunden, bei denen ein und dieselbe Lösung zum Einsatz kommt. ray.seven entwickelt sich somit auch mit den Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen stetig weiter – es ist kein System von der Stange.

Wenn diese Optimierungen schon möglich sind, welche Veränderungen wären in der Zukunft wünschenswert?

Es wäre wünschenswert, wenn Unternehmen sich weiter für dieses Thema öffnen würden. Im Rahmen ihrer Veranstaltungsplanung sollten Firmen bei dem Einsatz solcher Systeme einen ganzheitlichen Weg gehen und keine Angst davor haben. Davon profitieren schließlich nicht nur die Unternehmen selbst, sondern auch die Gäste, Kunden und Besucher.

* Mirko Voges ist einer der Referenten bei der Veranstaltung Matchmaking. Weitere Informationen finden Sie im Programm sowie in unserer Info-Box.

Ergänzendes zum Thema
Matchmaking im Überblick

( Bildquelle: marconomy )
marconomy Matchmaking ist das effiziente Veranstaltungsformat für Profis in Marketing und Kommunikation. Am Vormittag geben 18 interessante Persönlichkeiten aus der Kreativwirtschaft in Kurzpräsentationen Impulse unter anderem zu folgenden Themen:

  • Suchmaschinen Optimierung
  • Inbound Marketing
  • Präsentationstechnologien der Zukunft
  • Marken emotionalisieren
  • Agiles Marketing
  • Live Kommunikation

Nachmittags treffen sich Besucher und Referenten dann in Matchmaking Gesprächen, um sich über gemeinsame Ansätze auszutauschen. Mit welchen Referenten er sprechen möchte, entscheidet natürlich jeder Besucher selbst.

Matchmaking kompakt:

  • 18 x 8 Minuten Kurzpräsentationen
  • 12 mögliche Matchmaking Gespräche je Präsentation
  • 15 Minuten Gesprächszeit je Matchmaking Gespräch
  • Wann? 25. Februar 2014, 9:30 - 17:30 Uhr
  • Wo? VCC Vogel Convention Center, Würzburg

Informationen zu den Themen sowie den Referenten finden Sie hier.

(ID:42524942)